Der Halbjahresreport des BVMI zum Umsatz im Musikmarkt (Bild: Bundesverband Musikindustrie)
Der Halbjahresreport des BVMI zum Umsatz im Musikmarkt (Bild: Bundesverband Musikindustrie)

CD und Downloads gehen zurück

Musik in Deutschland zu fast 80% digital

Der Halbjahresreport des Bundesverband Musikindustrie (BVMI) veröffentlichte seinen Halbjahresbericht. Dieser zeigt einen wachsenden Musikmarkt, in dem vorallem digitale Musik sowie die Schallplatte größere Anteile einnehmen.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 hat die Musikindustrie in Deutschland insgesamt 903,8 Mio. Euro umgesetzt, was einem Plus von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Audio-Streaming bleibt das am stärksten vertretene Format, mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 70,6 Prozent, nach weiteren Zuwächsen von 19,9%. Rückgängig sind hingegen Downloads, welche jetzt nur noch 3,3 Prozent zum Gesamtmarkt beitragen. In Deutschland liegt der Digitalanteil insgesamt bei 78,6 %.

Die Schallplatte hingegen erfährt ein starkes Wachstum im Umsatz, dieser stieg in der ersten Jahreshälfte um 49,5 Prozent, was dem Medium zu einem gesamten Marktanteil von fast 6% verhilft. Das führende physische Medium hingegen, die CD, entwickelt sich weiter rückläufig (-16,4 %), mit einem aktuellen Marktanteil von 14,5 %. Der Verkauf von Physischen Tonträgern erbringt derzeit circa ein Fünftel des Gesamtumsatzes (21,4 %) der Musikindustrie.

Der Halbjahresreport des BVMI zum Umsatz im Musikmarkt
1 Bilder
Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren