Glossar

Digital

Digital

Bei der digitalen Tonspeicherung steht am Anfang immer ein Wandler, der analoge Tonsignale in eine Reihe von Nullen und Einsen umformt. Digital wird stets eine genauestmögliche Annäherung an das analoge Original angestrebt. Diese Zahlenreihen können von einem Rechner gespeichert, interpretiert und wiedergegeben werden. Ein zweiter Wandler kann die digitalen Daten dann wieder in analoge Schwingungen zurückverwandeln. Digitale Medien sind aber immer durch ihre Auflösung und Abtastrate eingeschränkt, was praktisch womöglich einen Datenverlust zur Folge hat. Um diesen Datenverlust so gering wie möglich zu halten und ihn vor allen Dingen unhörbar zu machen, werden immer leistungsfähigere Prozessoren mit hoher Bitauflösung und Abtastrate zur Wandlung und auch zur Klangveredelung eingesetzt. Zu diesen Maßnahmen gehört neben dem so genannten Interpolieren der Wellenform, also dem Glätten der beim Digitalisieren entstandenen Treppenstufen-Muster, das Upsampeln auf höhere Abtastfrequenzen.

Zurück

Das Beste aus STEREO

HiFi Exklusiv 2/2019

Zum Lesen und Träumen, Zurücklehnen und Genießen:
die Highend-Highlights Mehr


HiFi Jahrbuch 1/2019

620 Top-Produkte im Vergleich: Klangcheck, Preise, Technik. Mehr


HiFi analog SPEZIAL

Faszination analog Musik hören. Holen Sie sich den Vinyl-Spaß zurück! Mehr


MODERN CLASSICS

Zeitloses HiFi Mehr
 


Lautsprecher SPEZIAL

Tests, Infos, Tipps und Tricks rund um alle Lautsprechertypen. Mehr


HiFi Classics 2017

Klassische HiFi-Schätze Mehr
 


STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren