Sie sind hier: News
20.04.2019

Pro-Ject bleibt puristisch

X-1 Nussbaum (Bild: Pro-Ject)

Aktuellen Plattenspieler-Trends wie Bluetooth, USB-Port oder integrierte Phono-Stufe widersetzt sich Pro-Ject standhaft. Stattdessen investiere man das Geld lieber in hochwertige Materialien und aufwendige Konstruktions-Details. Diesem Prinzip bleibt der österreichische Hersteller auch beim neuen „X1“ treu, der auf dem Klassiker „Pro-Ject 1“ von 1991 basiert – aber in praktisch allen Details verbessert wurde. Dazu gehören das Gehäuse aus schwerem MDF, der schwere Acrylplattenteller, der Carbon/Aluminium-Tonarm mit integriertem Headshell, höhenverstellbare, entkoppelnde  Standfüße und ein Motor mit neuer Aufhängung und elektronischer Drehzahlumschaltung. Das Gehäuse ist mit  Nussbaumfurnier oder 8-fach schwarz oder weiß lackiert erhältlich. Ohne Tonabnehmer kostet der X1 700 Euro, mit dem von Ortofon hergestellten „Pick it S2“-MM-Tonabnehmer 800 Euro.

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO

HiFi analog SPEZIAL

   

Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.



148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv