Grafik 1

STEREO Umfrage

Nutzen Sie für einen Hörtest immer die gleiche Musik?

Bei vielen von uns Audiophilen ist der Gerätepark ständig in Bewegung: Neue – oder auch nicht mehr so neue – Quellen, Verstärker, Boxen, etcetera werden ausprobiert, probegehört und eventuell gekauft, während manche zuvor geliebten Audio-Schätze einen neuen Besitzer erfreuen dürfen.

Dabei kommt es unweigerlich vor, dass man im Laufe der Zeit so einige Hörtests durchführt. Letzte Woche wollten wir in der Umfrage von den Abonnenten unseres STEREO Newsletters wissen, ob diese für einen Hörtest immer die gleiche Musik verwenden.

Außerdem haben wir eine unfassbar große Menge an Musik-Empfehlungen für einen Hörtest erhalten, die wir hier ebenfalls gesammelt haben. Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald eine Playlist mit den Empfehlungen unserer User? Dranbleiben lohnt sich, also abonnieren Sie am besten direkt den wöchentlichen STEREO-Newsletter!

Was sind drei Ihrer liebsten Hörtest-Tracks?

Eagles - Hotel California Akustikversion


Caroline No - Favorite Sin - Still Waters Run Deep


Flim and the BBs - Tricycle


LP´s von three Mice, propius usw.


Beat Hotel - Alan Taylor


Eagles Hotel California


Wolfgang Bernreuther "For Ole"


Peter Gabriel: Make Tomorrow


Vangelis: 1492


Cash...... gods gonna cut you down


Pink Floyd alles


James Taylor / Gaja


First Encounter / OST Arrival / Johann Johannsson


Dirty Deeds Done Dirt Cheep / AC/DC


Anette Askvik - Don't You Wish


Rumours fleetwood mac


Alan Parsons Project - I Robot (MFSL)


Beethoven 5., 1. Satz, pärvi


Alice in Chains - Unplugged - No excusses


The Wall - Pink Floyd


Sting - Roxanne von CD Symphonicities


Hugh Masekela: Stimela


Perfekt Darkness Live Fink


Bartok Tanzsuite mit Boulez und dem Chicago Symphony Orchestra


Antonio Forcione-Heart Beat


Almeria


Beethoven, 9. Sinfonie, 2. Satz, Norrington & London Classical Players


Stimela - Hugh Masekela


Hollywood Cole - I Can See Clearly Now


You and your friend - Dire Straits


Willy DeVille - Nightfalls


Malia - Celestial Echo


Meiko - Sitting on the dock of the bay


3 und 4 Satz Sinfonie "Aus der neuen Welt" Rafael Kubelik


Jump


Steve Earle: A Train a comeing/Mercenary Song


Jimmy Cornett - Sailer


Ougenweide 'Till Eulenspiegel'


Oscar Peterson Trio "You look good to me"


Chris Jones - No Santuary


london gramma


Perfect Darkness - Fink / Wheels turn beneath my Feet


Have you ever seen the rain (CCR)


Kari Bremnes -Norwegian Mood/Titel Coastal Ship (Stimme, Räumlichkeit)


Dire Straits - Love over Gold -LP +CD


Sts


How do you break a heart - Dave's True Story


Mike Oldfield, Foreign affair


Mussorski/Reiner:Pictures at an Exhibition


"Fuel to Fire" von Agnes Obel


Therese Jule - Tiden bara gar (Räumlichkeit, Natürlichkeit, federnder Bass und trotzdem Punch der Bongos oder was das im Hintergrund sind)


Elvis Fever


Loirots Peter und der Wolf. Track 5


Grace Jones - Nightclubbing


„Die Tänzerin“ von Ulla Meinecke


Dadawa, Sister Drum


Pink Floyd high hopes


Lynni Treekrem - Måneskinsmøyane


Symphonie Fantastique - L. Maazel, Telarc


Dire Straits - brothers in arms (SACD)


Hey now von London Grammar


Dire Straits So far away


Louis a strong and Ella Fitzgerald für stimme


Master Blaster (Jammin') - Jen Chapin


Telegraph Road, Dire Straits (SACD)


Talk Talk - Happiness Is Easy


Dire Straits: Brothers in Armd


You and your friend, dire Straits


Limehouse Blues, Jazz at the Pawn Shop


Coastal Trip - Kari Bremnes


Stanley Clarke, school days


Amanda McBroom - Dreaming (Album) (nehme ich "schon immer" zum Testen)


Friedemann Aquamarine


Elvis Presley Fever


Hugh Masekela Stimela


Isn‘t She Lovely von Livingston Taylor


Private Investigations, Dire Straits


Singer/Songwriter


Jeff Beck - Live+ - Loaded


Wolfgang Amadeus Mozart, Mass in C Minor K 427, Masaaki Suzuki - Kyrie


grobschnitt --solar musik live


Romy Music - Live - My Only Love


Momo Wandel Soumah: Felenko Yéfé


Katie Melua nine million bicycles


Hotel California. Eagles


Eagles, Hotel California


Kari Bremnes E du Nord u.a.


Toccata Bach


Chuck Mangione: Children of Sanchez


Ricky Lee Jones - Dannys All Star Joint


Susann Vega, Kaspar Hauser Song (Wooden Horse)


Hans Theessink "Soul of song"


spat von Hubert von Goisern


Das Lied, Krista Posch


Carl & Parissa - Sharpening A Knife


Love for Sale - Siri Svale Band


Katja Maria Werker, Mitten im Sturm (Stockfisch)


Mike Oldfield Tubular Bells


CD: Louis Couperin: Chacone in g. Orgel: Michael Murray. TELARC


Kari Bremnes "Spor" (Vinyl)


Just My Imagination - Will Downing / A Twist of Motown - Lee Ritenour


Ottorino Respighi : S. Michele Arcangelo


Amanda Mc Broom "Dreaming"


Rickie Lee Jones - Dat Dere


Phil Collins - In The Air Tonight


Rebecca Pidgeon, Spanish Harlem


Sting: An englishman in New York


Bill Morrissey: You'll Never Get To Heaven


Annette Askvik - Liberty


Mozart/Hornkonzerte - nur Sir Neville Marriner mit Alan Civil


Supertramp: School


AC/DC - Hells Bells


Miles Davis so what


Paul Stephenson: Girl with a mirror


Eric Clapton "Layla" unplugged


Limehouse Blues - From Jazz at the Pawnshop (original LP)


Al Di Meola: Mediterranean Sundance


David Sylvian „when the poets dream of angels


Eva Cassidy - Aint no Sunshine


Privat Investigations von Dire Straits


Sara K. - I can‘t stand the rain


Anette Askvik - Liberty


Julsång (Oscar's Motet Choir: Cantate Domino)


Take Five / Dave Brubeck Quartett (45rpm LP- Acoustic Sound)


Clannad: Coinleach... (auf Magical Ring)


Take Five von Dave Brubeck


Diana Krall - I love being here with you


rüdiger oppernann - unchain my harp


Schneider with the Kick / You really got me


Nils Lofgreen live - Keith don’t go


Tom Rotella Come down Easy


Phillippe Jaroussky - L Erismena Act2 - Uscitemi dal cor lacrime amare


The Ballad Of Bill Hubbard, Roger Waters


Der vi har - Kari Bremnes


Katja Werker, Über sieben Brücken musst du gehen


"Paul Temple und der Fall Genf" von Francis Durbridge, ein Hörspiel aus 1956


John Campbell - Down In The Hole


Sting - Shape of my Heart


Your Latest Trick - Dire Straits


Dire Straits: Private Investigations


Neil Diamond, I haven’t played this song in years


OST Pink Panther / Henry Mancini / RCA BMG


Hotel California von der XRCD u. LP > Eagles > Hell Freezes Over


Diana Krall - Stop this world (LP)


Jacques Loussier Trio - Little Fugue in G Minor


The O-Zone Percussion Group - Jazz Variants


Sweet dreams, Térez Montcalm


Dire Straits - Brothers in Arms


Dire Straits - Brother in Arms


The Velvet Underground: European Son


Peder af Ugglas: "Autum schuffle"


Arvo Pärt - Adam's Lament


Yello-Magma live


Telegraph Road


Patricia Barber: Bye Bye Blackbird

Mercedes Sosa - Misa Criolla Kyrie


Die Wilde Jagd - Die Wilde Jagd - Morgenrot


Carolin No - Favorite Sin


CD´s von inklang, von euch usw.


Spanish Harlem - Rebecca Pidgeon


Sol gabetta prayer


Toscho "Route 66"


Keith Jarrett Trio: The Cure


Erich Kunzel: Time Warp, Also sprach Zarathustra


Ardele rumor has ist


Eagles Hotel California


Ulla Meinecke / Die Tänzerin


Way down deep / Jennifer Warnes / The Hunter


The Power Of The Moon / Kerstin Blodig


Friend 'N Fellow - Walk On The Wild Side


Avishai cohen bass


Dire Straits - Dire Straits


Kari Bremnes, det vi har


Massive Attack - Protection - Heat miser


Money for Nothing - Dire Straits


Sara K. - Vincent von inakustik CD Voices


Yim Hok-Man: Poems of Chinese Drums


Belafonte at Carnegie Hall


Prokofjew Symphonie Nr. 6, 1. Satz, mit Ozawa und den Berliner Philharmonikern


Dire Straits-You and your Friend


Mediterranean Sundance


Tim Pan Alley - Stevie Ray Vaughan


Anette Askvik - Liberty


Private Universe - Crowded House


Stevie Ray Vaughan - TinPan Alley


Dire Straits - Private Investigation


Tom Morello - Battle Sirens


Bolero Leonard Bernstein New York Phil.


Also sprach Zarathustra


Elvis is back: Fever


Ski's Country Trash -Holding On


Led Zeppelin I


Sting "It's probably me" (Soundtrack "Lethal Weapon 3")


Dave Brubeck - Take Five


eric bipp


Gary Burton - Six improvisatory Sketches / Something's coming (HDTT)


Led Zeppelin-Celebration Day/Titel Good Times, Bad Times (Volumen, Dynamik)


Diana Krall - Live in Paris - LP+ CD


Stockvihs


Babes in the wood - Mary Black


Kari Bremnes, A lover in Berlin


Peterson: you Look Good to me


"Coastal Trip" von Kari Bremnes


Accademia Bizantina - Vivaldi: Il Cimento ... (ganzes Album für Natürlichkeit und Dynamik)


Queen und David Bowie Under pressure


Makita, Boris Blank


Cosmic Psychos - Quarter To Three


„Desire“ von Boz Scaggs


Rage Against The Machine, Rage Against The Machine


Dire straids my worry


Dire Straits - the man's too strong


The Pink Panther, foné


Dave Brubeck - take five


It ain't me Babe von Bettye LaVette


Eagles Hotel California (live)


Paco de Lucia für gitarre


Ave Maria - Irmgard Theenhaus / Herbert Voss


In your eyes, Peter Gabriel (SACD)


Nils Lofgren - Keith Don't Go


Bruckner, 7. Sonfonie, 2.Satz, HR Sinfonieorchester, Paavo Järvi


Roadhouses and automobile, Chris Jones


The Eye oh the Dragon Fly, Friedemann


In Fantasia - Kishi Bashi


Yello, one second


Eiji Oue & Minnesota Orchestra - Exotic Dances From The Opera


Paul Carrack How long live


Jazz at the Pawnshop High Life


Iiro Ranrala Tears for Esbjörn


Poem of Chinese Drums von Yim Hok Man


An architect´s dream, Kate Bush


Klassik


Level 42 - The Pursuit of Accidents


Patricia Barber - Norwegian Wood (von der CD "Live a Fortnight in France")


die toten hosen ---live


Tears for Fears - The Seeds of Love - Woman in Chains


Ray Brown: Moonlight Serenade Round About Midnight


Caecilie Norby Lars Danielsson both sides now


Telephone road. Dire Straits


Ulla Meinecke, Die Tänzerin


Pink Floyd MFSL Dark Side of the Moon


Privat investigations dire straits


Ulla Meinecke: Die Tänzerin


Hans Theessink - Sail Away


Kate Busch, Running up that Hill


joni Mitchell "Cherokee Louise"


Empty Dream von Youn Sun Nah


Little Wing, Ralf Gauck


Thomas Siffling Trio - Halleluja


Spanish Caravan - The Doors


Sade , Diamond Life (LP von 1984)


Steve Hackett Concerto in D (Largo)


CD: Händel: Hallelujah aus Messiah. Gardiner. Philips


Allan Taylor "The Beat Hotel" (CD)


Jingle Bells - Diana Krall - Christmas Songs


Slaid Cleaves : Flowered Dresses


Celine Dion "My heart will go on"


Jocelyn B. Smith - When I Need You (Live)


AC/DC - Hells Bells


Blues Company, If I only could


Eric Clapton.: Layla (unplugged)


Friedemann: Indian Summer


John Grant - Black Belt


Vivaldi/Mandolinenkonzerte - nur I Solisti Veneti mit Claudio Scimone


Dire Straits: Brothers In Arms


Celtic Woman - Amazing Grace


Adele Hello


Carmen Cuesta-Loeb: Dreams


Red Hot Chili Pappers "Dani California"


Chopin: Polonaise Nr 6 As-Dur Op53 - Martha Argerich (CD)


Ulla Meinecke: Die Tänzerin


Mercedes Sosa „Misa Criola“


Manger/SWR - Der Himmel deckt alles mit Stille zu


Tubular Bells von Mike Oldfield


H. Theessink & T. Evans - Come to the River


Felix Laband - Minka


Mother Earth (Hans Theessink: Visions)


Cantaloop / US3 (180 g LP- Blue Note)


Sinead O'Connor: Scorn not His Simplicity


Another Man's Woman von Supertramp


Hugh Masekela - Stimela


claire antonini & renaud garcia-fons - farangi


Laura Mvula/Make me lovely


Anette Askvik - Liberty


Buezeum can i get that funk


Nura Rial - Engelberta: Usifnolo che colvolo


Liste Things, India.arie


Fever - Elvis Presley


Leonard Cohen, Nevermind


"Red Blood" von der Blues Company


Malia - Celestial Echo


Allan Taylor - Colour of the moon


My Mind Is For Sale- Jack Johnson


Jeff Beck: Brush with the Blues


Diana Krall, Temptation


Rhapsody in Blue / Arthur Fiedler BPO - Earl Wild / Living Stereo


Atom Heart Mother > Pink Floyd > MFSL LP, normale LP, CD und mp3.


Lee Konitz - I cried for you (CD)


Keb' Mo' - Slow Down


Jazz at the Pawn-Shop - Take 5


Give me novocaine, Green Day


Red Hot Chili Peppers - Funky Monks


Supertramp - Fool‘s overture


John Cale: Days of Steam


David Munyon: "Hollywood Town"


Till Brönner - Blue Eyed Soul


Tears for Fears- the Seeds of Love


Ramblin' Boy


Diana Krall: The Girl in the other Room

Ulla Meinecke - Die Tänzerin


Monty Alexander - Monty Meets Sly And Robbie - 'Moaning


Winfried Bönig - Einzug der Ritter des Johanniterordens


HD Streamingdienst, Linn Files


Down in the hole - John Campbell


Allan taylor beat hotel & los companeros


Robert Cray "Some pain some shame"


Wollny / Kruse / Schaefer: Phlegma Phighter


diverse Tangerine Dream


Creed acoustic With armes wide open


Yello Blender


Eagles / Hotel California (unplugged)


In a Lifetime / Clannad / A Celtic Dream


Was Hat Die Zeit Mit Uns Gemacht / Udo Lindenberg


Agnes Obel - Familiar


Kraan


Peter Gabriel - So


Elina Garanca/Anna Netrebko Barcarole, Offenbach


He Xun Tian - Paramite - Earth Drums


High Hopes - Pink Floyd


AnnenMayKantereit - Du bist überall - Live in Berlin


Amy Antin: Just for the record


No sanctuary here Chris Jones


Sibelius Symphonie Nr. 5, 3. Satz, mit Vänskä und dem Minnesota Symphony Orchestra


Ry Cooder- Down in Mississippi


Riding with the king


Take Five - The Dave Brubeck Quartet


Dave Brubeck at Carnegie Hall - Castillian Drums


Cha Cha Loco - Joe Jackson


Jacques Loussier - Andante


Holly Cole - I can see clearly now


The Dead South - In Hell I'll be in good Company


QE2 Mike Oldfield


Tschaikowsky 1812


Tami Neilson: Dynamite/Into your arms


Dire Straits - Brothers in Arms


Tania Maria 'Love explosion'


Fleetwood Mac "The Chain"


Carolin No - spontan irgendeines


pink floyd


Shirley Horn - Dindi / Softly (2xHD)


Dvorak-Symphonie Nr. 9 Sätze 1 u. 2 Christoph von Dohnany, Cleveland Orchestra (Natürlichkeit, Raum und Detailwiedergabe)


Jazz at the Pawnshop - LP


Way down Deep - Jennifer Warnes


Schostakowitsch, Alegretto für Streichquartett (Kurpfälzisches Kammerorcherster Mannheim)


Sinatra: one for the Road


"Hey Now" von London Grammar


Friend's n Fellow - Clocks (ausloten der Grenze für Grundton, weil ich es gerne satt habe und hier aber dann zuviel werden kann)


Queen Bohemian rapsody


Kari Bremnes, detvihar


Yello - Takla Makan


„1812 Ouvertüre“ Erich Kunzel


Beethoven, Violinkonzert (Heifetz/Living Stereo)


Hanne Noel the gamster


Nils Lofgren - Keith Don’t Go


Joy Denalane, Mamani (live)


Fleetwood Mac - i`m so afraid (live von The Dance)


Still loving you von Scorpions


Berlioz Symphonie Fantastique (1. Satz)


Bruch violinkonzert no1


The Pink Panther - Henry Mancini


Oh Yeah, Yello


Katja Werker - The streets of Africa


Leonard Cohen, Halleluja; Vinyl/CD aus Songs from the Road


palaces of Montezuma, Nick Cave


Arabian Desert Groove, Knock Out 2000


Just breathe - John Brownrigg


Brian Setzer, James Bond Theme


Yello - Touch


Sara K ^Turned my abside down


Chris Jones No Sanctuary Here


Mercedes Sosa Misa Creola


Tears in Heaven von Eric Clapton


Hey You; Pink Floyd


Blues und Melodical Jazz


Weather Report - Nubian Sundance


The Henrys - Adobe Abode (von der CD "Puerto Angel")


biffy clairo---live


Eric Clapton - Slowhand at 70 Live At The Royal Albert Hall - Layla


Tsuyoshi Yamamoto: Midnight Sugar


Leonard Cohen almost like the Blues


Stars. Sara.K


Deadmau5, Let Go


RR Tutti


Chesky DSD Aufnahmen


Vor der Flut


Bert Kaempfert - Swingin Safari ... u.v.a.m.!


Kari Bremnes, Bysan Lyll


robbie robertson "Night parade"


Melodia del viento von Wolgang Haffner


Annuluk, Steppe


Liza Minelli - Old Friends


Misa Criolla - Jose Carreras


Inakustik, Great Voices Vol.1


Rossini William Tell (Erich Kunzel)


CD: Lee Ritenour: The 6 String Theory. Concord Records


Sara K. "I Can´t Stand The Rain" (SACD)


Reptile - Eric Clapton - Reptile -> Got You On My Mind


Johnny Cash: The Man Comes Around


Ben Webster for Lovers


Eva Cassidy - What a wonderful world


Dire Straits - Brothers In Arms


Violinkonzert Tschaikowsky, Yoko Henkel


Katie Melua: On the road again


Aynsley Lister: Need Her So Bad


The Civil Wars - Billie Jean


Mike Oldfield/Tubular Bells - den Teil mit den einzenen Instrumenten Baß/Tubular Bells....Bells....


Pink Floyd: WYWH


Jam & Spoon - Right in the night


Vivaldi die vier Jahreszeiten


Dire Straits: on every street


Heather Nova "Heart and Shoulder"


You look Good to Me - Oscar Peterson Trio (We get Requests: LP und/oder CD )


Eagles: Hotel California (unplugged Version)


Siri Svale „don‘t explain“


Siris Svale Band - Hi le Li Hi lo


Wish you were here von Pink Floyd


Terje Isungset - Arctic


Klavierkonzert Nr. 5 - Adagio (Alfred Brendel / Beethoven)


I Love Being Here With You / Diana Krall Live In Paris (45rpm LP - ORG)


Martha's Madman von Manfred Mann's Earthband


Buena Vista Social Club - Chan Chan


fourplay - best of fourplay (2020 remastered mqa 192khz)


Oscar Peterson Trio/You look good to me


Dave Brubeck - Take 5


H-J Schnoor Orgelwrerke Bach


Simone Kermes - Eternity: Der Mond ist aufgegangen


1812, Tschaikowsky


Get her - Oleta Adams


David Munyon, Four Wild Horses


"Nightclubbing" von Grace Jones


Sniff 'n' The Tears - Driver's Seat


Matheachiara - Pray


Dune Mosse - Zucchero


Amber Rubarth: If I Fall Asleep


Rene Aubry, Sept Guitares


Pomp and Circumstance Military Marches 1 & 4 / Philharmonia Orchestra - Giusepe Sinopoli / DG


Invitation To The Blues > Blues Company von der CD > In-Akustik Soundcheck <


Silje Neergard - Be still my heart -Acoustic version (Streaming)


Henrik Freischlader - Cry Again


Dire Straits - Private Investigations


Tin can alley, Stevie Ray Vaughn


Metallica - Enter Sandman


Santana - The calling


Deep Purple: Concerto For Group And Orchestra


Espen Lind, Kurt Nilsen, Askil Holm, Alejandro Fuentes: "Halleluja Live"


Stevie Ray Vaughn - Couldn't Stand The Weather


Peter Gabriel- the Rhythm of the Heat


Melody Gardot: You Don't Know What Love Is


 

Und hier folgen Ihre Kommentare zu unserer Umfrage:

Meine Test-Alben sind zusammengestellte CDs, die ich mit 1 facher Geschwindigkeit gebrannt habe. MARANTZ DR6000


Als professioneller Entwickler mache ich Hörtests nur zum Vergnügen. Entscheidend sind Messungen, deshalb stehen in meinem Messgerätepark die besten Messgeräte, die es für Geld zu kaufen gibt.


Zum Hörtest nehme ich Musikstücke die ich gut kenne mit guter Raumabbildung und Auflösung. Die Aufnahme muss Audiophil sein. Titel von Pink Floyd oder den Eagles, Dire Streats eignen sich besonders dafür.


Immer mit dem gleichen Musikprogramm zu testen, wie Stereo das gerne auf Vorführungen macht, macht keinen Sinn. Mal testet man selbst, Verstärker, dann Lautsprecher, Kabel oder andere Geräte. Also gibt es immer andere Kriterien. Mit immer der gleichen Hörtest CD/LP kommt man nicht zu einem sinnvollen Ergebnis.


Je besser man die Test Musik kennt, umso eher hört man die Unterschiede. Bei AC/DC Dirty Deeds Done Dirt Cheep sollte die Snare besonders am Anfang gut hörbar sein. Ein klares Rasseln, bzw. der schnarrende Klang der Bespannung wird von einem guten CD Player dargestellt. Bei manchen ist hier nur ein Rauschen zu hören.


Selten testen, aber i. Mer mit offenen Ohren neues und viel hoeren

Grafik 3
2 Bilder
Grafik 2

Nur so hat man wirklich einen Vergleich, da man diese Stücke zumeist sehr, sehr oft gehört hat...


Ich habe ein bestimmtes Repertoire an Musik für Hörtests und benutze darüber hinaus, alles worauf ich Lust habe.

Es hângt natürlich auch etwas von der Komponente ab, z.B. beim Testen von Tonabnehmern.


Immer nur die gleiche Musik ist langweilig.


Ich denke, jeder hat so seine "Alltime Favourites", die immer Teil eines Hörtestes sind. Dazu kommen dann Stücke, die man aktuell gerne und viel hört und enstprechend gut kennt.


Meine Antwort ist die Nr. 5/Anlage fertig. Ich teste nicht, ich bin mitunter baff, was da aus den Boxen kommt. Positiv wie negativ. Zur Zeit höre ich mich durch die Alben von Diana Krall. Da besitze ich dreizehn CDs und zwei Bluerays. Keine Vinylausgabe. Beim anhören des Albums 'Love Scenes' hatte ich die Dame zu besuch. Irres Erlebnis, wie sie plötzlich zwischen den Boxen (Accuphase: E800 und DP560 mit JBL TI 5000), sitzt!
Ich besitze ca. 2.400 CDs und nahezu 3.300 LPs (alte Mono- und Stereoalben, kaum aktuelle Neupressungen) Es gibt soviele LPs, die ich ebenso verdattert höre. Originale aus den Sechzigern von Sinatra, Brubeck, Getz. Aber auch die Alben von 'Ougenweide' sind m.E. audiophil. Belafonte's 'Sings the blues'. Tania Maria 'Love explosion', Kraftwerk 1 von 1970 (mit 'Ruckzuck', nicht das Album 'Tone-Float'.) transportieren die Musiker in die Wohnung. Led Zeppelin I., super.
Zugegeben ist die (An-)sammlung der Tonträger über rund fünfzig Jahre entstanden. Bis 2006 hatte ich gerade mal 400 LPs, aber bereits annähernd über 2.000 CDs. Dann das Vinyl-Revival bei mir und - siehe oben - Massen an Vinyl (andere haben mehr, ich weiss). Nun, als Rentner mit knapp 64, höre ich regelmäßig durch den Bestand. Sortiere konsequent aus, bin sehr oft begeistert und schreibe mir auf, was ich wann gehört habe. Denn merken kann ich mir das nicht. Um die Frage zu beantworten: Ich teste eher meine Tonträger, da ich weiss, was meine Anlage kann, nicht umgekehrt. Aber bis zur genannten Wiedergabekette hat es ja auch fast fünfzig Jahre gebraucht. Und ich verweigere mich den explizit audiophilen Alben. Meine Käufe sind drastisch reduziert und das Hören des Bestandes ist eine Lebensaufgabe für die letzten wenigen Jahre.


liegt auch daran, viel Geld ausgegeben, jetzt Rentner und nur noch genießen


Eine Auswahl von Musiktiteln nach mir wichtigen Kriterien hat mir zuletzt beim Kauf eines Kopfhörers geholfen. Ich denke, Fachhändler werden den Interessenten immer nach eigenen Musikwünschen fragen.


Meine Hörtestsongs kommen aus folgenden Alben:
Nature - Dave's True Story
Babes in the Wood - Mary Black
The Hunter - Jenifer Warnes
Here's to Ben - Jacintha
Rhapsody in Blue - Boston Pops Orchestra & Arthur Fiedler
The Girl in the other Room - Diana Krall


Je ein Stück für Bass, Räumlichkeit, Tiefenstaffelung Dynamik und Stimmabbildung


mehr lesen

Wenn noch etwas zu testen wäre, besteht eine kleine Auswahl an ausgesuchter Musik. Ansonsten ist die Anlage fertig, bestehend aus Eigenentwicklung bzw. Umbau fertiger Geräte.


Nr 4. ff: natürlcih alle Stereo CDs/LPs, Manger CD, Burmester LP, zum Testen von Grobdynamik und Punch: erste Sekunden von jeweils Eros Ramazzotti - A mezza via und Depeche Mode - Clean, dann The KLF - What time is love (Album Version) der Mittelteil mit den Drums, Depeche Mode - Headstar hier darfs extrem laut sein, aber nie nerven), John Williams - Star Wars V - Imperial March von der orig. LP, Albeniz-Fühbeck de Burgos - Suite Espaniola, Huge Masekela - Hope, .....


*Centerpiece: "Blues in the bassment" - CD "three to get ready" - EAN4012116403336
*Tord Gustavsen Trio: "Tears transforming" & "Being there" - CD "The Ground" - EAN028947619383
*Mozart: 'Die Zauberflöte' - Arie "Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen" Roberta Peters - EAN028941942425 oder 028942987722
*Rodrigo: 'Concierto de Aranjuez' Adagio - Julian Bream - EAN090266160525
*Livingston Taylor: "Isn't she lovely" - STEREO Hörtest Vol.III - EAN70778779222
Nennung alphabetisch


Meine Hörtest Playlist ist aus Titeln einer (großen) Hand voll Alben zusammengestellt. Alles Alben, die ich seit 20 Jahren unzählige Mal gehört habe und von denen ich jeden einzelnen Ton genau kenne (auch über fremde Anlagen) und die alle technisch excellent aufgenommen worden sind. Nichts wäre fataler als im Vergleich der Komponente eine Schwäche zu konstatieren, wenn diese aber tatsächlich von einer nicht perfekten Aufnahme rührt und diese von der Komponente aufgedeckt wird.


Eine persönliche Beurteilung ist nur mit Musik, die man gut „im Ohr“ hat, möglich. Zum Glück gibt es auf den meisten Vorführungen z.B. auf Messen immer ein paar Standards, so dass ein Vergleich erleichtert wird. Vorführungen nur mit „exotischer“ Musik sind eher ein Grund zum Zweifeln - sollen hier Schwächen kaschiert und Stärken aufgeblasen werden? Idealerweise nimmt die vorführende Person Musikwünsche an und ergänzt dazu noch ein paar Juwelen aus dem eigenen Bestand. Drein meiner Favoriten sind: „Die Tänzerin“ von Ulla Meinecke - Besonders die Wiedergabe der Handperkussion ist eine Herausforderung. „ Desire“ von Boz Scaggs - Stimmwiedergabe und den mächtigen, aber sauberen Bass ohne zuschmieren oder Dröhnen wiederzugeben ist schwierig. „1812 Ouvertüre“ Erich Kunzel - Räumlichkeit, innere Dynamik, natürliche Instrumente und Kanonendonner - hier kann man über die lange Spielzeit die Spreu vom Weizen trennen!


Ideale Testtracks sind für mich: Mukke, die ich seit ewigen Zeiten kenne und in die ich förmlich reinkrieche, weil ich sie so mag. Und das ganze hervorragend gemastert: egal, ob als CD/SACD, LP oder (highres)-gestreamt


Noch ein 4. Track zu den drei angegebenen: Sarah Jane Morris, live @ Ronnie Scott's


...in den letzten Jahren teste ich immer mit "Don Juan's reckless daughter" von Joni Mitchell - wegen der herrlichen Bässe von Jaco Pastorius und "Memories" von Helene Grimaud - wegen des perlenden Klaviers. Dann viellecht noch "Tommy, Overture" von The Who wegen des "Wums" und eine Orchesteraufnahme, vorzugsweise aus der Referenz-Edition "Tutti"....ach ja, Pepe Romeros "Flamenco"...eine wirklich gute Anlage bringt das donnernde Stiefel-Stakkato der Tänzer in den Hörraum...


Was ich bestimmt nicht höre, sind die beliebten "Hörtest-Sampler" mit audiophilem Klingklang: Dann kann man auch Testtönen lauschen! Deshalb kann ich auch keine Hörtest-Tracks angeben - ich höre bevorzugt ganze Alben.


Vergleichbarkeit sollte schon ansatzweise gewährleistet sein......


So oft teste ich nicht. Ab und zu lege ich mal eine Hörtest-CD ein.


Testen, Testen , Testen - ich lese Berichte und Test's, danach höre ich mir beim Dealer 1 bis 2/3 Geräte an mit den CD's des Dealer - und GUT is.


You and your friend von den Dire Straits gehört da ganz sicher immer mit dazu, Roadhouses and Automobiles von Chris Jones. Ganz neu habe ich noch das Album "Idiot Prayer" von Nick Cave entdeckt.


Amanda McBroom - Dreaming (Album) (nehme ich "schon immer" zum Testen)
Yello - Touch
Eiji Oue & Minnesota Orchestra - Exotic Dances From The Opera


Gut 20 Stücke in meiner Testplaylist mit
Stücken, die ich auswendig kenne. Als einzelne CD nehme ich gerne die Manger CD „Musik wie von einem anderen Stern“. Die ist so genial von der Zusammenstellung der Stücke und der Klangqualität.


Ich nutze meistens "Private Investigations" von Dire Straits. Und zwar die hervorragende Version der 2x45 rpm von MFSL.


Ich nehme natürlich immer für ANALOG 2 bis 3 LP's und für DIGITAL 5 CD's oder einen USB-Stick mit zum Händler, um dort Geräte oder LS Probe zu hören.
Alles andere hätte keine Bedeutung und es ist unter völlig anderen Bedingungen (andere RaumAkustik als zu Hause oder andere weitere Geräte und Kabel)
ohnehin schon schwierig eine endgültige Beurteilung machen zu können. Aber einen ersten Eindruck bekomme ich so allemal.


Empfehlung für den Hörtest:
Alle manu katche CDs , die bei ECM
Erschienen sind.


Natürlich sind es immer wieder die gleichen und mir gut bekannten Aufnahmen, um Hörvergleiche anzustellen. M. E. ist es auch nicht gerade seriös, wenn HiFi-Journalisten frisch auf den Markt gekommene Aufnahmen für Hörtests verwenden. Genauso wenig seriös ist es, aktuell vorgestellte Lautsprecher mit ebenfalls aktuell getesteten Verstärkern zu kombinieren. Es muss immer mindestens eine Konstante geben, mit der Neues verglichen/kombiniert wird.


Um Geräte vergleichen zu können, sollte man Musik nehmen, die man selber kennt und auch zuhause hört. Oft hört man bei Vorführungen sehr gut klingende Stücke, die man sich zuhause aber selber nie anhören würde. Hilfreich ist, wenn man den Interpreten auch schon mal live gehört hat. Gerade bei der Stimmwiedergabe kommt es ja auch auf die transportierten Stimmungen an.


... und klingt nicht wie "FLASCHE LEER!" Beste Anwortmöglichkeit EVER! No Music? No Fun. Alter, die Frage führt Euch auf ganz dünnes Eis ;-)


Ich nutze gerne die STEREO Hörtest-CDs.


am liebsten die STEREO Hörtest LPs und CDs


Ein paar mehr als eine „Handvoll“ sind es schon ... 25-30.


Ich teste meistens mit Frauenstimmen aus dem Bereich Pop (Vibrato, glottaler Plosiv, scharfe S-Laute, Hallfahnen), aber durchaus auch bestimmte Opernpartien, z. B. aus Götterdämmerung, Siegfrieds Abschied von Brünnhilde, hier muss ein hoher Schalldruck verarbeitet werden, der den Verstärker und die Boxen, aber auch den Tonabnehmer bei Vinylaufnahmen, stark fordert. Gleichzeitig darf die Übersicht und die Tiefenstaffelung nicht leiden.


Im Laufe der Jahre haben sich einige CD,s nach vorne gespielt. Die nehme ich zum Probehören zum Händler mit. Gerne lasse ich mich von der vor Ort Auswahl inspirieren. Schon mal lasse ich eine meiner Highlights beim Händler.


Ich habe von Audio und Stereoplay Hörtest CD´s die ich verwende. Bei Stereo habe ich so etwas noch nie vorgefunden. Deshalb ist Stereo auch nur auf Platz drei bei den HiFi-Fachzeitschriften. Da gibt es noch viel, was sie besser machen könnten.


Meine Anlage ist "fertig" - ich muss also nicht mehr testen! ... das war meine Antwort. Ich habe 7 Jahre lang getestet, Komponenten verworfen und gegen neue ausgetauscht sprich käuflich erworben und die "alten" mit Verlust verkauft. Ich bin klanglich jetzt da wo ich hin wollte. Natürlich ist immer Luft nach oben, aber für die letzten Jahre die mir noch verbleiben bin ich gut aufgestellt.


Ich teste meine Anlage mit der CD von Stereoplay, Ultimate Tunes 2, aus der Ausgabe 11/2013


Das bekannte merkt das Ohr sich besser


Es ist schon gut 25 Jahre her, wo ich mir meine heute noch im Betrieb befindlichen Aktiv-Lautsprecher Restek GK4 zugelegt habe. In den Verkaufsräumen des Händlers waren diese nicht vorrätig. Also hat mich der Geschäftsinhaber zu sich nach Hause eingeladen. Zum Hörtest habe ich die CD von Mike Oldfield Tubular Bells mitgenommen, die ich heute noch regelmäßg höre. Außerdem war dabei die CD von Steve Hackett There are many sides of the night und die Klassik-CD von Erich Kunzel mit dem Cincinnati Pops Orchestra, Wilhelm Tell & other favorite Overtures.
Um Unterschiede herauszuhören, sollte man grundsätzlich Musikmaterial verwenden, dass man "in und auswendig" kennt.


Testen muss ich nicht mehr-aber die Anlage beispielsweise einem Interessierten vorstellen oder im Handel prüfen-das wird mit völlig verschiedenen Musiken getan, die sich deutlich von Profi-Demos unterscheiden! Denn was auf Messen oder auch im Handel zu Gehör gebracht wird, ist enttäuschend! Ich will wissen, was ein Quellgerät aus einer klanglich schrecklichen aber musikalisch geliebten Scheibe wie Deep Purples "In Rock" herausholt. Weiter muss eine Solostimme ran, ein Chorwerk, ein Orgelwerk, ein großes Sinfonieorchester und Bigbands sowie bassintensive Musik wie z.B. Lee Ritenours letzte Produktionen, Al di Meolas Telarc-Einspielungen oder etwas von Yello.


In meinem Archiv sind ausreichend CDs, SACDs und LPs vorhanden, um immer etwas zum ausprobieren zu finden. Die Auswahl treffe ich dann je nach Lust und Laune.
Allerdings habe ich auch eine handvoll Favoriten, hauptsächlich aus dem Vinylbereich.


Um einen seriösen Hörtest zu machen, ob Zuhause oder woanders, muss man auch immer die gleichen "Hörparameter" anwenden. Sonst kann man auch keine vergleichbaren Unterschiede zu Grunde legen.


Ich bin schon verwundert, daß STEREO in seinen Tests (Haupttäter Herr Böde) im Grunde immer die selbe (nicht gleiche, Ausnahme Herr Lang)) Musik abnudelt, wird da nicht irgendwann die sog. Objektivität vernebelt. Es gibt so viel neue Musik, die die Ohren verwöhnen und verblüffen kann und auch tut. Ich selbst beneide die, die ein/zwei/drei Instrumente (auch leidlich) spielen können u/o auch in einem Chor singen, deren Beurteilungsobjektivität ist doch schon nahe am Ideal. Ein guter Freund, ein eingefleischter Klipsch-Fan alter/älterer Herkunft UND SCHLAGZEUGER, hört genau hin, wie die einzelnen Trommeln (Fußtrommel, stehende Trommeln), Bongos, Hi-Hat und vor allen Dingen seine PAISTE-Becken klingen, wenn er mal aushäusig nicht klipschlastig hört, da geht der Daumen hoch oder neigt sich uhrzeigermäßig. Des Weiteren nutzt er akustische Saiteninstrumente. Ich finde das genial. Ich selbst neige bevorzugt zu Vivaldi/Mandolinen-Konzerte, Mozart/Hornkonzerte, Jan Gabarek, Keith Jarrett, Stanley Clark/Yourney to love, Chuck Mangione/Children of Sanchez UND Ry Cooder/Borderline < wenn sich da beim Slide-Solo sich nicht die Arm-/Nackenhaare hochstellen, dann ist es zumindest für mich NIX. Ach ja, dann ist da noch die Körperreaktion, wenns mich unvorhergesehen überkommt, ich unmerklich mittänzele und dem Rhythmus/Swing folge und mit den Fingern schnippe - dann ist doch die Musikdarbietung iO, weil es ans Herz geht, weil die Musik ja nicht nur ins Ohr gehen sondern auch das Herz begeistern soll.


Zum Hörtest verwende ich je nachdem auf was ich losgehe unterschiedliche Musik, aber da immer die gleichen Lieder. Z.B. wenn ich Transparenz und Auflösung vergleiche dann nehme ich Musik wo Becken nicht ganz so Präsent Ph.D I Won’t Let You Down od. Dire Straits Why Worry.
Stereo Effekt nutze ich gerne E-Gitarre AC/DC Hells Bells oder Gesang ABBA Super Trouper sowie von Celtic Woman Amazing Grace. Bass und Bassdrum Jam & Spoon - Right in the night sowie Mo-Do Eins, zwei, Polizei. Aber es gibt auch noch unzählige andere, jedoch diese benutze ich für die erste Beurteilung schon sehr gerne. Da höre ich sofort ob irgendwas im Argen ist.


Jau, meine Anlage ist fertig, muß da nix mehr testen. Habe nicht das Geld, mir monatlich den noch eine Spur tolleren, die noch einen Hauch feinere, täterää-irgendwie noch unfassbareren Was-auch-Immer zu kaufen. Indes habe ich schon vor Jahrzehnten (HiFi Pawlak in Essen) zum Kauf meiner ersten Dynaudios ebendort hören dürfen, was ich wollte, und das war Stimme: Maire (Moya) Brennan 1983 (Clannad: Magical Ring) mit dem Lied "Coinleach Glas..." (Gälisch eben). Bis heute eins der 5 größten Lieder aller Zeiten! Für Bass: Yello. Touch - oder was auch immer. Für das Opulente: Pink Floyd oder Genesis live im Earls Court zu London. Höre ich Chester Thompson gegen Phil Collins - den Rechts- gegen den Linkshänder - heraus? Erkenne ich Richard Wright an seiner Tastatur zwischen den anderen - oder ist das alles zwar monumental und brachial, aber nur Klangbrei?
All dieses ist musikalisch weltklasse - und schön, wenn meine Anlage es mir vermitteln kann.
Fröhlicher Gruß mal wieder
RJJ


Da ich mit dem HIFI Begriff der 70er Jahre groß geworden bin (HIFI = so mahe wie möglich am Live Konzert) höre ich beim Testen nur Künstler die ich auch schon
live gehört habe (damit meine ich aber nicht, (mit Ausnahmen) Konzerte die über eine PA Anlage erfolgten.
Nun kann man schlecht ein Konzert vom Konzertsaal nach Hause kopieren. Aber man kann Stimmungen, Emotionen und Feststellungen aus dem Konzert speichern
und vor der Anlage abrufen, und schauen was sich da tut. Einige Beispiele
Wie werden die S-Laute wiedergegeben.
Ist die Stimme gezeichnet oder hat sie eine Aura
Sind bei hohen Stimmlagen noch Schmelz und Farbe erkennbar, oder mündet das in Geschrei.
Sitzen die Musiker auf dem Schoß des anderen, oder könnte man um die Musiker herumlaufen. (Aber nicht die 8. Mahler, dafür ist jeder Raum zu klein)
Empfinde ich Emotionen und Freude bei den Stücken. (Kaufe die Anlage, wenn ich beim hören weine)
Schwebt die Stimme so ca. 1,40 Meter über dem Boden und somit über dem Rest des Orchesters.
(Boxen die z.B ihre Übergangsfrquenz bei 400-500HZ haben geben den größten Teil des Grundtonbereiches der mänlichen Stimme,
über den Basslautsprecher, 10-20cm über dem Boden ab. Ich habe noch kein Konzert erlebt wo der Sänger am Boden liegt und singt.)
Wenn die obigen Punkte abgearbeitet sind komme ich zu den erwähnten Ausnahmen.
Die Prüfung des Bass und evtel. auftretenen Raumresonazen. Sade - No Ordinary Love
Und zum Schluß, ob die Anlage eine Wand aus Sound kann, eben wie im Konzert. Black Sabbath - The End -War Pigs.
 


Ich weiß: altmodisch und verpönt. Ich fange immer mit Amused To Death von Waters um feststellen zu können ob die LS richtig positioniert sind und erwas taugen. Dann gehe ich durch alle Stylen und Musikrichtungen durch, meistens bekannte Aufnahmen um eine Referenz zu haben, aber auch ausgefallene Sachen. Was ich nicht ausstehe? Die möchtegern Highendexperten die bestimmte Teststücke gar nicht mehr hören können, weil soo oft vorgeführt worden sind. Ein Zeichen von falschen Hobby oder ein Fall für Psychologen.


Neben den genannten Tracks verwende ich auch Schallplatten, z. B. von STEREO, weil diese sehr gut aufgenommen sind.


Moin, da ich seit zwei Jahren neue Lautsprecher nutze, werde ich in nächster Zeit wohl nicht mehr testen müssen. Sollte ich mal bei Freunden oder Bekannten einen Hörtest machen, um sie vielleicht zu beraten, habe ich natürlich meine Favoriten zu den Punkten "Stimmen", "Dynamik" und "Gesamtklang/Bass". Bei den Stimmen nehme ich immer ein Hörspiel aus der Paul-Temple-Reihe, die in den 1950er Jahren ein Straßenfeger waren; die damalige Aufnahmequalität ist heute noch phänomenal! Klingt die Stimme von René Deltgen nicht so wie sie ist, stimmt etwas nicht mit der Anlage und ich spare mir weiteres Hören damit. Für die Dynamik eignet sich meine Lieblingssymphonie Nummer 4 von Gustav Mahler sehr gut. Beim letzten Punkt höre ich verschiedene Stücke wie z. B. "Red Blood" von der Blues Company (habe ich bei einem Konzert 1999 gehört), "Nightclubbing" von Grace Jones oder "The dark Side of the Moon" von Pink Floyd; manchmal kommen aber auch aktuelle Stücke zum Einsatz.


Ich nehme mir gut bekannte Musik aber nicht immer die selben Platten.

Jetzt bin ich eher gespannt auf die Antwieten von den anderen Lesern ;-)


Insgesamt um die 30 Alben (jeweils LP/CD auch mp3) die ich da verwende. Ab und an kommt auch etwas "neues" dazu.


Als Tontechniker (FOH) brauche ich verlässliche Tracks, die ich gut kenne.
Für den Soundcheck habe ich mir eine kleine Playliste zurechtgelegt, die je nach Ort variiert.
Was interessanterweise (fast immer funktioniert) :
The Eagles, Hell Freezes Over, Hotel California, live, 1993 auf (old fashioned) DVD.


Ganz tolle Umfrage - Die HiFi Anlage ist ja nur Mittel zum Zweck um gute Musik zu hören - bin mal gespannt was die anderen HiFi-Fans so hören


Es gibt ein, zwei Alben, die immer, dabei sind, Térez Montcalm, Voodoo und Green Day, American idiot, und Stevie Ray Vaughn Couldn't stand the weather, die decken die wichtigsten Genres ab. Ich nehme für den Hörtest lieber Musik des täglichen Gebrauchs, gerne auch Live-Alben. "Audiophiles Geschnurbsel" nutze ich für Hörtests eher selten.

Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für die vielen Kommentare und freuen uns schon auf die nächste Umfrage!

Wenn auch Sie nächstes mal an der Umfrage teilnehmen möchten und keine aktuellen HiFi-News, Verlosungen, kostenlosen Artikel, etc. mehr verpassen wollen, können Sie sich hier für unsere Newsletter anmelden


 

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren