Test: Vollverstärker

Copland CTA408

Vier Leistungsröhren KT-150 in Ultralinearschaltung sollen dem neuen Copland CTA-408 an die klangliche Spitze seiner Zunft verhelfen. Eine keineswegs aussichtslose Mission, wie dieser Test zeigen wird.

Preis: um 6100 € (Stand: 09.07.2020)
| Tom Frantzen

Copland-Geräte entstehen in absoluter Kleinserie im europäischen Dänemark, genauer gesagt zentral in der Hauptstadt Copenhagen. Gründer und Chefentwickler Ole Møller steht dabei mit seinem Team für kompromissloses Streben nach höchster Klangqualität. Dass seine Karriere einst beim Tonabnehmerspezialisten Ortofon begann, legte zweifellos ebenso den Grundstein für Akribie im Detail wie sie sich auch zwangsläufig in der exzellenten, flexibel anpassbaren Phonostufe (MM/MC) des neuen Vollverstärker-Flaggschiffs CTA-408 niederschlug.

  • stereo+ ist das digitale Abo für STEREO-Fans
  • Lesen Sie die besten Artikel aus STEREO direkt im Browser noch bevor sie in der Print-Ausgabe erscheinen, exklusive und intensive Tests statt Hersteller-News.
  • Voller Zugriff auf die PDF-Archive von STEREO mit allen jemals erschienenen Artikeln seit 1998 und Fono Forum mit allen Artikeln seit 1956
  • Für das Web optimierte und aktualisierte Inhalte aus den Magazinredaktionen
  • Sämtliche Testprofile aller HiFi-Komponenten
  • Wöchentlicher Newsletter mit den Highlights aus stereo+
  • Einmal anmelden – auf allen Geräten lesen – jederzeit kündbar
  • Erster Monat gratis, danach monatlich 4,90 Euro
Jetzt GRATIS-Monat beginnen
Sie haben STEREO+ bereits abonniert?
Jetzt anmelden und sofort lesen

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren