Marken

Acoustic Solid

Acoustic Solid Solid 111 Metall

Getestet in Heft 8/2019
Der 111er aus Acoustic Solids „Metall“-Serie besticht durch saubere Verarbeitung, erstklassigen Klang sowie ein pralles Zubehörpaket. Bereits zur Grundversion gehört die präzise elektronische Motorsteuerung, die sich im gelassenen, trittsicheren Timing bemerkbar macht. Darüber hinaus ist die preiswerte „Aufrüstung“ in Form der hochwertigen, optisch perfekt ans Laufwerk angepassten Basis sinnvoll, weil sie dem klanglichen Auftritt zusätzliche räumliche Größe, Dreidimensionalität sowie gravitätische Ruhe verleiht. Der zum Set gehörige Tonarm und MC-Abtaster werden selbst dem „erhöhten“ Anspruch vollauf gerecht. Dieser Dreher klingt so erhaben wie er aussieht.

Acoustic Solid Solid Classic Wood MPX

Getestet in Heft 8/2017
Erstklassige Laufwerke zum günstigen Preis bauen – das können sie bei Acoustic Solid. Doch der Solid Classic Wood profitiert zusätzlich von dem hochwertigen Tonarm des britischen Spezialisten Rega sowie Ortofons anspruchsvollem MC-Tonabnehmer Quintet Red, der ebenfalls zum runden, spitz kalkulierten Plattenspielerpaket zählt und der das Vorurteil, dass Komplettdreher am Abtaster geizen, Lügen straft. Damit nicht genug gehört eine präzise Motorsteuerung inklusive Drehzahlfeinregulierung sowie eine elektronische Tonarmwaage zu diesem klanglich fein ausbalancierten, schlüssig musizierenden Dreher für audiophile Aufsteiger.

Acoustic Solid Phono Amp

Getestet in Heft 4/2013
Als Geheimtipp galt schon das Vorgängermodell. Die Auffrischung hat der unscheinbaren Kiste aus dem Schwabenland nochmal einen Kick gegeben. Durch das Mäuseklavier an der Unterseite lässt sich nahezu jeder Tonabnehmer perfekt anpassen. Klanglich hörbar verbessert! Sehr schön ist die universelle Anpassbarkeit mittels Mäuseklavieren an der Unterseite. Die Anleitung erklärt den etwas komplexen Vorgang sehr verständlich. Der Ausgangswiderstand ist praxisgerecht niedrig, der Frequenzgang sehr linear.

Acoustic Solid 111 Wood

Getestet in Heft 8/2012
Mit feinen Zutaten ausgestatteter Plattenspieler der Aufsteigerklasse. Sein ruhiges, souveränes Timing verleiht dem 111 Wood einen Hauch von High End-Flair.

Acoustic Solid Solid One

Getestet in Heft 7/2007
Der Solid One ist eine um clevere konstruktive Ideen bereicherte Materialschlacht, die an Maschinenbau erinnert. Das rund 40 Kilogramm schwere Laufwerk, wovon zehn Kilo allein auf den von einem dünnen String angetriebenen Teller entfallen, kann mit bis zu drei Tonarmen ausgestattet werden. Ein Kunststoffgleitbelag im Tellerlager soll selbst geringste Ruckelerscheinungen verhindern. Das getestete „Rundum-sorglos-Paket“ inklusive Jelco-Arm und Ortofon-MC-Abtaster ist sinnvoll kombiniert und zeigt an keinem Punkt Schwächen. Stämmiger, selbst während komplexer Passagen stabiler, aber zugleich beweglicher und farbiger Klang für die pure Lust am Schallplattenhören.

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren