Marken

Yamaha

Yamaha ist weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und einer der führenden Hersteller von Home- und Professional-Audio-Equipment. Das Unternehmen Yamaha wurde vor über 130 Jahren in Japan gegründet. Die Yamaha-Europavertretung, die seit 2009 unter dem Namen Yamaha Music Europe GmbH firmiert, besteht bereits seit 1966 und ist die zentrale europäische Vertriebsorganisation für alle Produktbereiche des Konzerns von Musikinstrumenten über Pro-Audio-Geräte bis hin zu Home-Entertainment-Produkte

Yamaha RX-V677

Getestet in Heft 2/2015
AV-Receiver mit sieben Endstufen und umfassender Video-Ausstattung, Raumeinmessung, DLNA- und Airplay-Streaming, auch hochauflösend, aber kein DSD. Alles funktioniert auf Anhieb problemlos. Kräftige Höhen - ideal für stark bedämpfte Räume.

Yamaha MCR-N560

Getestet in Heft 9/2014
Yamaha hat seine Hausaufgaben gemacht und seinen Hit modernisiert und zum Netzwerksystem aufgebohrt. Ordentlicher Klang und tolle Ausstattung für wenig Geld. An Acht Ohm liefert die kompakte Anlage 2 x 24 Watt. Die Messung an vier Ohm war aufgrund der agilen Schutzschaltung nicht möglich. Neben zwei analogen und digitalen Eingängen bietet die 560 Internetradio, CD, USB, DLNA-Streaming und kann sich bei Spotify einloggen.

Yamaha CD-S 3000

Getestet in Heft 10/2013
Opulent verarbeiteter CD/SACD-Spieler mit sehr guten Klangeigenschaften und leistungsfähigem 32-Bit-DAC samt HD-fähigem USB-Anschluss für den Computer. Die markante Optik des S3000 weckt Erinnerungen an die alten Yamaha-Klassiker. Am Digitalausgang sind mit CDs bis zu 20 Bit Auflösung feststellbar. Überragende Messwerte in allen Belangen, vor allem bei Rauschen, Verzerrungen und Jitter.

Yamaha A-S 3000

Getestet in Heft 10/2013
So einen Stereo-Vollverstärker gab es lange nicht von Yamaha: Kraftvoll und doch leichtfüßig aufspielender, hochkarätiger Vollverstärker aus Japan mit zudem sehr guter Ausstattung (Phono-MM/MC, Klangregelung) im hippen Retrokleid, der es mit der etablierten, starken Konkurrenz in der 5000-Euro-Klasse aufnehmen kann. Eine sehr gelungene Vorstellung!

Yamaha RX-V 673

Getestet in Heft 4/2012
Umfangreiche Anschlüsse für diese Preisklasse, ausgereifte und komfortable App für iOS und Android, keine Gapless- und keine 192-kHz-Wiedergabe. Warmes, durchweg angenehmes Klangbild.

Yamaha CD-S 300

Getestet in Heft 3/2012
Guter Klang, enorme Ausstattung – ein veritables Schnäppchen.

Yamaha ISX-800

Getestet in Heft 2/2012
Designanlage mit massivem Standfuß, integrierten Zwei-Wege-Lautsprechern, CD-Player, Tuner und iPod-Dock. Bedienung und Display beschränken sich auf das Wesentliche – und die Verkabelung auf Netz und Antenne. Volles Klangbild trotz des kompakten Gehäuses. Höhenanhebung im Lautsprecherfrequenzgang, sonst sehr schön glatter Verlauf. Andere Werte ließen sich mangels Ausgang nicht ermitteln.

Yamaha NP-S 2000

Getestet in Heft 3/2011
Absolutes Schwergewicht unter den Netzwerkspielern – nicht nur wegen seiner zwölf Kilo. Puristische Ausstattung, Konzentration auf die Streaming-Funktion – das aber mit audiophiler Verve, erlesenen Zutaten und entsprechend hochkarätigem Klang.

Yamaha CRX-040

Getestet in Heft 8/2010
Elektronik und Lautsprecher sind stark aufeinander abgestimmt, das schließt negative Werte* für Dämpfungsfaktor/Impedanz im Bass ein, was den Tieftonbereich verstärkt. CD/Tuner gut.

Yamaha Pianocraft MCR-940

Getestet in Heft 6/2010
Komplette Ausstattung, feiner Klang, gute Verarbeitung. Pianocraft at its best!

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren