Endlich rangiert Beethoven nicht mehr unter „Artists“: die „Apple Music Classical“-App
Endlich rangiert Beethoven nicht mehr unter „Artists“: die „Apple Music Classical“-App

Apple Music Classical

Apples Klassik-App

Musik-Abspielprogramme und Streaming-Apps sind meist auf Mainstream-Pop optimiert. Abonnenten von Apple Music können jetzt eine spezielle Klassik-App nutzen.

Titel, Album, Künstler – das sind meist die einzigen Auswahlkriterien in herkömmlichen Musik-Apps. Aber was, bitte, ist bei Klassik-Aufnahmen der „Künstler“. Sind es die Interpreten oder ist es der Komponist? Meist rangieren Beethoven, Bach & Co. unter „Artist“. Damit ist bei „Apple Music Classical“ jetzt Schluss: Im Startmenü der App können Sie zwischen Komponisten, Orchestern, Solisten, Epochen, etc. wählen, sogar nach Instrumenten navigieren oder kuratierte Klassik-Playlists aufrufen. Und wenn Sie auf „i“ tippen, erscheinen die ausführlichen „Credits“: Komponist, Dirigent, Orchester, Solisten, bei Opern auch der Librettist, Werk-Nr., Satzbezeichnung, Album, Label, Erscheinungsdatum. Lediglich die Libretti bei Opernaufnahmen fehlen noch – doch die Entwicklung der App sei ja erst am Anfang, heißt es bei Apple. Derzeit ist Apple Music Classical nur fürs Smartphone (iPhone und Android) verfügbar. Eine Version fürs iPad, für den Mac und den Windows-PC gibt es – noch – nicht. Ein spezielles Klassik-Abo zum reduzierten Preis bietet Apple allerdings nicht an. Es muss stets das komplette Apple-Music-Abo für 11 Euro im Monat abgeschlossen werden. Immerhin umfasst das Repertoire 120.000 Klassik-Werke, darunter exklusive Aufnahmen mit zahlreichen Spitzenorchestern. Alle Titel stehen wahlweise in verlustfreier CD-Auflösung im ALAC-Format zur Verfügung, viele sogar in Dolby Atmos. Um die räumliche Wiedergabe mit Dolby Atmos zu nutzen, empfiehlt sich ein Kopfhörer wie Apples AirPods Max. Das Klangbild baut sich dann um den Kopf herum statt im Kopf auf. Lossless- und HiRes-Wiedergabe ist mit Apples Bügelhörer allerdings nur eingeschränkt möglich und erfordert ein spezielles Kabel.

www.apple.de/apple-music

In der App können Sie nach Komponisten, Orchestern, Solisten, Epochen oder Instrumenten navigieren und sich sämtliche "Credits" anzeigen lassen
1 Bilder
Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren