Die neuen Features von Audio LE: der LC3-Codec, die synchrone Übertragung mehrerer Signale (Multi-Stream), die Hörgeräte-Unterstützung und der "Broadcast"-Modus.
Die neuen Features von Audio LE: der LC3-Codec, die synchrone Übertragung mehrerer Signale (Multi-Stream), die Hörgeräte-Unterstützung und der "Broadcast"-Modus.

Neuer Standard

Bluetooth LE Audio: Es ist vollbracht!

Nach jahrelanger Standardisierungsarbeit präsentiert das Bluetooth-Konsortium ein neues Audio-Übertragungsverfahren – stromsparend, mit neuem Codec und etlichen neuen Features.

Angekündigt war Bluetooth LE Audio schon vor gut zwei Jahren, doch dann kam Corona. Jetzt endlich ist der neue Standard fertiggestellt, und erste Produkte mit LE Audio werden gegen Ende dieses Jahres erwartet. „LE“ steht für „Low Energy“, eine stromsparende Übertragungstechnik, die Bluetooth bisher schon für Steuerungszwecke einsetzt. Nun also soll LE Audio das in die Jahre gekommene Bluetooth Classic Audio aktualisieren. Zentrale Neuerung ist der neue Codec namens LC3, der maßgeblich von den Fraunhofer-Experten entwickelt wurde. Er ersetzt den klanglich lausigen SBC-Codec und wird künftig in allen LE-Audio-Geräten enthalten sein, und zwar im Gegensatz zu AAC oder aptX lizenzfrei. LC3 ist auf Effizienz gezüchtet und soll bei geringen Bitraten guten Klang und geringen Stromverbrauch garantieren. Er unterstützt Abtastfrequenzen bis 48 kHz, Bit-Tiefen bis 32 Bit und Bitraten bis 425 kBit/s. Lossless- oder gar Hi-Res-Übertragung bietet LE Audio nicht. Zu den neuen Features gehört die Möglichkeit, von einer Quelle zu mehreren Empfängern zu streamen, also etwa von einem Smartphone zu mehreren Kopfhörern oder gar im Kino oder Vortragssaal zu einem großen Publikum. Dank "Multi-Stream" kann LE Audio mehrere Audio-Signale synchron übertragen, zum Beispiel linken und rechten Kanal separat zum linken und rechten Ohrstöpsel. LE-Audio-taugliche Hörgeräte werden vor allem von der geringeren Stromaufnahme profitieren. Wichtig für den Ton zum Bild und für Gamer ist die geringe Latenz des neuen Standards. Ob vorhandene Bluetooth-Geräte auf LE Audio upgedatet werden können, ist noch unsicher. Der neue Standard biete eine flexible Plattform für künftige Innovationen, verspricht das Bluetooth-Konsortium. Daran arbeite man schon.

Bluetooth statt Infrarot: Mit der "Aurcast"-Technologie kann Audio LE Vortragssäle mehrsprachig beschallen.
2 Bilder
Point-to-Multipoint: Mehrere Kopfhörer können mit Audio LE Musik vom selben Smartphone empfangen.
Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren