Für 800.000 Euro zu haben: Sonus Fabers Luxus-HighEnd-Lautsprechersystem "Suprema 2.2" (Bild: Sonus Faber)
Für 800.000 Euro zu haben: Sonus Fabers Luxus-HighEnd-Lautsprechersystem "Suprema 2.2" (Bild: Sonus Faber)

Der Gipfel des audiophilen Luxus

Sonus Faber feiert 40-Jähriges mit Premium-Linie "Suprema"

| Cord Radke

Mit "Suprema", bestehend aus zwei Hauptlautsprechern, zwei Subwoofern und elektronischer Frequenzweiche, stellt die Edelmarke Sonus Faber ihr bisher aufwändigstes Lautsprechersystem vor. Nicht nur der Preis ist "Premium".

Klar, dass ein Lautsprechersystem mit einem Preis von rund 800.000 Euro nicht vom Fließband in die Verkaufsregale geht, sondern auf Anfrage produziert wird. Es kann von Audio-Enthusiasten mit entsprechendem Budget ab sofort – nachdem es soeben auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde – bei den Lautsprecher-Spezialisten aus Venetien bestellt werden.

Bei dem Preis liegt auf der Hand, dass mehr HighEnd wohl kaum möglich ist; in "Suprema" sieht der Hersteller selbst, der damit sein 40-jähriges Firmenjubiläum krönt, exquisite Details, luxuriöse Materialien und Handwerkskunst von höchster Qualität vereint. Angeboten wird zum Einen die Konfiguration "Suprema 2.2" (zwei Hauptlautsprecher, zwei Subwoofer und eine elektronische Frequenzweiche) für besagte 800.000 Euro. 75.000 Euro kann sparen, wer sich für "Suprema 2.1" entscheidet, das mit einem Subwoofer auskommt und 725.000 Euro kostet.

Die Stradivari unter den Lautsprechern

Die vier Säulen von Suprema wurden in Rückbesinnung auf das Erbe und die Tradition der italienischen Marke entworfen. Die beiden Hauptlautsprecher haben die Form einer Laute, während die beiden Subwoofer in einer elliptischen Form daherkommen, die von den Instrumenten eines gewissen Stradivari übernommen wurde. Die Form ermöglicht den beiden Modulen zudem, große Wandler zu beherbergen, wobei man wohl nicht darauf hinweisen muss, dass sie nicht im Low-Energy-Bereich rangieren.

Sonus Faber verleiht Lautsprechern Flügel

Materialien, die verwendet werden, sind Kohlefaser, bekannt für hohe Widerstandsfähigkeit, sowie Holz mit all seinen harmonischen Eigenschaften und last but not least massives, CNC-gefrästes Aluminium. Die drei Werkstoffe sollen sich in ihren individuellen Eigenschaften gegenseitig ergänzen. Damit die Raffinesse von Suprema auch optisch zur Geltung kommt, werden die Seitenwände der Hauptlautsprecher aus mehrschichtigem Holz gefertigt, um durch eine dreidimensionale Biegeform die Illusion von "Flügeln" zu erzeugen. Die Suprema-Lautsprecher verfügen in bester Sonus-Faber-Tradition über eine Lederfrontplatte, wobei die Marke für dieses besondere Projekt mit der renommierten Luxusmöbelmarke Poltrona Frau zusammenarbeitete – selbstredend kommt echtes italienisches Leder zum Einsatz.

Technische Feinheiten

Zusätzlich zum Vier-Säulen-Prinzip von Suprema beinhaltet das System eine externe elektronische Frequenzweiche. Das Design des Suprema-Konfigurationssystems zielt darauf ab, über die herkömmlichen Grenzen der Frequenzbandabdeckung hinauszugehen. Das erklärte Ziel besteht in nichts weniger, als die akustische Leistung auf ein neues Niveau zu bringen – logisch, dass in dieser Kategorie keine kleinen Brötchen gebacken werden.

Jeder Hauptlautsprecher von Suprema ist ein 4/5-Wege-System und verfügt über acht nach vorne gerichtete Lautsprecher sowie zwei nach hinten gerichtete Treiber. Die Konfiguration aus Hochtönern und einem Mitteltöner verfügt über drei neue Elemente – einen Camila-Mitteltöner mit Membran aus Zellulose, einen neuen Mittelhochtöner sowie einen neuen Superhochtöner jeweils mit behandelter Seidenkalotte.

Der neue Camelia-Mitteltöner mit ebenfalls neuem Dual-Drive-Magnetsystem ist verantwortlich für den wichtigsten Teil des akustischen Spektrums, er wurde von einem Team von Elektroakustik-Ingenieuren entwickelt – mit dem Ziel, maximale Auflösung zu gewährleisten und gleichzeitig den natürlichen Klang beizubehalten, wie man ihn von Sonus Faber kennt. Inspiriert von der Natur ist die neue Membran weder kreisförmig noch wird sie durch die Aufhängungen verdeckt, sondern bietet dem lauschenden Ohr ihre gesamte Oberfläche. Resonanzen, die laut Hersteller von kreisförmigen Formen herrühren, sollen so ausgeschlossen werden.

Im Inneren der Lautsprecher bringt Sonus Faber als erster Hesteller recycelten Kork zum Einsatz, was das akustische Volumen begünstigen und gleichzeitig die Auflösung und Natürlichkeit des Mitteltonbereichs verbessern soll.

Der Subwoofer

Der passive Subwoofer verwendet zwei leistungsstarke 38-cm-Wandler mit geschmiedeten Kohlefasermembranen und einem Neodym-Magnet-Motorsystem, um einen unverzerrten Frequenzverlauf von bis zu 16 Hz zu gewährleisten.

Da die Steuerung der Kopplung zwischen Lautsprecher und Boden ausschlaggebend ist, um innerhalb der musikalischen Struktur ein Höchstmaß an Ruhe zu erreichen, hat Sonus Faber in Zusammenarbeit mit IsoAcoustics ein Entkopplungssystem entwickelt: Es ermöglicht Suprema laut Herstellerangabe ein beispielloses Maß an Dynamik und Leistung, während gleichzeitig der Energiegehalt erhalten bleiben und die Ausbreitung unerwünschter Vibrationen in der Hörumgebung vermieden werden soll.

Die Frequenzweiche

Die elektronische Frequenzweiche, Dual-Mono und vollständig symmetrisch, verwaltet die Integration zwischen den Suprema-Hauptlautsprechern und den Subwoofern. Alle Phasenschneide- und Steuerkreise sind komplett analog. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die Suprema-Geräte nicht nur akustische Schwergewichte sind, sondern auch viele Kilos auf die Waage bringen: allein die Frequenzweiche wiegt 17 Kilogramm. Die Subwoofer wiegen pro Stück zwei Zentner und die Standlautsprecher pro Stück 110 Kilo.

Weitere Info auf: www.sonusfaber.com oder www.audio-components.de/marken/sonus-faber/

Bildergalerie

Sonus Faber Suprema Lautsprecherdetail
3 Bilder
Sonus Faber Suprema Lautsprecherwanddetail
Sonus Faber Suprema Lautsprecherdetail
Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren