Marken

Nagra

Nagra Classic Amp

Getestet in Heft 3/2016
Mit dieser Endstufe erweitert Nagra die Möglichkeiten und audiophilen Fähigkeiten seiner hochambitionierten, leider ausgelaufenen MSA. Der mit dem klassischen Nagra-„Modulometer“ sowie einer praktischen Ein- und Abschaltautomatik ausgestattete Classic Amp vereint radikale Offenheit und Detailliebe mit musikalischer Leidenschaft. Und die macht er an einer Vielzahl von Lautsprechern hörbar.

Nagra Jazz

Getestet in Heft 3/2013
Mit dem Jazz bereichert Nagra seine kleine, feine HighEnd-Serie. Was diese Hochpegelvorstufe an natürlicher Aura, Musikalität und Detailreichtum offenbart, ist eine Sensation. Die liebevolle Verarbeitung und Top-Messwerte machen den hohen Preis des Röhren-Pres erträglich. Dieser rechtfertigt sich nicht zuletzt durch die extrem aufwendig zu fertigenden Trafoübertrager für den symmetrischen Ausgang.

Nagra 300i

Getestet in Heft 6/2011
Eine prächtigere Wirkungsstätte wird die 300B-Röhre kaum finden. Mit dem aufwendigen 300i baut Nagra ihr einen Thron. Er ist ein Spezialist und ein Verstärker von Liebhabern für Liebhaber – zum Liebhaberpreis. In Mitten und Höhen spielt der Nagra praktisch in einer eigenen Liga. So duftig und zart, so homogen und vielschichtig sind sie eine Seltenheit. Gewinner des „EISA Awards“ 2011-2012.

Nagra BPS

Getestet in Heft 8/2009
Ein fettes Netzteil gilt in vielen Fällen als Garant für beste Qualität. Doch Nagras Phono-Vorverstärker BPS reicht eine Neun-Volt-Blockbatterie für begeisternde klangliche Leistungen. Dabei orientiert er sich am großen Röhren-Pre VPS, dem er unerwartet nahekommt. Praxisgerechte Anpassmöglichkeiten sorgen für Flexibilität. Für besonders laute MCs und echte MMs gibt’s die „Special Edition“. Die Batterie hält locker 100 Stunden durch. Ein feines Teil der schweizerischen Spezialisten!

Nagra VPS

Getestet in Heft 7/2008
Zum Grundpreis kommt Nagras VPS als reine MC-Vorstufe mit praxisgerechten 62 Dezibel Verstärkung ins Haus. Für 350 Euro lässt sich ein MM-Eingang nachrüsten, eine weitere MC-Platine für den zweiten Input kostet um 1250 Euro. Die MC-Übertrager, die mit elf dB Verstärkung die erste Stufe übernehmen, treiben den Preis in die Höhe. Eine Röhren- und Transistorstufe sorgen für die weitere Verstärkung. Die VPS, deren Eingangswiderstand anpassbar ist, zählt zu den allerbesten Phono-Pres!

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren