DALI Oberon 7 C (Bild: DALI)
DALI Oberon 7 C (Bild: DALI)

Oberon 1 C, 7 C und On-Wall C

DALI aktiviert die Oberon

Nachdem DALI bereits der Rubicon 6 und 2 eine Aktivierung auf Basis der drahtlosen Callisto-Serie spendierte, folgt nun die günstigeren Modelle Oberon 1, Oberon 7 und Oberon On-Wall, die sich durch ein "C" am Ende der Produktbezeichnung von ihren passiven Geschwistern abheben.

„Musik vom Smartphone streamen? Bitte App und Wiedergabe starten. Fernsehton wiedergeben? Das TV-Gerät einschalten. CDs oder andere Audioquellen hören? Play drücken.“ So kurz und knapp könnte die Bedienungsanleitung für die neuen kabellosen DALI Lautsprecher Oberon C aussehen. Denn das aus zwei Aktivboxen und der Sound Hub Compact genannten Steuerzentrale bestehende HiFi-Soundsystem erledigt nach einigen wenigen unumgänglichen Handgriffen bei der ersten Inbetriebnahme (fast) alles kabellos und automatisch.

Entwickelt wurde die neue Serie speziell für Musikfans, die mit unkomplizierter Bedienung Musik von ihrem Smartphone an zwei Lautsprecher streamen möchten, sowie Fernsehzuschauer, die sich in ihrem Wohnzimmer eine klangvolle Wiedergabe des TV-Tons wünschen. Letztere finden mit zwei neben dem Bildschirm aufgehängten Wandlautsprechern und dem per HDMI mit dem Sound Hub verbundenen Fernsehgerät beste Voraussetzungen für eine effektvolle Klangkulisse. Drei Modelle repräsentieren die neue Produktfamilie: die Kompaktbox Oberon 1 C, der Standlautsprecher Oberon 7 C und der flache Wandlautsprecher Oberon On-Wall C. Gehäuse und Chassisbestückung sind DALI Kennern schon aus den entsprechenden Schwestermodellen der passiven Oberon Serie bekannt, neu sind nun indes die in jedem Lautsprecher integrierten zwei 50 Watt-Verstärker und DSPs zur Verteilung der Audiosignale an die Hoch- und Tiefmitteltöner sowie der zur Serie gehörige Sound Hub Compact, der die aktiven Schallwandler kabellos mit hochauflösenden Audiodaten versorgt.

Dieser nur drei Zentimeter hohe Vorverstärker vereint in seinem kompakten Gehäuse, das sich auch senkrecht hinter einem TV-Bildschirm verstecken lässt:

  • ein Bluetooth-Modul, das sich auch auf die hochauflösenden Codecs AAC, aptX® und aptX® HD versteht und die von einem Smartphone, Tablet oder Computer gesendeten Audiosignale entgegen nimmt;
  • einen HDMI ARC-Anschluss zum Anschluss eines TV-Geräts, mit dessen Fernbedienung sich dann auch die Lautstärke des Oberon C Systems steuern lässt;
  • analoge und digitale Eingänge für den Kabel-Anschluss vorhandener HiFi-Komponenten sowie
  • ein digitales Funksystem, das die bei allen Eingängen angelieferten Audiosignale in einem hochauflösenden 24 Bit / 96 kHz-Format drahtlos an die beiden Lautsprecher überträgt.

Der Sound Hub Compact lässt sich übrigens auch mit den kabellosen DALI Lautsprechern der Rubicon C und Callisto C Serien verwenden – genauso wie der größere Sound Hub kompatibel mit den Oberon C Modellen ist. Dessen BluOS-Erweiterungsmodul integriert den Sound Hub per LAN oder WLAN ins heimische Netzwerk, um Radiosender und Musik direkt aus dem Internet zu streamen (was mit dem Sound Hub Compact über jede Smartphone-Streaming-App möglich ist).

Und ist mehr Volumen im Tiefbass gefragt, lässt sich das System um einen optionalen Aktivsubwoofer erweitern, der über ein Cinchkabel Kontakt zum Sound Hub aufnimmt.

Die Oberon 1 C wird um 1.000 Euro pro Paar, die Oberon 7 C um 1.700 Euro pro Paar, die Oberon On-Wall C um 1.200 Euro pro Paar und der neue Sound Hub Compact um 300 Euro kosten. 

DALI Oberon 7 C
5 Bilder
DALI Oberon C-Serie
DALI Oberon On-Wall C Rückansicht
Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Das Beste aus STEREO

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren