Aurenders A15 ist ein vollwertiger Streamer/Server mit integriertem DAC und analogem Ausgangsteil. (Bild: Aurender)
Aurenders A15 ist ein vollwertiger Streamer/Server mit integriertem DAC und analogem Ausgangsteil. (Bild: Aurender)

Vollwertiger Streamer/Server

Digitalspezialist Aurender präsentiert den neuen A15

Der A15 des südkoreanischen Unternehmens lässt sich als Streamer und Server nutzen.

Man kennt sie vor allem als puristisch ohne DAC und Analogausgänge ausgelegte Streamer/server: die Streamer/Server von Aurender aus Südkorea. Doch der neue A15 kommt als Komplettgerät mit integrierter D/A-Wandler- und analoger Ausgangsstufe. Das 17,5cm breite LC-Display übernimmt den Look, der erstmals beim Spitzenbmodell N20 zu sehen war und nimmt einen Großteil der Aluminium-Frontplatte ein. Albencover werden zusammen mit Künstler-/ Albumnamen und Songtitel so angezeigt, um auch aus der Ferne gesehen zu werden. Eine überragende Qualität schreiben die Koreaner der neuen CPU sowie den "Full-Decode MQA"-zertifizierten Dual-Mono-Chips AKM4490 zu. Weitere Upgrades umfassen ein lineares Dual-Mono-Netzteil, einen doppelt isolierten LAN-Anschluss sowie eine FPGA-basierte Präzisions-Clock mit  TXCO-Quarzoszillator.

Operativ kann der A15 als digitale Musikzentrale fungieren. Bei Verwendung seines variablen Ausgangs wird er zum Vorverstärker, wobei die Lautstärke über einen Knopf auf der Frontplatte, per Fernbedienung oder mittels der Aurender Conductor-App geregelt wird. Man kann die Fähigkeiten des DAC auch in Verbindung mit anderen digitalen Quellen nutzen. Dafür steht jeweils ein optischer und ein koaxialer Eingang zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der A15 einen integrierten Audio Class USB 2.0-Ausgang.

Aurenders „Adaptive File Library Storage System“ unterstützt beim A15 zwei Laufwerksschächte auf der Rückseite zur HDD/SSD-Installation durch den Besitzer. Dieser kann die seinen Anforderungen am besten entsprechende Hardware selbst wählen. Aktuell sind dabei bis zu 16-Terabyte-SSD-Speicher möglich. Reine Streaming-Enthusiasten müssen selbstverständlich keine Laufwerke einbauen, sondern können diese zum Sammeln hochauflösender Audiodateien evtl. später installieren.

Wie bei allen Aurender-Modellen wird zur Bedienung die Aurender-Conductor-App genutzt. Diese unterstützt Apple iOS sowie Android und kann Audio-Inhalte über Tablets und Smartphones steuern.

Der in Silber und Schwarz verfügbare Aurender A15 wird im September eingeführt und kostet ohne Speichermodule knapp 8900 Euro.

.

Der A15 verfügt über eine 17,5 Zentimeter breite LCD-Anzeige für vielfältige Informationen.
3 Bilder
Das aufwendig und mit viel Know-how gemachte Gerät lässt sich auch als Vorverstärker nutzen.
Als digitale Ausgänge stehen nur zwei USB-2.0-Ports bereit. Dafür gibt es zwei Digitale-Inputs, über die sich der hochwertige DAC und Analogausgang für externe Bit-Lieferanten nutzen lässt.
Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren