STEREO Umfrage

Wie wichtig ist HiFi-Zubehör (Kabel, Spikes, Absorber, Stecker, etc.) für Sie?

HiFi-Zubehör soll klanglich idealerweise noch mehr aus einer HiFi-Anlage herausholen, ohne dass man gleich neue, teure Komponenten anschaffen muss. Natürlich ist das Angebot vom Adapter über Füße, Wässerchen, Kabel bis hin zu Racks oder Akustikabsorbern riesig, mal mehr, mal weniger wissenschaftlich fundiert und womöglich mal mehr, mal weniger reell kalkuliert oder sinnvoll. Aber die Nachfrage boomt durchaus. Hier haben wir die Ergebnisse unserer letzten Newsletter Umfrage zu diesem Thema gesammelt

 

  • Ein gutes Kabel-noch in einem vernünftigen Rahmen-schlägt die Beipackstrippen um Längen. Aber nach meinem Dafürhalten sind auch einige Voodoo-Godheads am Markt.
  • Bestimmt ist nicht alles Zubehör sinnvoll oder der geringe Unterschied rechtfertigt nicht die zum Teil exorbitanten Preise; bei vielen Teilen ist aber durch relativ geringen (auch preislichen) Aufwand ein deutlicher Unterschied zu hören und – verehrte Skeptiker und selbst ernannte Physik-Götter – auch zu messen – hihihi!!!
  • Oft spielt Psychoakustik eine größere Rolle als uns lieb ist, aber es gibt doch Zubehörteile, die deutliche Gewinne bringen, z.B. die ISOs von Isoacoustics. Bei Kabeln spielen die Impedanzen oder das Zusammenspiel der Komponenten eine Rolle, bei Netzkabeln auch die Qualität/Störungsfreiheit des Stromnetzes. Das meiste kann man sich allerdings meiner Meinung nach sparen und lieber in höherwertige Elektronik oder Raumakustik stecken.
  • Früher hätte ich es für Humbug gehalten, wenn mir jemand erzählt hätte, dass sogar Netzkabel einen Einfluss auf den Klang haben. Heute weiß ich es besser...
  • Ich würde heute kein Geld mehr für Geräte ausgeben, nachdem ich mit energetischen Zubehör in Berührung gekommen bin. Habe in 45 Jahren ständig Geräte gewechselt und war nie zufrieden. Jetzt bin ich es!!!! Geräte bringen nur minimale Klangverbesserungen im Vergleich zu Produkten von Phonosophie, Vortex und Ähnlichen Dingen.
  • Gute kabel sind das a und o einer guten Anlage, das Zubehör ist wichtig für guten klang
  • Für den Handel ist Zubehör wohl das "Brot- und Butter Geschäft". Da stimmen die Margen. Aber gut abgestimmtes und ausgephastes Equipment im akustisch unkritischen Raum ist deutlich wichtiger.
  • Kabel machen den Unterschied!
  • Erst probieren, dann urteilen - und schon ist es um einen geschehen ...
  • Mit hochwertigen Kabeln und einer Schieferplatte als Basis hat sich der Klang der Anlage positiv verändert.
  • „Leider“ sind gute Komponenten vorausgesetzt beim Einsatz hochwertiger Zubehörteile besonders bei Netzleisten sowie Netz- und Signalkabeln und auch bei Gerätefüßen doch deutliche Unterschiede hörbar. „Leider“ weil gutes Zubehör oft mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist und „Leider“ weil nicht jedes Zubehör in jeder Situation gute Resultate bringt. Wichtig finde ich einen Händler zu haben der einem bei Bedarf Zubehör Teile zum Testen unbürokratisch ausleihen kann. An die Fachpresse gerichtet wären vergleichende Tests zu Zubehör interessant auch wenn es schwierig sein könnte mit Empfehlungen für bestimmte Situationen (Kabel x passt gut zu Geräten von Hersteller y wird pauschal nicht gegen?).
  • Es gibt sinnvolles ZUbehör wie Spikes, Absorber, Molton, Messung der Raumakustik, solide Verkabelung mit guter Kontaktierung..... aber bezahlbar. Es gibt viel teueres Zubehör was wirklich keine Vorteil bringt aber einen Placebo Effekt hat: Was teuer ist, muss auch eine Wirkung haben. Wer seine Strom nicht direkt über ein Solarpanel bezieht, braucht in der Regel keinen Sinusgenrator, ein HF-Filter und abgschirmte Verkabelung reicht, den letzen Meter bis zur Anlage sauber zu halten. Feste Kontake sind wichtiger als exotische und teure Materialien, Mikfrofonie wird gerne falsch interpretiert und ein gutes Kabel ist eng gewickelt mit fester Isolierung, also auch trittfest und ohne kapazitive Änderung. Aber wer tritt schon auf seine Kabel? Ach, und die antistatischen LP-Innenhüllen nicht vergessen. Außenhüllen und Lösungen für die Lagerung sind auch nicht schlecht.
  • Der Unterschied bei der Verwendung von Harmonix Füßen ist sehr groß. Da das Produkt sehr langlebig ist, kann man den Preis verschmerzen. Das selbe gilt für Cardas Kabel, Acoustic System Klangschalen und Shakti Resonatoren.
  • Nur mit gutem Zubehör, kann Mann einen optimalen Klang erreichen ! ! ! Anfangs dachte ich auch es wäre Voodoo, aber nach einigen Tests habe ich gemerkt, da steckt mehr dahinter!
  • Ich hielt (und halte teilweise immer noch) vieles an Zubehör, was da auf dem Markt rumfliegt für reine Esoterik. In mein Wohnzimmer werden sich niemals goldene Klangschalen verirren. Allerdings sind die hier aufgeführten Dinge durchaus im Stande eine Anlage einige Stufen auf der HiFi-Leiter nach oben klettern und ihr volles Potenzial ausschöpfen zu lassen. Gerade Absorber sind klasse! Letztens ist mir mein Kaffee über meiner Tidal-Box ausgelaufen. Ohne die absorbierende Wirkung von Zewa wäre der Schaden riesig gewesen. Da hielt die Werbung ausnahmsweise mal was sie verspricht. Und ganz zu schweigen von Punks! Wo wären die denn bitte ohne Spikes? Völlig undenkbar! Ich habe mir inzwischen zwei von denen zu mir als Hausbesetzer ins Wohnzimmer gestellt. Schön in die Ecken hinter den Boxen. Fungieren als hervorragende Bassfallen und bis aufs gelegentliche Füttern mit Oettinger und Astra sind die erstaunlich günstig im Unterhalt. Viel günstiger auf jeden Fall als einen "Profi" ans Werk zu lassen und mir für tausende an Euro den Raum perfekt einzurichten. Inzwischen hat sich selbst meine Frau, deren Einstellung gegenüber HiFi-Komponenten normalerweise ablehnend ist, - "kann man die Box nicht hinter den Vorhang stellen?" - an Ingo und Jochen gewöhnt. Sie hat einfach selbstgehäkelte Untersetzer auf die Schulternieten gelegt und schon waren die beiden perfekt ins Wohnzimmer eingefügt. Wir überlegen schon, ob wir uns mit der Idee nicht selbstständig machen wollen. Firmenname: Punk-Akustik, kurz PA. Ingo und Jochen haben noch genug interessierte Freunde, die sich gerade jetzt, wo der Winter vor der Tür steht, über einen warmen Platz freuen würden. Sie werden sicher noch von uns hören. Bei Interesse sind wir gerne bereit, Ihnen die beiden für einen Hörtest ins Studio zu bringen.
  • Bei manchen Vergleichstests habe ich keinen Unterschied wahrgenommen und fühlte mich als Außenseiter, da mein Gehör wohl nicht in Ordnung war. Zu Hause funktionierten sie dann wieder einwandfrei. D. h., viele der Kommentare der Anwesenden zu den gehörten Unterschieden konnte ich nicht nachvollziehen.
  • Der Raum macht die Musik! Hier ist Zubehör sinnvoll.
  • Netzfilterleiste: IsoTek + Furman
    Kabel: QED + Mogami
    gegen Resonanzen: Granitplatte unter CD-Player, SSC-Netpoints

 

 

  • Ohne das "Zubehör" (Gerätefüße und anderes Tuning-Zubehör (u. a. zur Verbesserung der Raumakustik von Harmonix, Schumanngenerator AR 888 und CD-Entmagnetisierer RD 3 von Acoustic Revive, Creaktive CD-Spray, Entmagnetisierungsspray für Kabel von NordOst) würde meine gewiss nicht billige Anlage nicht ansatzweise so klingen, wie sie heute klingt. Erst neulich erzählte mir ein Bekannter ganz stolz, dass er sich jetzt seinen Traumverstärker für 10.000 € kaufen wird. Die gleiche Person ist aber nicht davon zu überzeugen 60 € in ein vernünftiges CD-Spray zu investieren. Da wird ein unglaubliches Klangpotential verschenkt.
  • Jeder der was anderes sagt, hat es selbst noch nicht ausprobiert. Oder aber seine Anlage ist zu minderwertig um es festzustellen.
  • Wenn man viel Geld in einzelne Komponenten ausgibt, gehört eine entsprechende Verkabelung und sonstiges Zubehör einfach dazu. Sonst würde man viel Potential verschenken!
  • Ja, Zubehör ist zentraler Bestandteil, sollte aber mit Bedacht ausgewählt und vor allem vor Kauf in Ruhe ausprobiert werden können. Falsch ist der Ansatz: viel hilft viel. Musikanlagen können auch „over-tunend“ werden, so dass das Klangbild kippt. Elementar sind im Vorfeld raumakustische Maßnahmen mit einfachen „Hausmitteln“, für die man kein teures Zubehör benötigt. Die Preisgestaltung ist teilweise unverschämt und fällt in die Rubrik „Marketing-Voodoo“ - auch wenn ein positiver Effekt hörbar ist.
  • Ich habe viel experimentiert und tolle Erfahrungen gemacht, die den Live-Charakter der Anlage vorangebracht haben.
  • Jeder der eine gute HiFi Anlage (muss nicht High end sein) besitzt sollte Zubehör ausprobieren und vor allem nicht unterschätzen. Absorber, Spikes und Sicherungen haben meine Anlage immer ein Stück nach vorn gebracht. Abschlussstecker für den Digitalausgang hat bei keinem meiner Geräte irgendeine Verbesserung oder Verschlechterung erzeugt, war völlig nutzlos. So sollte jeder selbst probieren welche Maßnahmen seine Anlage verbessern und welche nutzlos sind. Außerdem macht die Beschäftigung mit dem Hobby HiFi auch großen Spaß!
  • Das einzige das beim Zubehör zählt, ist auf die Material-Qualität zu achten! Wir wissen doch alle, das 4000 Euro Kabel nicht besser klingen als hochwertige 40 Euro Kabel...
  • Das Salz in der Suppe!!! Die Wiedergabequalität lässt sich per Tuning durch Zubehör beträchtlich steigern und es macht einfach Spass, sich damit zu beschäftigen.
  • Ob im Zimmer verteilte Metallschalen etwas bringen, weiss ich nicht. Fest steht: Leider erst recht spät - ca. 15 Jahre nach der Anschaffung meiner Komponenten - wagte ich mich vor 10 Jahren an Lautsprecherkabel von Kimber (nicht die teuersten), ließ meine Anlage an einer nicht gefilterten aber grundsoliden Stromleiste von MFE nuckeln und tauschte die Füße meiner Thorens-Plattenspieler (TD 2001 und TD 160) gegen SSC-Füße aus. Konfektionierte selbst Verbindungskabel auf Empfehlung von 'Die Nadel'. Das alles gab dem Klang einen Schub nach vorne. Der Klang vervollständigte sich, wirkte homogen und räumlich. Das hat sich bis heute gehalten und es fällt mir schwer, mich von meinen 1/4 Jahrhundert alten Geräten zu trennen. Tut mir leid für die Branche. Also: Gute Kabel, solider Stromanschluß sind Pflicht. In welche Preissphären man sich da bewegt entscheidet der Geldbeutel und natürlich besonders die Ohren.
  • Die auf einem Datenträger gespeicherte bzw. gestreamte Soundqualität ist dadurch nicht zu verbessern. Dafür empfehle ich z.B. einen Equalizer.
  • Kabel macht den Unterschied, Füße können helfen, Wässerchen sind Voodoo.
  • Kabel haben Komponentenstatus! Auch anderes Zubehör kann sehr viel bringen, aber man muss für sich selbst entscheiden ob die Preis-Leistungs Bilanz stimmt. Das ist eine sehr individuelle Sache. Ein erfahrener Händler kann hier äusserst hilfreich sein. Ich bin selber immer wieder völlig von den Socken, welche klangliche Verbesserung entsprechende Netzkabel oder auch Digitalkabel bringen.
  • Um eine gute klingende Audio Kette zu kombinieren sollte man sich bewusst machen, dass Geräte und Lautsprecher gut zueinander passen. Nur Testsieger miteinander zu koppeln kann nach hinten losgehen. Wenn hier allerdings die Konfiguration gut geplant und umgesetzt ist, spielen als Nächstes m.M.n die Kabel eine essenzielle Rolle. Ich habe mich seit vielen Jahren mit Kabeltests beschäftigt und auch HiFi begeisterte Freunde und Verwandte dazu eingeladen. Unterschiede sind definitiv wahrzunehmen. So habe ich z.B. festgestellt, dass Silberkabel / Reinsilberkabel (NF gleichermaßen wie LS) an meiner Gauder Cassiano mit Keramik Chassis nicht gut klingen. Passt einfach nicht zusammen. Selbst PHONO Kabel höchster Güte (ich habe z.B. Thales/EMT Phono und Transparent Reference Phono verglichen) bringen an meinem VPI Prime Signature unterschiedliche Hörfreude. Ebenfalls gute Netzkabel haben das Volumen (Gesamtklangbild) etwas verstärken können. Allerdings: auch wenn ich Dämpfer unter meinen Geräten lege und mein Rack aus Granit und Schiefer gebaut habe ist hier mein Hörergebnis neutral. Ich kann hier keine Unterschiede wahrnehmen. Ebenso die Verwendung von Turmalin in den Steckern: Keine Verbesserung wahrnehmbar. Sicher hängt es auch davon ab, welches Potenzial zur Verbesserung eine Kette noch mit sich bringt. Bei einer - nach intensiver Planung und Hörtests - ausgereiften Kette würden zusätzliche Spikes nichts Hörbares bringen (ist halt meine subjektive Erfahrung). Klangschalen, Phonosophie Aktivator und Ähnliches halte ich persönlich für VooDoo.
  • Jeder, der sich ernsthaft mit unserem Hobby auseinandersetzt, sollte inzwischen wissen, dass Kabel wie eine vollwertig Komponente gesehen werden müssen. Die Stromversorgung ist elementar und An- bzw. Abkopplung, insbesondere der Lautsprecher, sollte inzwischen Standard sein. Und am wichtigsten: mit Zubehör den Klang seiner Anlage auf den Punkt zu bringen macht Spaß.
  • Allein der Austausch des Stromkabels am CD-Spieler gegen ein besseres macht einen riesigen Unterschied. Die Kabel in der Kette sollten nach und nach ausgetauscht werden, aber nicht gegen Kabel unterschiedlicher Hersteller. Mit jedem Tausch verbessert sich die Anlage.
  • Das Zubehör muss preislich zur Anlage passen
  • Besonders die richtige Phase und gute Kabelverbindungen bilden für mich den Grundstein für guten Klang. Danach steht für mich die Koppelung/Entkopplung der Geräte als Todo auf der Liste.
  • Entscheidend ist für mich, ob ich einen Unterschied höre. Wenn Unterschiede zu hören sind, ist zu überlegen, ob man für ein kaum wahrnehmbares Minimum viel Geld auszugeben bereit ist. Nicht alles ist Voodoo, aber das allermeiste. Ich bin bereit für ein Device wie den TRINNOV Amethyst ordentlich Geld auszugeben, weil die Wiedergabeverbesserung überdeutlich ist. Ansonsten investiere ich in Maßnahmen zur Verbesserung der Raumakustik und nicht in irrsinnig teure Kabel, Steckerleisten, Klangschalen etc.
  • Meine Erfahrung, es kommt sehr auf die Anlage an. Je hochwertiger die Anlage ist, umso mehr reagiert sie auf Veränderungen durch Zubehör. Es macht wenig Sinn eine Einsteigeranlage, die Feinheiten des Klangs ohnehin nicht wiedergeben kann, mit teuren Kabeln aufzurüsten. Auch diese Regel gilt nicht immer. Hochwertige Komponenten können auch unempfindlich gegenüber z.B. anderen Füßen sein. Also hilft nur ausprobieren.
  • Wer sich intensiv und unvoreingenommen mit diesem Thema beschäftigt, wird sehr schnell erkennen, daß das richtige Zubehör ein mehr an Klangqualität bringt
  • Vorallem Kabel sind sehr wichtig in der ganzen HiFi-Kette. Dies ist eindeutig hörbar und definitiv alles andere als Voodoo. Spikes und Absorber können bei schwierigen Räumen oder nicht optimaler Platzierung durchaus etwas bringen. Als noch viel wichtiger empfinde ich jedoch die Raumakustik.
  • Bei meiner Anlage im Gesamtwert von 10 Tsd € liegt der Klanggewinn durch bessere Kabel bei mindestens 15%
  • Stromversorgung und alle Verbindungskabel sind mitentscheidend für das gesamte Klangbild. Der Klangeinfluss von Sicherungen, Füßen und Stellflächen ist stark abhängig von den Geräten. Ebenso können Absorber Fluch oder Segen sein. Diffusoren haben immer einen positiven Effekt. Aufgelockerte "Wände" (CDs und Bücher im Regal nicht bündig stellen) oder größere Pflanzen haben immer einen guten Einfluss. Man höre nur einmal den Unterschied mit Weihnachtsbaum im Wohnzimmer.
  • Zubehör ist für's Feintuning sinnvoll, kann aber eine schlecht zusammengestellte Anlage nicht in eine Gute verwandeln.
  • Meine Anlage besteht aus Accuphase 109 Tuner und Accuphase 406V Vollverstärker, Sony CD-Spieler 777EX, 2 x Cabasse Clipper und 2x Cabasse Iroise Lautsprechern. Die Netzkabel sind an allen Geräten: Mark Levinson Netzstecker. Die Verkabelung: Namiki und In Akkustik. Kopfhörer nerven mich mittlerweile! Druck am Kopf bei geschlossenen, und schlechterer Klang bei offenen Kopfhörern.
  • Habe durchaus schon gute Erfahrungen insbesondere im Bereich Strom und Kabel gemacht. Die Preise mancher Produkte lassen sich jedoch für mich nicht mehr nachvollziehen.
  • Zubehör hat Komponentenstatus - in unseren Anlagen erlebten wir enormen Klanggewinn durch Netzkabel (Fisch Performance) und die Produkte von Vortex Hifi und Acoustic System. Auch Racks, separate Zuleitungen mit Absicherung durch AHP-Klangemodule machen einen enormen Unterschied!
  • Großes Dankeschön an STEREO, durch die ich auch sehr stark auf diese Themen aufmerksam wurde!
  • Warum auch immer - z.B. bei Lautsprecherkabeln konnte ich deutliche Klangunterschiede feststellen. Ausserdem erlaubt solch Zubehör die Beschäftigung mit der Anlage, die Intensivierung unseres Hobbys: Und das macht schlicht Spass!
  • Zubehör kann die Anlage voranbringen, hier gilt aber, erst testen, dann anschaffen. Oder STEREO lesen
  • Es macht Freude mit Zubehör, insbesondere mit Kabeln und Steckern, zu experimentieren.
  • Jedes Zubehör egal ob zb. Rack oder Kabel ändert den Klang mehr oder weniger. Diese Feinabstimmung ist für echte HighEnder das Salz in der Suppe. Aber natürlich ist es am wichtigsten, den passenden Lautsprecher für den Hörraum zu wählen. Dann die für den LS passende Elektronik und dann erst das Zubehör. Wer hier grundsätzlich von Voodoo spricht, verschenkt halt die letzten 10 - 20 % Klangpotenzial seiner Anlage.
  • Sorry, aber die Fragen sind nicht fein genug gestellt.
  • Ich habe selber sehr gute Erfahrungen mit Kabeln, Steckdosenleiste, Spikes und extra Stromkreis gemacht
  • Zentral Bestandteil wenn es um Hi-fi geht, Anlagequalität und Zimmer noch wichtiger.
  • Ich denke man kann alles hören. Ob der Unterschied dann relevant ist, muss jeder selbst entscheiden.
  • Es muss genau überlegt werden und auch getestet werden wo Zubehör sinnvoll ist. Am ehesten bei der Stromversorgung, Signalübertragung und im Hinblick auf akustische Gegebenheiten.
  • Ich beschäftige mich als Hobbymusiker mit dem Thema Highend seit mehr als 15 Jahren inbesondere mit Tuningmassnahmen und entsprechendem Zubehör, habe damit umfangreiche Erfahrungen gesammelt und dabei massgebliche Klangsteigerungen erreicht. Als Massstab gilt für mich jeweils die klangliche Authentizität, die Reproduktion der Aufnahme und des Raums sowie die nachweisliche Hörbarkeit und Verbesserung mit der Massnahme .
  • Ich habe selbst Erfahrungen gemacht mit hochwertigen Kabeln und konnte deren Klangverbesserungen leicht nachvollziehen. Definitiv kein Voodoo!!!
  • Jedes Kabel klingt anders: Qualität des Kupfer / Silber/Gold. .. Kontaktmaterials und Isolierungstechnik.
  • Erst ein gutes kpl. Paket aus Geräten, LS und Zubehör bringen den gewünschten Erfolg.
  • Die Grenze zwischen Voodoo und wirksamem Zubehör ist eher fließend. Fast in allen Fällen ist das Preis-/Leistungsverhältnis fragwürdig.
  • Das gilt hauptsächlich für die Verkabelung sowie die Entkoppelung der Lautprecher vom Boden. Alles andere muss man ausprobieren. Bei Kabeln und Boxenfüßen habe ich gute Erfahrungen gemacht.
  • Stellt um Himmels willen doch mal richtige Fragen. Oben redet ihr von Kabeln, Spikes, Steckern und hast du nicht gesehen. Die Fragen sind aber eindimensional und lassen keine Differenzierung zu.
  • Gute Verbindungskabel sind ein ganz wesentlicher Teil – ich habe verschiedenes ausprobiert und die klanglichen Unterschiede waren zum Teil ganz erheblich! Ebenso verhält es sich mit Netzleisten und der richtigen Phase: alles deutlich hörbar! Zudem ist es in einem Haus, in dem mehrere Parteien wohnen von Vorteil, die Lautsprecher vom Boden zu entkoppeln – mein Nachbar unter mir bekommt so nichts von meiner, tagsüber doch ziemlich laut gehörten, Musik mit.
  • Ohne Zweifel ist das Zubehör meiner Erfahrung nach sehr wichtig, insbesondere Kabel und Absorber unter den Geräten können sehr positive Klangverbesserungen bewirken, extrem wichtig auch die Netzversorgung. Zum Beispiel klingt meine Endstufe (Audioresearch Vt 150 SE) beim Anschluss an die Wandsteckdose viel schlechter als beim Umweg über meinen Burmester Power Conditioner. Schließt man dann noch ohne Beachtung der korrekten Phase an bleibt von den phantastischen Qualitäten dieser Enstufe nicht mehr viel übrig!
  • Am Anfang empfand ich alles für Voodoo. Nach dem Austausch meiner Lautsprecherkabel ging es weiter. Ich konnte nicht mehr aufhören und tauschte alles aus. Nach dem Wechsel von Absorbern, Stromversorgung und Netzleisten war ich wirklich mit dem Ergebnis zufrieden. Den größten Effekt hatte ich mit der Optimierung des Raumes!
  • Gute Kabel, Gerätefüsse, Stromversorgung und insbesondere Raumakustik-Massnahmen bringen unter Umständen einen größeren Zugewinn an Klang als der Umstieg auf ein oder mehrere teurere Geräte.
  • Mit dem Händler des Vertrauens sprechen und verschiedenes Zubehör (ja. auch das, was vermeintlich in die Voodoo-Ecke gehört) ohne Vorbehalte ausprobieren, bringt oft überraschende Erkenntnisse.
  • Konnte mehrere Kabel probieren, auch SSC Füße und Schiefer-Basen, die Verbesserungen im Klang sind deutlich hörbar!
  • Ich habe mir die Lautsprecherkabel LS 440 Rhodium von Goldkabel auf der HiFi-Messe in München gekauft. Der Unterschied zu meinen alten Kimber Cable ist enorm. Vor allem die Sprachwiedergabe, der Bass und die Räumllchkeit sind um Größenordnungen besser.
  • Aber bitte keine vergoldeten 220V Sicherungen...
  • Es sind schon Klangunterschiede festzustellen.
  • Reine Abzocke !
  • Ohne vernünftiges Kabel geht gar nicht's auch die Aufstellung ist wichtig, allerdings halte ich nix von Voodoo Zubehör. Kabel für mehrere 100 € oder sündhaft teure Gerätebasen sowie Gerätefüße für 200€ das Set ist zweifelsohne ABZOCKE.
    Ich hab mal ausgerechnet was ich für Zubehör ungefähr ausgegeben habe, für Netzfilter, XLR Kabel, LS Kabel, Plattenspielerzub. und Gerätebasen waren es ca 1200€ meine Anlage liegt bei 15000€ (ohne Zub.) Ich finde das ist das richtige Verhältnis. Die Kuppe sind diese Esoteric Klangschalen - Voodoo in Reinkultur für 700€ und mehr, mehr Verarschung geht nicht!
  • Aus Erfahrung ist es sehr wichtig verschiedenenKabel an der eigenen Anlage zu Testen. Teilweise gibt es starke Hörbare Unterschiede.
  • Viel Voodoo dabei. Und zum Teil sehr phantasievolle Preise. Man muss aufpassen nicht über den Tisch gezogen zu werden.
  • Lautsprecherkabel haben bei mir eine enorme Verbesserung gebracht
  • Nur eine eindeutige nachvollziehbare Verbesserung ist sinnvoll wenn es im finanziellen Rahmen bleibt.
  • Ich habe an allen Komponenten meiner Anlage hochwertige Kabel und hatte das Gefühl, nach dem Tausch gegen die beigefügten, einen besseren Klang zu haben. Meine Frau empfand das nicht so!? Vielleicht ist doch ein Quäntchen Einbildung dabei.
    Da hat man Komponenten für mehrere Tausend € und die Hersteller legen einfache Strippen bei. Frage: Verkaufsstrategie oder wirklich nicht nötig!? Was mich wirklich überzeugt hat, waren die Spikes, die ich unter die Standboxen gebaut habe. Dadurch hatte sich der Klang wirklich hörbar verbessert!
  • Es gibt sinnvolles Zubehör welches auch hörbare Unterschiede liefert. Aber leider ist auch die Grenze zwischen Real-HiFi und Esoterik-HiFi fließend.
  • Lautsprecherkabel für 5000€ ? Soviel Kiffen kann man gar nicht. Bitte wer's braucht.
  • Zubehör kann sehr hilfreich sein, ich benutze seit kurzen den Elektronischen Nadelreiniger von Flux HIFI und bin davon sehr überzeugt.
  • Nach mehreren, intensiven Tests zu Zubehör aus der Sparte HiFi-Voodoo bin ich zu dem Schluss gekommen, das manches, was physikalisch unsinnig erscheint, sehr wohl eine Wirkung hat und mein Hörvergnügen steigert.
  • Die meisten positiven Erfahrungen habe ich mit vernünftigen Kabeln gemacht, egal ob Lautsprecherkabel, Digitalverbinder oder RCA Kabel. Das Lautsprecher vernünftig stehen und entkoppelt sind vom Untergrund ist elementar wichtig. Deshalb ist die wahre Antwort: Zubehör ist in manchen Bereichen zentraler Bestandteil einer guten Anlage.
  • Kauft mehr Vinyl und nicht so viel Zubehör!!!
  • Ist auch eine preisfrage, denn bei hochpreisigen Artikel ist es besser, das Geld in die Elektronik zu investieren
  • Weder essenziell noch Voodoo. Aber immer lächerlich teuer.
  • Kabel NF/LS-Unterschiede sind hörbar; Spikes unbedingt bei Lautsprechern testen! Immer ein gutes Hifi Möbel mit Absorberbasen benutzen
  • Wer das Klangpotenzial seiner Geräte und Lautsprecher weitestgehend nutzen will, muss für diese selbstverständlich das "richtige" physikalische Umfeld schaffen. Es gibt im häuslichen Umfeld und bei technischen Einzellösungen für notwendiges Zubehör zu viele klangschädigende Zustände bzw. Einfachstlösungen, die der High End affine Musikhörer unbedingt bearbeiten und optimieren sollte in folgenden Fachgebieten: Raumakustik, Stromversorgung incl. Kabel, Signalleiter, Mikrofonie. Jedes dieser Gebiete ist komplex und erfordert Zeit, Geduld und auch Geld. Aber was wäre unser Hobby, wenn man nicht immer wieder daran arbeiten und verbessern könnte. Ich hab viele Jahre daran gearbeitet - es hat Spaß gemacht ... und die Klangqualität ist jetzt traumhaft !!
  • Mein größtes Problem, die Raumakustik, würde ich ohne entsprechende Absorber nicht in den Griff bekommen. Und als klar hörbares und Klangqualität steigerndes Highlight empfehle ich epluggs, die Sachen sind der Wahnsinn.
  • Ohne Zubehör (z.B. Gerätebasen, Spikes, gute Kabel, Netzliste) klingt meine Anlage deutlich schlechter.
  • Ja, Zubehör kann durchaus etwas bewirken und das Klangbild verändern.
    M.E. sind andere Stellschrauben aber von vorneherein zu beachten, da sie größere Verbesserungen bringen, als z.B. von Lautsprecherkabel A auf Lautsprecherkabel B zu wechseln.
    Da sind u.a. zu nennen:
    1. Optimierung der Raumakustik,
    2. Ausphasung der Gerätekomponenten,
    3. optimale Ausrichtung der Lautsprecher auf den Hörplatz,
    4. richtige Aufstellung der Gerätekomponenten im Raum und auf stabilen Unterlagen.
    Die Beachtung und Umsetzung dieser vier Punkte bringt nach meiner Erfahrung den größten Klanggewinn. Danach kann man mit Zubehör experimentieren, aber nicht davor.
  • Eine mit "gut" getestete Netzsteckleiste, die Netzstörungen elementieren sollte, enthielt nur einen Ferritkern und sollte 200 Euro kosten. Geniale Abzocke! Gerade auf dem Gebiet des Zubehörs wird viel Geld für nutzloses Zeug ausgegeben.Ich setze seit vielen Jahren Zubehör jeglicher Colouer ein und vertraue dazu ausschließlich meinen Ohren. Warum etwas funktioniert, muss ich nicht zwingend verstehen..... Meiner Erfahrung nach, lässt sich mit dem richtigen Zubehör der Klang einer Anlage um mind. 1/3 verbessern!
  • Also, ein Voodoofan bin ich nicht, aber ich habe schon ein Problem, eine >10000€ Anlage mit der 2,99€ Beipackstrippen zu betreiben. Wenn man kritisch/blind vergleicht, kann man eindeutig die Klangunterschiede zu Gunsten von teurere Kabel (bis ca. 100€) hören. Je feiner und hochwertiger die Anlage, desto genauer kann man diese Klangunterschiede hören, allerdings, ab 2-300€ nehme ich keine Unterschiede mehr wahr, die den Preissteigerung rechtfertigen würde. Auch bei LS-Kabel nicht. Ich gönne es aber jedem der sich die > 1000€ dafür leisten kann. Das gleiche gilt auch für den restlichen Zubehör. Eine solide hochwertige Steckerleiste um die 100€ ist absolut ausreichend für 99% der Fälle. Wer dafür 2500€ übrig hat, kann ich nur beglückwünschen. Das sind auch die Leute die die Neuentwicklungen mitfinanzieren, so dass wir Ottonormalverbraucher, 10 Jahre später, das gleiche Qualität (falls sich wirklich als Qualitätsteigerung gemausert hat), für nur ein Bruchteil erwerben können. Ein stabiler Rack ist nicht unwichtig für den Klang, das lässt sich aber mit ein paar billige Maßnahmen auch erreichen. Wer dafür mehr ausgibt, weil das Ganze auch optisch entsprechen hochwertig ausschauen muss, ist für mich ein Mensch mit guten Geschmack, ein Innenarchitekt oder ein Schöngeist mit Liebe für Musik, aber kein Musik/Elektronik Fachmann. Solchen teuren Zubehör, bekomme ich ab und zu geschenkt oder für wenig Geld, weil gerade die Einrichtung erneuert werden muss, oder der Schlangenhautdesign der LS-Kabel, nicht mehr mit der neuen Gardinen passen. Dann schaut meine Anlage verdammt teuer und hochwertig aus und jede Besucher gratuliert mich für den highendigen Klang. Ich nicke immer zufrieden zu, mit der Gewissheit, dass vorher auch nicht schlechter klang, aber jetzt wirklich protzig ausschaut. Es gibt aber auch Ausnahmen: Plattenspieler und Röhrenverstärker. Da macht der hochwertige Zubehör wirklich Sinn, aber auch hier brauchen sie keine tausenden von € ausgeben, sondern nur sorgfältig und geduldig suchen und testen.
  • Kabel sind essentiell in jeder Ausfuehrung und jeder Anwendungsart. Unterlagen mit spezieller Daempfung insbesondere beim Plattenspieler .
  • Mit der Anschaffung des ersten CD-Players 1985 hatte ich mich mit dem Thema Anschlusskabel befasst, da mein damaliger Händler mich auf die Unterschied von Kabeln hinwies. Er hatte Recht und ich hörte durchaus Unterschiede. Allerdings halte ich die zum Teil aufgerufenen Preise für völlig überzogen. Auch Versuche mit unterschiedlichen Spikes unter meinen Lautsprechern brachten gut nachvollziehbare klangliche Unterschiede in der Wiedergabe. Auch hier gilt, die Preise in vielen Fällen völlig überzogen. Reichlich Millionärsspielzeug am Markt. Sogenannte Testsieger helfen auch nicht immer weiter. Selbst ausprobieren! Ein guter und seriöser Händler hilft hier sicher gerne weiter.
  • Zubehör kann signifikante Klangverbesserungen bewirken. Grundsätzlich gilt, dass nur solches Zubehör angeschafft werden soll, dass subjektiv Klangverbesserungen bringt. Es lohnt sich auf häufig, mit dem Zubehör Kabel, Füße und Gerätebasen zu experimentieren.
  • Ich maße mir kein Urteil an, ob das alles Voodoo ist. Es ist für mich deswegen unwichtig, da ich die Unterschiede nicht mehr höre, sogar nie gehört habe. Unterschiedliche Lautsprecher bzw. Kopfhörer unterscheiden sich sehr deutlich im Klang, selbst wenn sie sündteuer sind. Das höre ich sogar noch in meinem 70. Lebensjahr mit meinem im Vergleich zu vor 55 Jahren (seitdem interessiere ich mich für HiFi) schlechten Hörvermögen mühelos. Auch die Akustik des Hörraumes und die Wahl des Aufstellungsortes der Lautsprecher beeinflussen den Klang so stark, dass ich das mühelos registriere.
    Ich bin sicher, dass sich z. B. unterschiedliche Kabel in ihren Messwerten unterscheiden, doch ist es mir auch vor 30 Jahren nicht gelungen, klangliche Unterschiede zwischen Cinchkabeln herauszuhören. Warum sollte ich für einen vermeintlichen klanglichen Vorteil viel Geld hinblättern, wenn ich den Vorteil gar nicht wahrnehme. Da finde ich es weitaus vernünftiger, zu den eigenen Gebrechen (schlechtes Hörvermögen) zu stehen und das gesparte Geld lieber in die Solidität und gute Bedienbarkeit einer Anlage zu investieren.
    Je älter ich werde, desto lieber höre ich mit hochwertigen Kopfhörern (Stax SR-009, MySphere 3.1). Ich brauche mich dann nicht mit der problematischen Raumakustik herumzuärgern, außerdem dankt es mir meine Umgebung. Natürlich brauche ich dann auch keine Absorber; das Musikhören wird in fast jeder Hinsicht deutlich entspannter.
  • Ohne gutem Zubehör, braucht man sich erst gar keine guten Geräte und Lautsprecher zulegen.
  • Es muss sinnvoll zur Anlage passen.... ich hab neue Ständer unter meinen Muranos : hörbar besser, der Raum profitiert von Absorbern...!
  • jeder muss das für sich u seine Anlage ausprobieren...Hören geht über Studieren....
  • Alles ist relativ! Als ich vor Jahren meinen Lavardin Verstärker bekommen habe, wurde ich erst glücklich als eine normale Netzleiste und Stromkabel (Lavardin)mit eingebunden wurde..Alles klang schneller, richtiger und schöner. Das gute daran dieses Zubehör spielt auch weiterhin in meiner Kette obwohl der Lavardin nicht mehr da ist.. Die teure Leiste und Kabel wurden wieder verkauft. STEREO ist und bleibt ein Reklame-Werkzeug für Hersteller. Die ernsthafte Aufklärung ist und bleibt Zweitrang. Das versteht man aber erst wenn man ein paar Jahre HiFi gelebt hat. Die STEREO sollte auch davon mal Berichten! Ahnung hat der Böde oder Lang doch ...Woran liegt's also!?!
  • Möglichst zu Hause testen und die Kosten im Verhältnis zu den Komponenten berücksichtigen.
  • Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es sich definitiv lohnt damit zu beschäftigen. Aber: Grundsätzlich zu Hause an der eigenen Anlage probehören! Bei mir hat Zubehör Einzug gehalten von dem ich vorher nie eine Auswirkung vermutet hätte.
  • Kabel etc. sind in der Lage den Klang enorm zu verbessern. Beratung und ausprobieren ist Pflicht, damit das Ergebnis überzeugt.
  • Hochwertige Kabel sind ein Muss, auch Entkopplungsmaßnahmen sind sinnvoll – wenn es um die Reinheit des Stroms geht, bin ich nicht mehr dabei...
  • Es kommt natürlich auf die Art des Zubehörs an. Gute Kabel sind ein Muss, sollten aber qualitativ zu dem Rest der Anlage passen und nicht überziehen. Zubehör ist für mich auch ein Kopfhörerverstärker oder ein Phonovorverstärker, da in vielen Amps bereits enthalten. Daher auch diese ein Muss.
    Andere Dinge vom Zubehör für Raumakustik bis zum CD-Spray (das ich regelmäßig benutze) sind für mich Gadgets, die man sich leisten kann, wenn man will. Sie bringen etwas, ohne Frage, der Preis muss aber in einem vernünftigen Verhältnis zum Mehr an Klang stehen.
  • Das Zubehör ist unabdingbar mit dem Ziel einen entsprechenden Klang darzustellen. Für mich ein Muss. Ohne ein ausgewähltes Zubehör ist der Spaßfaktor um highendige Musik zu genießen nicht möglich.
  • Nur mit gutem Zubehör kann man die Anlage voll ausreizen. Aber jedes Zubehör wirkt auf die Anlagenkomponenten unterschiedlich, deshalb sind Hörversuche absolut notwendig.
  • Mir hat Zubehör einen großen Zugewinn an gutem Klang gebracht. Das nach und nach in Kabel (LS, NF, Kabelbrücken zum Bi-Wiring, Strom, Bananenstecker), Absorber unter den Spikes der LS, eine spezielle Netzleiste und eine Carbonauflagematte für den Plattenspieler investierte Geld hat sich gelohnt.
  • Zuallererst höre ich die Musik. Solange die Wiedergabe gut ist, finde ich Klangperfektionierung eher zweitrangig..
  • Überwiegend nur Marketing
  • Die Frage ist hier etwas zu allgemein formuliert. Natürlich muss man hinreichend Geld für eine gute Verkabelung einplanen. Vieles geht aber über das Sinnvolle hinaus und ist einfach nur teuer. Ich habe z.B. für 6.000 € Boxen nochmal 600 € für die Lautsprecherkabel ausgegeben. Das ist m.E. nach eine vernünftige Relation. Einen Unterschied bei einem teureren Kabel konnte ich nicht feststellen.
  • Ich habe in meinem HiFi-Leben seit 1975 viele hörenwerte Erlebnisse gehabt, habe sie heute noch. In dieser Zeit haben sich 2 Zubehör-Kandidaten an sich allein herausgestellt. Das ist einmal STEREO und dann mein langjähriger Händler meines Vertrauens. Genau der hat mir IMMER ans Herz gelegt (und dabei etwas verräterisch geschmunzelt!), die Kabel und sonstigen Utensilien längere Zeit erst einmal zu Hause mit den Ohren zu testen, dann erst kaufen und bezahlen, viel herausgekommen ist dabei nicht (Oehlbach-Phaser, Kimber- und Eagle- und Atlaskabel (< Lautsprecher), SID, Black Forest Duster). Meine eigenen Zubehöraktivitäten > ich habe schon 1984 beim Hausbau einen eigenen Stromkreis für die Anlage spendiert (frei nach der Bose-Werbung für die 901) und ziehe immer wieder mal die Kabel und reinige sie. ME sind das sinnvollere Zubehör gute Geräte nach der STEREO-Empfehlung (Bsp.: Music Hall, Rega-Apollo < preislich gut für den Geldbeutel und die Ohren). Ich erinnere mich vage, daß sich NAIM lange der Kabelgläubigkeit widersetzte und auch am DIN-Stecker festhielt, NAIM ist ja wohl wahrhaftig keine minderwertige Klitsche. Ich habe vor vielen Jahren den Herrn Böde beim Klangstudio Pohl der Vorführung und der Vorteile von Bi- und Tri-Amping gelauscht, das war voll überzeugend, aber eben nur ohne Zubehör, doch - Black Forest Duster kam zum Einsatz, er war richtig verliebt in dieses Tuch.
  • Toll wäre, wenn STEREO den Mut hätte in diesem Bereich Doppelblindversuche durchzuführen. Man kann aber von einem HiFi-Magazin nicht erwarten, dass es sich teilweise kannibalisiert.
  • Mit bedacht und vor allem ausprobieren. Dann bringen Kabel, Spikes und Stromzubehör einiges. Habe mir ein Klangmodul schicken lassen und ohne große Erwartung getestet. Eine super Investition. Nur Mut, kann nichts passieren. Was nicht gefällt wird wieder zurückgegeben. Ist doch nur Spaß am Testen und was klanglich überzeugt und bezahlbar ist bleibt angeschlossen. Immer wieder was neues ausprobieren. Enttäuschungen gehören auch dazu. Allen viel Spaß.
  • Man muß sich mit dem Thema Zubehör, sowohl Kabel wie Strom auseinandersetzen. Es ist hörbar und wird jeden erstaunen, der dies einmal macht.
  • Die Betonung liegt auf "unter Umständen"!
  • Obwohl ich Zubehör oft als sehr klangverbessernd empfinde, sind manche exorbitanten Preise doch für mich fragwürdig. Aber rumprobieren taugt auf jeden Fall., man wundert sich. Unterstellfüße, Basen, Stecker, alles hört man. Kabel sowieso, besonders Stromkabel.
  • Wenn man die Sache skeptisch sieht, einfach mal beim Händler Kabel und Netzfilter ausleihen.
  • Zubehör oder eine Geräteklasse teurer kaufen. Ruhe im Strom und am Gerätegehäuse sehe ich als wichtigstes, damit sich die Geräte richtig entfalten können.
  • Es ist immer interessant zu erfahren was es in diesen Bereichen gibt, aber ob man das nutzt, oder auch im Endeffekt hören kann, das muß jeder für sich selbst entscheiden.
  • Viel Platz zum Experimentieren
  • Es ist wie mit Placebos. Manch einem hilft‘s.
  • Zubehör bei Netzkabel und Stecker. Auch usb Isolatoren, Reclockers von Ifi nutze ich.
  • Es ist völlig zutreffend, dass Zubehör deutliche Klangänderungen erzeugen kann. Und damit auch Klangverbesserungen. Aber die Preise sind meistens durch nichts Gerechtfertigt. Der ingenieursmäßige Entwicklungsaufwand ist sehr viel geringer als z.B. bei komplexen Elektronikgeräten. Beispielsweise hat mir der Entwicklungschef von Gore Kabel Deutschland mal gesteckt, dass er auch eine schnelle Mark machen könnte auf dem HiFi-Kabelmarkt, aber seine Berufsethik lässt es nicht zu, mehr als ca. 200 DM (das war Mitte der Neunziger) pro laufenden Meter auch für das höchstperformende Kabel (z.B. für Luft- und Raumfahrt) zu verlangen.
  • Womit ist der Preis von 50 Euro oder auch 150 Euro für einen Unterstellfuss aus Alu und Polymeren („Gummiartiges...“) zu rechtfertigen ?
    Bin froh darüber, dass meine Naim-Kette mit den meisten Zubehörteilchen schlechter statt besser klingt.
  • Wer Zubehör wie Kabel, Spikes, Stromreinigung oder Pflegemittel für LP und CD nicht nutzt oder wenigstens ausprobiert, wird seine HiFi Anlage nie richtig kennenlernen.
  • Ich habe eine recht hochwertige Steckerleiste und Kabel. Der Klanggewinn ist gut hörbar.
  • Ich benutze durchaus spezielle Kabel zur besseren Übertragung von Signalen.
  • Wo innerhalb der Anlage hohe Ströme fließen, hört man auch am deutlichsten die Unterschiede (Lautsprecherkabel). Allerdings halte ich die Preisgestaltung teilweise für abenteuerlich.
  • Wie so oft, kommt drauf an: mal deutlich hörbar, mal völlig egal. Positive Erfahrungen mit Kabeln, mit Spikes und Absorbern nicht. Bevor man Zubehör kauft, sollte man zuerst mit der Aufstellung experimentieren und sicher stellen, dass die Grundvoraussetzungen ok sind (Kontakte usw.).
  • Es gibt fast kein Zubehör dessen Klangeinfluss nicht hörbar ist, sofern die Auflösung der Anlage hoch genug ist. Das schöne am Zubehör ist, dass man viel experimentieren und optimieren kann ohne die Geräte wechseln zu müssen. Zubehör eignet sich dadurch gut zur Behandlung akuter "Audiophilia Nervosa".
  • Zubehör macht immer einen Unterschied. Man muss nur das richtige wählen.
  • Natürlich gibt es auch Scharlatane, die Voodoo-Artikel zu astronomischen Preisen anbieten. Und natürlich können sich Zubehörteile - je nach Gerätetyp, Geräteklasse und Geräteniveau - jeweils unterschiedlich auswirken, den Klang verändern und beeinflussen, subjektiv zum Positiven wie auch zum Negativen. Unter dem Strich lohnt sich aber fast immer, Zubehörteile (sofern sie sich im vernüftigen preislichen Rahmen bewegen) an der eigenen Anlage auszuprobieren. Auch weil man damit gut sein eigenes Ohr schulen kann und vielleicht sein gewohntes (und antrainiertes) Hörempfinden überprüfen und ggf. auch überdenken kann!
  • Ohne Spitzen-Kabel kann eine Anlage nicht richtig gut sein!
  • und immer ein Feld für - bezahlbare - Experimente
  • Die zum Teil übertrieben beworbenen Artikel zur Abrundung einer gut funktioniernden Anlage, lassen bei mir Zweifel an der Seriosität der Tests aufkommen.
  • Die richtige Auswahl macht es aus
  • Ganz wichtig hochwertige Kabel und Stecker (NF, LS, Netz, Netzleisten) um die Qualität der Geräte voll auszuschöpfen. Hier zu sparen, hieße am falschen Ende sparen. Wichtig auch die An- bzw. Abkopplung der Lautsprecherboxen mit geeigneten Spikes oder Füßen. Auch Gerätefüße spielen eine Rolle. Natürlich gibt es auch Voodoo, wie z.B. m.E. ein Entmagnetisierungsgerät für CDs.
  • Dummerweise (für den Geldbeutel) kann man den Einfluss von Rack oder Kabeln sehr deutlich hören. Von mit Büffelgrasöl eingeriebenen tibetischen Klangschalen halte ich nichts.
  • Wer einmal gehört hat, was eine saubere Stromversorgung und eine solide Verkabelung in Verbindung mit situativ passender Ent- oder Ankopplung bewirkt wird nicht mehr darauf verzichten wollen - oder können...
  • Wenn hier mit Augenmaß vorgegangen wird bekommt man eine gut klingende Anlage. Das Verhältnis zwischen dem Preis der Komponenten und dem des Zubehörs sollte beachtet werden. Was Zubehör an Mehrwert bringt liegt dann in den jeweiligen Ohren des Nutzers.
  • Oehlbach Cinch-Kabel in einer zweistelligen Preiskategorie wegen Langlebigkeit und Optik, eine Plattenklemme, Tonarmwaage und Justierschablone und ein stabiles Rack. Das ist alles, was ich im Bereich Zubehör mein Eigen nenne.
  • Zubehör kann was bringen, in den meisten Fällen jedoch nicht. Man darf es auf gar keinen Fall überbewerten und man muß furchtbar aufpassen, dass einen die Suggestion im ersten Moment keinen Streich spielt. Lautsprecher Aufstellung und Raumakustik haben auf die Darbietung der Musik weit größeren Einfluss, da kann man mit dem Zubehör vielleicht noch 1 % zusätzlich rausholen. Erst wenn Raumakustik und Aufstellung der Lautsprecher passen, dann sollte man mit Zubehör weiter machen. Jedoch die Aufstellung und Raumakustik passt nie, da kann man ewig optimieren. Aber das muss jeder selber wissen und mit sich ausmachen.
  • Wer einmal Phonosophie und Herrn Hansen erlebt hat, weiß dass klangliche Steigerung mit jeder weiteren Aktivator Komponente möglich sind. Nicht zu glauben aber zu hören
  • Ohne gute Kabel, Absorber und sorgfältige Aufstellung verschenkt man viel Klangpotential.
  • Zentraler Bestandteil — denn ohne Kabel etc. wird es meist schwierig ...
    ***
    Aber: Nur was sich im Blindtest bewährt, rechtfertigt (individuell unterschiedlich stark) spürbare Mehrausgaben.
    ***
    Tipp: Man(n) sollte sich Zubehör niemals schon vorab wünschen/einreden, sondern eher mit der "Kauf' ich eh' nicht"-Stimmung herangehen. Die Schwelle zum Selbstbetrug scheint in HiFi-Räumen immer gefährlich flach gebaut worden zu sein...
  • Kabel haben annähernd Komponentenstatus!
  • Zubehör, ist kein Voodoo !! Ich habe es selbst ausprobiert und das jahrelang und das auch mit unterschiedliche HiFi-Anlagen. Hochwertige Verbindungskabel / Stecker/ Basen / Absorber / Steckdosenleisten / Stromfilter / Abschlusskappen / Abschluss Widerstanstecker / und wenn möglich eine separate Stromleitung mit AHP Sicherung und Furutech Steckdose sind immer von Vorteil, für die gesamte HiFi-Anlage. Die Wirkung der erheblichen Klangverbesserung kommt auch HiFi-Anlagen zugute, die auch in der Preislage von 2.000,--Euro zu finden sind. Am ehesten ist der Klangunterschied zu merken, wenn man sich seine Lieblingsscheiben ohne Zubehör anhört, also Rückbau. Mit Zubhör nehmen Raumklang und Plastizität enorm zu. Alles wird viel klarer. HiFi-Anlagen und TV / Surround sollten prinzipiell getrennt von einander gehalten werden. Also jeder seine eigene Stromversorgung und Verkabelung. Bei TV wird jeder merken, das nach der Aufrüstung mit einen Stromfilter und vernünftige Kabel ( z.B. Oehlbach ) die Bild und Tonqualität erheblich besser wird. Einen Rat möchte ich allen noch mitteilen. Es lohnt sich bei hoerwege, eine Aufrüstung vornehmen zu lassen. Für Röhrengeräte bei frihu. Alles ist eben doch kein Voodoo.
    Mit freundlichen HiFi-Grüßen.
  • Wenn man zuhause einige proben macht (mit kabeln, usw.) hört man schnell die unterschiede; dass macht das zubehör zu einer zentraler bestandteil jede anlage.
  • Bitte mehr davon testen!
  • Es gibt nur wenig Zubehör, das einen hörbaren Unterschied macht. Vielleicht bin ich auch schon zu alt, um die feinen Unterschiede noch zu hören.
  • Bei vielem Probehören habe ich festgestellt, das gute Kabel, Stecker und Absorber einen deutlichen Einfluss auf die Qualität des Klanges haben. Es muss nicht auf die Spitze getrieben werden, aber gute Qualität zahlt sich aus.
  • Das Thema Hifi & High End begleitet mich seit Anfang der 90er Jahre. Ich habe viel ausprobiert. Ob Kabel, Entkopplung, Stromversorgung, Kontaktmittel oder Raumakustik, alles hatte Einfluß auf die musikalische Performance. Oft mit dramatischer Verbesserung. Die positiven Erfahrungen überwiegen in meinem Fall ganz klar. Ich habe im Laufe der Jahre eine Menge Erfahrung gesammelt und weiß, worauf ich zu achten habe.
    Das Voodoo-Gequatschte ist albern. Einzig die Voodoo-Gläubigen sind Voodoo. Wer dem Thema offen gegenüber steht, dem eröffnen sich unzählige Möglichkeiten, sein Leben und seine Leidenschaft zur Musik zu bereichern.
    Allerdings kann ich gut verstehen, daß das immer größer werdende Angebot, viele überfordert und die Lust am Ausprobieren verlieren. Und fragen sich, wo und wie fange ich an? Und der anspruchsvolle HiFi Freund mit dem etwas schmalerem Budget braucht zudem noch Durchhaltevermögen, weil seine HiFi Träume womöglich erst nach Jahren wahr werden. In meinem Umfeld hat sich schon der eine oder andere Mangels Geduld vom Hifi verabschiedet. Das wäre keine Option für mich. Meine Leidenschaft für tolles Hifi und das, was aus meinen Harbeth kommt, macht mich glücklich.
  • In meiner Anlage haben JORMA Kabel und HARMONIX Spikefüße eine Verbesserung von rund 60 % bewirkt - und das ist kein Witz!
  • Am besten im HiFi-Studio des Vertrauens testen - wir waren oft verblüfft, mit welch geringem Aufwand Verbesserungen möglich waren.
  • Beispiel : Ich hatte einen "brum" in meinen neuen NAD. Da ist der Fachhändler gekommen und hat gesagt ich soll andere Kabel benutzen. Ich habe dan Kabel von AudioQuest gekauft und probiert, aber mein "brum" ist immer noch drin.
  • Sinnvolles Zubehör wie Kabel mit hochwertigen Steckern, Absorber, Rack und Entkoppelung für die Lautsprecher sind unverzichtbar und für mich als Techniker nachvollziehbar. Es hört für mich aber dann auf, wenn ich mir irgendwelche Klangschälchen auf Holzklötzchen hinstellen soll, da geht es schon in Richtung Voodoo 😃.
  • Moin, eine gute HiFi-Anlage braucht ebensolche Kabel und Stecker (für meinen T+A MP 1000 E nutze ich z. B. ein Cinchkabel von Furutech mit WBT-Nextgen-Steckern) - und diese gibt es ja in allen Preislagen. Einfach mal zum Händler gehen, ein Kabel ausleihen und testen! Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht (ein hochwertiger Pkw bekommt vom Hersteller ja auch hochwertige Reifen, auch wenn der Vergleich vielleicht etwas hinkt 🙂).
  • Zubehör absolut ja aber nicht zu jedem Fantasie Preis.
  • Gute Kabel = guter Klang. Spikes entkoppeln und gutes Sicherungen verbessern den Klang um 1 Stufe.
  • Bin positiv überzeugt, ich mache dies schon Jahre
  • Zubehör braucht es massvoll im Verhältnis zur Anlage. Also keine Beipackstrippen an 20000Euro Equipment. Aber so 10% denke ich ist okay
  • Das Zubehör hat für mich teilweise Komponentenstatus, deshalb für mich nicht vorstellbar sich nicht damit auseinander zusetzen
  • Das Testen von Zubehör und die Berichterstattung mit dem damit verbundenen Tuning sind für mich subjektiv bei Ihnen in den letzten Jahre sehr zu kurz gekommen. Dies war für mich ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Zeitschrift. Ich habe mich deshalb schon mit den Gedanken beschäftigt, das Abo zu kündigen.
  • Kabel und Co ist sicherlich beeinflussend für die Qualität des Signals. Aber nicht das teuerste Zubehör, sondern das subjektiv am besten klingende.
  • Nach Austausch der "Beipackstrippen" (Netzkabel, NF-Kabel, LS-Kabel etc.) war der Klang nicht wiederzuerkennen. Vorher war es klanglich ein Kofferradio anschließend war es richtiges HiFi.
    Weiteres wurde hinzugefügt: Steckleiste; Spikes für die Koppelung; Absober für die Entkoppelung; Rack (Eigenbau: Multiplexplatte (Stabilität und geringere Weitergabe von Resonanzen; Beine aus Carbon (keine Weitergabe von Störungen im Gegensatz zu Alu). Gesamtwert: ca. 30.000 Euro
  • Strom kann ich nachvollziehen, sprich höre es. Bei Kabel ist es größtenteils Voodoo, beim Vergleichshören war niemals ein nennbarer Unterschied zu hören. Ausnahme dickere Lautsprecherkabel zu Klingeldraht. Spikes und Unterlagen sind sinnvoll.
  • Bei einer hochwertigen Hifi Anlage sind gute Kabel usw. Unumgänglich
  • Alle mit einer HiFi Anlage sollten sich auf jeden Fall auch mit Zubehör beschäftigen. Das ist doch das Salz in der Suppe und es macht unglaublich Spass so allerlei zu testen und Erfahrungen zu sammeln. Natürlich bringt nicht alles was in der einen Kette/Umgebung funktioniert auch in einer anderen die gleichen Veränderungen, aber genau das ist doch der Reiz an der Sache. Einfach mal div. Zubehör ausprobieren und Spass haben, das gehört doch auch zu unserem wunderschönen Hobby Musik und HiFi. Lasst uns spielen!!
  • Das richtige Zubehör kann immer einen feinen Unterschied bewirken.
  • Habe diverse Kabel unterschiedlicher Hersteller und Preise (LS -/ xlr- / sowie Stromkabel) an meiner Anlage ausprobiert (Kaufpreis ca. 15.000.- €). Selbst der Unterschied zwischen 1.000,00 € XLR-Kabeln war zu hören, wenn auch nicht mehr so lohnenswert, wie z.B. andere Investionen, die einen größeren Einfluss hatten (Beispiel aktiver Subwoofer). Bevor man allerdings investiert, sollte man sich beim Kauf einer Komponente bereits darüber im klaren sein, dass man ca. 10 bis 20% des Komponentenpreises in ein Kabel dafür investieren muss, um die Komponente auszunutzen.
  • Man muss nicht tausende von euros ausgeben um eine verbesserung zu erreichen. wenn mann gezielt sucht findet man auch preiswerte angebote. und meistens ist alles nachvollziebar,zb. stromversorgung, kabel und vor allen dingen ist es kein voodoo. Ihr treuer STEREO leser.
  • Eigene sehr positive Erfahrungen mit diversem Zubehör
  • Ohne Frage kann Zubehör einen gewissen Unterschied verursachen. Allerdings dürfte dies oft eher ein eigener Eindruck sein, der entsteht und auch gleichzeitig dazu geeignet ist, hohe Ausgaben für sich selbst zu rechtfertigen. Habe ich im Bekanntenkreis. Kauft teure Kabel, sowohl Netz-, als auch Lautsprecherkabel und hört über Amazon MP3. Das ist es.
  • Ansichtssache
  • Die Erfahrung bringt es an den Tag, deshalb selbst ausprobieren, auf ner Messe oder im Handel vorführen lassen. Kabel klingen NICHT alle gleich, verschiedene Hersteller klingen auch unterschiedlich. Saubere Platten oder CDs klingen auch besser. Mit was oder wie - ausprobieren! ABER: nicht alles bringt viel oder überhaupt etwas! Ausprobieren macht das Hobby Hifi wieder interessant!
  • Habe durch diverses Zubehör einen deutlichen Klanggewinn bei meiner Anlage erreicht.
  • Gutes Zubehör ja, aber eine komplette Wissenschaft ist das bei mir auch nicht.
  • Sinnfolles Zubehör sind für mich die kommplette Verkabelung sowie die Entkoppellung von Geräten und Lautsprechern , alles andere halte ich für Voodo.
  • Wie immer, wie im wahren Leben, die Wahrheit ist nicht irgendwo da draußen. Nein, Mann oder Frau sollten eine natürliche Neugierde für das Thema entwickeln und sich darauf einlassen. Denn MB sagt es ja immer wieder mal selber: "Versuch macht klug". Traut euren Ohren...das Zubehör im HiFi sind wie die Gewürze bei einem besonderen kulinarischen Erlebniss. Unbedingt Ausprobieren.....!
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es immer eine Verbesserung gebracht hat. Ob jemand das für sich notwendig findet unter monetären Gesichtspunkten, ist eine andere Geschichte.

 

Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für die vielen Kommentare und freuen uns schon auf die nächste Umfrage!

Wenn auch Sie nächstes mal an der Umfrage teilnehmen möchten und keine aktuellen HiFi-News, Verlosungen, kostenlosen Artikel, etc. mehr verpassen wollen, können Sie sich hier für unsere Newsletter anmelden

Zur Übersicht

STEREO Newsletter

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO


Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.

 

Hier bestellen

 

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren