Marken

Bluesound Powernode

Getestet in Heft 8/2021
Im Prinzip der sensationelle Node-Netzwerkplayer mit integriertem NAD-Vollverstärker – und das für knapp 900 Euro. Mit 80-90 Watt je Kanal gute, prima alltagstaugliche Verstärkerleistung bei niedrigem Verzerrungsniveau, Kanaltrennung und Dämpfungsfalktor ebenfalls gut. Rauschwerte leicht knapp, aber noch okay, obere Grenzfrequenz mit 21 Kilohertz knapp. Sehr gute Werte für den DAC. Wenn das nicht DIE moderne Ein- bis Aufsteigerkette schlechthin ist – was dann?

Bluesound Node

Getestet in Heft 7/2021
Auch wenn der Name fast wie ein Rückschritt klingt, so ist der neue Node seinem Vorgänger Node 2i doch in nahezu jeglicher Hinsicht überlegen. Weiter verfeinerte Konnektivität, ein deutlich verbessertes Bedienfeld, moderne Optik sowie ein klangliches Upgrade, das sich gewaschen hat, alles bei unverändertem Preis und mit demselben hohen Level an Komfort und Flexibilität. Beeindruckend, was heute zu dem Preis möglich ist. HDMI-eARC, USB, Kombi-Klinke für Analog und Optical, Subwoofer-, Optischer und Koax-Ausgang, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, LAN, Dualband WiFi, Bluetooth aptX HD (Bidirektional), Airplay, Roon Ready, UPnP, Native Unterstützung praktisch aller verfügbaren Streaming-Dienste, Multiroom, PCM bis 32 Bit/192 kHz, kostenlose App für Windows, Mac, iOS, Android und Kindle, Integration in Heimautomatisierungs-Systeme, Touch-Bedienfeld mit Näherungssensor, IR-Lernfunktion.

Bluesound Vault 2i

Getestet in Heft 8/2019
Netzwerk-Streamer, der auch rippt und klingt, dass es nur so eine Freude ist. Gespart wurde beim Gehäuse, geprasst bei der Bedienung und der riesigen 2-TB-Festplatte, die auch große CD-Sammlungen fasst, vorbereitet für so ziemlich jeden Streaming-Anbieter; Ripping-Funktion; Bluetooth-fähig; Kombi-Eingang digital-optisch/Miniklinke; optischer und koaxialer Digital Out; Subwoofer-Ausgang; Cinch-Ausgänge; proprietäre Bedienungs-App; 2 x USB-Anschlüsse; 1 x Lan-Anschluss.

Bluesound Node 2

Getestet in Heft 7/2016
Bluesound hat seinen Streamer gehörig aufgepumpt und um zahllose, teilweise sogar recht innovative Möglichkeiten erweitert. So bietet der Node 2 nun eine IR-Schnittstelle, über die man beliebige Fernbedienungen für Makro-Befehle verwenden kann. Außerdem sind mit Tidal, Spotify, Deezer und weiteren nun deutlich mehr Web-Streaming-Dienste an Bord. Unterstützt werden alle gängigen Formate bis 32/192 via Netzwerk-Zugang oder direkt vom USB-Medium. Der Klang des handlichen Streamers ist in seinem Umfeld konkurrenzlos.

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren