Umfrage: Welche/n Artikelmenge und -umfang würden Sie gerne in STEREO lesen?

Welche/n Artikelmenge und -umfang würden Sie gerne in STEREO lesen?

Die STEREO-Heftplanung ist ein stetiges Abwägen zwischen Artikellänge und -menge, denn mehr Themen bedeuten zwangsläufig auch weniger Text pro Artikel.

Uns würde brennend interessieren, was Sie, liebe Abonnenten und STEREO-Leser, bevorzugen: eher lange, ausführliche und dafür weniger Artikel, oder vielleicht doch lieber viele verschiedene, die eventuell noch durch Online-Zusatzmaterial ergänzt werden?

• Viele Themen und mehr Seiten mit ausführlichen Artikeln.

• Lieber ausführlich und fundiert als Masse. Früher gab es wesentlich mehr Informationen. Es sollte jedem bewusst sein das Zeitschriften durch Werbung finanziert werden, dass war schon immer so, aber früher konnte man sich durch ausführlichen Messdaten sein eigenes Bild machen.

• Die aktuelle Aufteilung in STEREO ist gut.

• Es fehlt die Option: Ich bevorzuge semi-ausführlichere Print-Artikel und will trotzdem die Mischung vieler verschiedener Themen sehen aber nicht unter dem Motto: "Und den Rest können Sie weiter online lesen", das ist einfach nur doof, dafür hat man kein Hardcopy Heft. Wenn zum Beispiel jetzt 10 Test-Artikel je 4 Seiten, also insgesamt 40 Seiten sind, dann darf es eine Seite runter gehen auf 3 Seiten je Artikel und dafür dann halt 14 Artikel statt 10.

• Mini Artikel finde ich online, dafür aber brauche ich kein extra Hifi Magazin. Wenn getestet wird, dann mit allen Ecken und Kanten, Bildern und erklarendem Text bitte

• Die Themenvielfalt kommt über das Jahr.

• Ich finde die derzeitige Mischung in STEREO gerade richtig.

2 Bilder

• Viele Infos sind mir lieber, jedoch sollte darauf verzichtet werden den Heftumfang, was ja in Mode ist, zu reduzieren, wenn es nötig ist, verlangt ewt. mehr Geld für das Heft.

• Mehr Tiefgang, mehr Beschreibung der Technk!

• Bitte nicht mehr blumige Beschreibungen des Klangs etc. Eine nüchterne Beschreibung der Charakteristika und Auffälligkeiten ist ausreichend. Im Gegenzug ist eine reduzierte Auswahl akzeptiert.

• Bitte auch wieder realistischere Einschätzungen/Bewertungen. Heutzutage gibt es nach Meinung der Testzeitschriften nur noch Geräte die über dem Durchschnitt spielen. Das ist Unsinn wenn die meisten Geräte einer Preisklasse getestet sind und alle über dem Durchschnitt spielen.

• Auf jeden Fall etwas umfangreichere klangliche Beschreibung der Komponenten, angenähert der Auslandspresse

• Die Mischung macht es aus. Es gibt Themenbereiche die gerne umfangreich sein können. Andere eher kürzer. Dies ist jedoch wahrscheinlich eher Geschmacksache.

• Verzichten würde ich gerne auf Plattenspieler und Röhrenverstärker

• Macht endlich mal technisch orientierte objektive Berichte. Dafür könnt Ihr gerne ca. 60% des üblichen Geschwurbels zur Firma, den Akteuren und den vermeintlich besseren Bauteilen weglassen und durch Fakten ersetzten. Meßprotokolle und Labor Hintergrund Info's können natürlich auch gerne online bereitgestellt werden wo Platz und Unfang quasi unbeschränkt ist. Beispiel CT.

• Besser die Berichte und oder Tests ausführlicher abbilden. Somit erhält man als Leser fundierte Informationen und nicht nur oberflächliche Infos die zu keiner Entscheidungshilfe dienen. Zusätzliches Online-Zusatzmaterial wäre sehr reizvoll.

• Ausführliche Information mit vertieftem Hintergrund UND ehrlichen Höreindrücken ist wichtig. Nur die Werbetexte der Hersteller angereichert mit dem Urteil "super toll", dafür gibt es schon zu viele Magazine/Netzmagazine. Auch STEREO war früher mal kritischer - manchmal ist die Lektüre vom Lesen eines Werbeprospekts nicht leicht zu unterscheiden...

• Ausführliche Artikel mit mehreren Bildern von Anlagen oder Einzelgeräten, einschließlich der Beschreibung von Aufstellungs- und Einstellungstipps (insbesondere Apps, Subwoofer, welche Kombinationen zu welchen Lautsprechern passen) würden STEREO aufwerten und vom „Einheitsbrei“ der Magazine toll abheben. Auch ausführliche Berichte über Leseranlagen wären interessant.

• Mir waere ausfuehrliche Vergleiche lieber. Es muss ja nicht immer um die Kategorien besser oder schlechter gehen. Aber die tonalen Unterschiede oder eben nicht finde ich informativer als die sich aus der natur der Sache wiederholenden Phrasen. Wo liegen zum Beispiel die klanglischen Unterschiede verschiedener Tonabnehmer, Kopfhoerer etc im Detail unabhaengig vom der Preise der Komponenten. Und bei der Gelegenheit, auch wenn das Thema Hifi etwas 'Maenner' affien ist, die staendigen Verweise auf, dass Komponenten auch 'die Zustimmung der Dame des Hauses bekommen koennten' etc und die ganzen 'woman accept factor' Bemerkungen kann man sich im 21 Jahrhundert gut sparen, dann brauch man Inhaltlich auch weniger zu kuerzen. Das ist fuer mich ein Faktor der die Entscheidung uber das weitere Abo Ihres Heftes im kommendem Jahr massgeblich mit entscheiden wird.

• Ich bevorzuge kurze Berichte undTests mit den wesentlichen relevant en Kaufkriterien und sehr gern ergämzende Online Hinweise auf Detail d.

• Ausführlich und komplett soll die Printausgabe sein.

• Mir persönlich sind mehrere Themen mit kleinerem Umfang lieber.

• Um es etwas überspitzt zu sagen: kurz, prägnant und bündig. Ich denke, dass dadurch die Themenvielfalt gewahrt bleibt und dem Leser auch mehr Abwechslung geboten wird. Wäre die Vielfalt im STEREO-Magazin aufgrund ausführlicherer Artikel zu nur wenigen Geräten oder Themen einegschränkt, würde bei mir das Magazin an Attraktivität verlieren. Was nützt es z. B. mir, wenn in einem ellenlangen Bericht, der dann wie eine Predigt wirkt, ein Thema bis ins kleinste Detail zerpflückt wird, mich aber überhaupt nicht interessiert und ich dann im Magazin keine Ausweichmöglichkeit zu einem anderen Thema finde? Deshalb, wie eingangs erwähnt: mehrere Themen mit kleinerem Umfang, prägnant und bündig dargestellt.

• Vielleicht ergänzt mit einem längeren Artikel über ein aktuelles Thema

• Leitartikel / Schwerpunktthemen gerne lang - ergänzt um kürzere Artikel zu aktuellen Themen. Vorbild: MINT. Also: sowohl als auch

• Mir wäre die Möglichkeit, viele verschiedene Produkte, die ja ständig neu auf den Markt kommen, zu begutachten und vergleichen. Sollte dann ein Produkt mein Interesse wecken, so kann man heutzutage in den verschiedensten online Anbietungen und Plattformen sein Interesse zufriedenstellen. Mir wäre daher der Hinweis auf viele neue Produkte sehr wichtig. Freundliche Grüsse Holub

• Printmedien kann ich auch mit ins Bett nehmen zum Lesen, und wenn ich mal was nachschlagen will weiß ich wo ich suchen muss. Das geht zwar auch alles digital, aber wenn der Speicherchip sein Leben aushaucht ist alles weg. Ok, es könnte das Haus abbrennen und dann sind die Printmedien auch dahin, aber der Fall kommt im Vergleich eher selten vor.

• Meine Antwort fehlt in den Vorschlägen. Kein zusätzliches Onlinematerial, ich hänge schon lang genug wegen der Arbeit am Computer. Artikellänge kann so bleiben, aber die Struktur der Artikel sollte geändert werden. Weniger ausführlich die Technik beschreiben (die ich als Werbe-Text regelmäßig bei den Herstellern finde) und ausführlicher die Höreindrücke schildern, beim Hören strategischer vorgehen.

• Ich vergleiche immernoch die STEREO aus der Zeit Mitte der 00er Jahre unter der Ägide von Herrn Böde. Jedes(!) Heft war gefüllt mit Ratschlägen, Tests, Beiträgen von Lesern, Leser mit ihrer Anlage und dazu noch Humor in Form der ausgezeichneten Cartoons. Und dann: Finanzkrise. Das Heft dünn, ebenso der Inhalt. Neue Chefredakteure. Herr Böde mit Spezialaufgaben (Hatte er unter der sicherlich stressigen Heftzusammenstellung gelitten/Burnout?) Damals bekam man auf seine Leserbriefe jedesmal eine Antwort. So mancher erschien auch im Print. Das ist seitdem alles nicht mehr. Heute begrüßt einen erstmal eine Litanei von Presseinformationen, die sich jeder Interessierte auch aus dem Web holen kann. Die Leserbriefe betreffen fast ausschließlich PC-Affine, die sich die Musik aus dem Netz saugen. "Wie kann ich dies und das konvertieren?" und ähnliche Fragen, die in einer Zeitschrift wie STEREO wenig zu suchen haben. Es ist sicherlich schwierig geworden, in der heutigen Zeit ein Magazin für Analogis - da beziehe ich die CD/SA-CD mit ein - zu machen. Auch von Seiten der Vertriebe braucht STEREO entsprechende Unterstützung. Ich interessiere mich zum Beispiel für Vollverstärker der Firma Accuphase und denke an eine Neuanschaffung, denn mein aktuelles Gerät fast siebenundzwanzig Jahre alt ist. Aufgrund der Produktpalette vom 200er bis zum 800er Modell mit mittlerweile fünf verschiedenen Typen ist die Entscheidung für mich fast unmöglich. Es gab tatsächlich vor langer Zeit einen Vergleich in einem Heft von STEREO, in dem alle Typen verglichen wurden. Schlecht war natürlich keiner! Und heute: Vereinzelt mal ein Test, zuletzt der E-480. Und was ist mit dem älteren E-650? Oder gar dem E-800? Ich puzzle mir die Tests aus der P.I.A Web-Site zusammen, weiss aber nicht, wie unterschiedlich die einzelnen Tester die Leistung des jeweiligen Gerätes bewerten. Aber dazu muss STEREO natürlich auch die Produkt-Flöte zur Verfügung gestellt werden.

• DAS MEINE ICH, DASS ES DEN MAGAZINEN NICHT LEICHT GEMACHT WIRD, EIN 'VERNÜNFTIGES' HEFT ZU PRODUZIEREN.

• Insgesamt ist mir STEREO vertraut und die Konkurrenz (Stereoplay und Audio) gefallen mir garnicht. Eher mal eine 'Fidelity'. STEREO sollte die Seiten mit den Presseinfos weglassen (online) und auch die Computer betreffenden Fragen nicht so häufig beantworten. Aber erreichen STEREO überhaupt noch andere Fragen? Wie wäre es mit einer Rubrik: Lesererfahrungen und Tipps? Denn die Leser bilden doch eine gewisse Gemeinschaft! Aber dazu müsste ja der Chef der Redaktion erstmal zustimmen. STEREO sollte endlich mal die Prozentbewertung ändern. Zumindest die Bezeichnung. Maximal 100 Punkte sind möglich. Aber Prozent? Das ist absurd. Dann - bitteschön - den absoluten Klang, nicht die Gattungen separat. Denn STEREO vergleicht ja nicht Äpfel mit Birnen, sondern bezieht sich auf den Klang. Und wenn dort die 100 Punkte einer Referenz-Anlage nicht erfüllt werden, sei es ein anderer Verstärker, eine CD-Player o.ä., dann bekommt das Gerät nur 90 Punkte. Es zieht also den Gesamtklang eine 100 Punkte-Anlage auf 90 runter. Aber das hat nun bald nichts mehr mit der gestellten Frage zu tun, obwohl doch: Ich würde auf die Themenvielfalt verzichten wollen und dafür eine strukturiertere - besser vergleichbare - Testwelt.

• Die derzeitige Mischung finde ich ausgezeichnet.

• In letzter Zeit fehlt mir die Beschreibung der Vergleiche mit anderen Komponenten, ich bilde mir ein, dass das früher ausführlicher erläutert wurde. Z.B. der Micromega M-One 150 bekommt 88 Punkte, aber den Kommentar "Echtes High-End". Was hat also gefehlt zu 90+ Punkten? Es geht dabei nicht um die Punkte an sich, sondern eher darum, was z. B. der Lyngdorf besser gemacht hat. Ebenso wurden Phono- und Digitalstufe nicht beschrieben - schade.

• Wann werden mal endlich das erste Mal Geräte von der norddeutschen Hifischmiede Abacus in Nordenham getestet oder wenigstens mal erwähnt? Wäre schade, wenn die Leser von Stereo nie etwas erfahren, obwohl ihre Verstärker, Vorverstärker, Aktivlautsprecher und nicht zuletzt der Aroio als Netzwerkstreamer mit integrierter Raumkorrektur State of the art sind.

• Artikel über Einzelgeräte haben einen viel zu großen Anteil an Beschreibungen von technischen Details und gehen nur sehr knapp auf Klangeigenschaften ein. Hier bietet die englische Fachpresse mehr Ausgewogenheit.

• Artikel sollen nicht künstlich verlängert werden. Es sollte aber immer wieder Grundsätzliches wie Röhrenthemen etc. oder Hintergrundwissen eingebaut werden. Hier darf auch gelten, dass die Wiederholung die Mutter der Weisheit ist.

• bitte auch mehr Vinyl Tips und Rezensionen !

• Heft darf gerne dicker werden.....

• Ich befürworte die kürzeren Artikel zugunsten einer größeren und breiter gestreuten Vielfalt. Mir sind klangliche Beschreibungen lieber als die oftmals ausführlichen technischen Darstellungen. Diese machen natürlich auch Sinn, aber ich stelle fest, dass ich sie oft überspringe und gleich den klanglichen Kommentar am Ende der Rezension lese. Ich bin kein Technikfreak und bei den technischen Beschreibungen oft überfordert und/oder gelangweilt. Bahnbrechende technische Neuerungen und im Einzelfall klanglich entscheidende, gerätetypische technische Merkmale gehören natürlich ins Heft, aber mir würde es genügen, wenn ich mich bei Bedarf über die restlichen technischen Details online informieren könnte.

• In der Kürze liegt manchmal nicht die Würze, sondern die Dürftigkeit! Wer ein Fachmagazin kauft, will auch lesen. Also bitte gerne längere und zudem subjektivere Beiträge - ich denke hier speziell an die Rubrik "Klassiker". Auf Artikel zu den Themen Streaming und Audio-Software könnte ich hingegen verzichten: Aber offenbar gehöre ich da zu einer Minderheit...

• Oft werden interessante Geräte in einem 2-seitigen Kurztest abgehandelt, der außerdem noch mit Bildern durchsetzt ist, nur um auch dieses Gerät mal getestet zu haben. Ich würde mir mehr ausfühlichere Testberichte wünschen.

• Vor allem wünsche ich mir weniger Artikel zu Low-End - davon gibt es im Heft zu viel - und stattdessen mehr Berichte und Vergleichtests über echtes High-End.

• Für einen Überblick und die Essenz einen kürzeren Artikel, für das tiefere Eintauchen in das Thema mit Hintergrundinformationen eine Online - Ergänzung, das könnte ich mir auch gut vorstellen.

• Mir ist erst im Vergleich mit anderen Magazinen aufgefallen, dass die anderen viel mehr über die Charakteristik einer Komponente, also, was diese mit der Musikdarbietung macht, schreiben. So kann der Leser auf dem Fundus seiner Erfahrungen sich vorstellen, wie er sie einordnen kann. Dann sind die Aussagen der Tests nachvollziehbarer. Es sollte bei Lautsprechern auch stärker darauf eingegangen werden, was die beste Aufstellung (Abstände nach hinten, zur Seite, Hörabstand, Einwinklung) jeweils ist. Vor allen Dingen würde ich mir mehr Grundlagenartikel (Raumakustik, Aufstellung der Komponenten, Tonabnehmerjustage, Verkabelung...) wünschen.

• Ich wünsche mir viele verschiedene Themen in ausreichendem Umfang sowohl in Print-Artikel als auch online. Gerne hätte ich eine konzentrierte Themenauswahl auch auf bezahlbares HiFi, um die die jüngere Generation an das Thema heranzuführen.

• Weniger Plattenspieler Berichte und mehr digitale Themen!

• Seit Jahrzehnten lese ich die Stereo regelmäßig jeden Monat. In der Regel gibt es einen interessanten Mix an Themen und Informationen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass es mittlerweile etwas an „Tiefe“ fehlt. Viele Artikel bleiben eher an der Oberfläche und man weiß nach dem Lesen nicht viel mehr als vorher. Interessant wären 2-3 umfangreiche Artikel / Tests kombiniert mit Kurzberichten. Sehr gut wäre ein Online-Zusatzmaterial, dass für Abonnenten der Printausgabe kostenlos sein sollte.

• Ich habe es gern ausführlich, deshalb bin ich für die gegebene Antwort, aber nur, wenn es immer online mehr Details gibt. Falls das nicht geht, ist meine Antwort (1) - weniger und ausführlichere Berichte.

• Ich finde es immer unglücklich, wenn eine Thema "angerissen" und Wesentliches nicht erklärt wird. Das Warten auf weiterführende Folgeartikel oder die ergänzende Suche nach Zusatzinformationen im Internet erzeugt eher Unmut als Freude. Natürlich ist manchmal der Spagat schwer zwischen noch angemessen ausführlicher Information und "Dissertation". Das sollten aber eine gute Zeitschrift bieten können.

• passt so !

• Weniger "Prosa", mehr echte Infos: wie lange dauert wirklich eine CD einzulesen, wackelt was an den Steckern, wie ergonomisch ist die Fernbedienung, wie oft ist der Streamer abgestürzt, kann man Vorspulen beim Streaming/Media Player, und wenn ja, in jeder Situation (USB, DLNA)? An so was denke ich.

• Ein Fachmagazin sollte eine „Tiefe“ erreichen und nicht nur das Thema kurz anreißen. Ich lese übrigens die „Printausgabe“ im Internet, ändert aber nichts an meinem Wunsch nach „Tiefe“.

• Eine ausführlichere Klangbeschreibung ist mein größter Wunsch. Mein Händler ist nicht riesig und kann nicht alle Referenzen einer Klangklasse vorhalten. Für den Neukauf kann so anhand der eigenen Präferenzen eine Vorauswahl besser getroffen werden, die dann meistens auch zum Probehören organisiert werden kann.

• Auf lediglich einer Seite einen Test zu präsentieren ist einfach zu wenig

• Zum ersten Mal weiß ich auf eure Frage keine Antwort. Ich möchte ausführliche Artikel zu vielen verschiedenen Themen...

• Mit dem vor einiger Zeit eingeführten neuen Layout und größerer Schrifttype sind viele Beiträge sowieso schon kürzer geworden. Online - Zusatzmaterial brauche ich nicht, ich habe ja ein Heft abonniert ;-)

• Nicht nur in der STEREO ist es auffällig, dass in den Tests sehr viel Platz für die Auflistung der technischen Details der Geräte verwendet wird, die Klangbeschreibung dann aber sehr kurz kommt. Es wäre schon ausreichend, das inhaltliche Verhältnis mehr in vernünftige Relation zu bringen...

• Für mich ist sehr wichtig, das auch Anlagenzusammenstellungen getestet werden und das auch im einem moderaten Gesamtpreis von 3.000,-- Euro, bis 12.000,--.

• Ausführlichkeit soll aber nicht bedeuten: tiefgründige technisch-physikalische Vorlesungen, auch keine Voodoo-Mystik mit Zubehör im „Wert“ von Tausenden, sondern praxisbezogene Artikel, auch was die Musik angeht. Gutes Beispiel war die kleine Serie über Hören und Hörgeräte.

• Ich würde mir wünschen etwas mehr über die Klangwelt der getesteten Probanden zu lesen, natürlich ersetzt das nicht den eigenen Hörtest, aber ich finde so manches mal erinnert ein Testbericht sehr an einem aus einer Computerzeitschrift.

• Gefühlt sind in den letzten Jahren die einzelnen Artikel kürzer geworden, vor allem der subjektive Teil. Nehme ich mal ein Heft aus den 1990/2000 Jahren in die Hand, habe ich mehr Informtionen zum Aufbau (insbesondere bei Lautsprechern fällt mir das auf) und zum Klangeindruck, auch im Vergleich zu anderen Geräten. Insofern ganz klar pro ausführlichere Artikel.

• Es wäre schön wenn bei den Tests, speziell bei Lautsprechern die verwendeten Titel aufgelistet würden. Manchmal kann man einige aus dem Artikel erkennen, aber sehr oft fehlt diese Info leider. Aber bitte nicht nur für Hifi exklusiv , sondern auch für die Ein und Aufsteiger.

• Ich finde die Vielfalt derzeit gut, würde mir jedoch weniger Schallplatten-Spieler und Kopfhörer-Verstärker Artikel zugunsten von mehr digitalen Audio Themen wünschen. Weniger Vielfalt insgesamt tut der STEREO nicht gut.

• Oft möchte man mehr über den Klang eines Geräts im Zusammenspiel erfahren, z.B. ein Verstärker an verschiedenen Lautsprechern, Einfluss des Netzkabels, der NF-Kabel. Aufstellung, eventuell ein Direktvergleich mit Referenzen, Bewertung im Vergleich mit Wettbewerbern. Vielleicht auch mehr Infos zu r Technik, Kommentare zu Messergebnissen, mögliche Korrelationen zum Klang, Nennung von Musikbeispielen mit beeindruckenden Stärken des Geräts. Das alles braucht mehr Seiten. Kurze Testberichte sind eher in Gefahr , reine News zu sein.

• Nur, wenn Online-Info erschöpfende Artikel anbietet. Mit Themenvielfalt und Online-Zusatzmaterial habe ich eine bessere Chance das meine Interessens-Bereiche besser abgedeckt werden.

• Wichtig ist mir als Abonnent dabei, dass ich bei Interesse online den längeren Artikel lesen kann

• Ich finde die bisherige Mischung gelungen!

• Möchte gerne umfassende Infos mit Aussagekraft, dafür passt dann eben einen Artikel weniger ins Heft (steht dann im nächsten). Dies bietet u.a. die Möglichkeit auf sonst "vernachlässigte" Themen einzugehen. Seit dem es die von mir sehr geschätzte Zeitschrift "Hifi-Digital" aus Ihrem Verlag nicht mehr gibt, wurde dieses Feld in großem Umfang anderen Zeitschriften überlassen. Jetzt böte sich die Möglichkeit, auch wieder eine Rubrik zu bewirtschaften, die sich mit allem rund um die Digital-Peripherie zu beschäftigt. Die Hifi-Digital - und später auch der Beileger in der STEREO - berichtete auch schon mal über verschiedene Programme zur Bearbeitung von Musikdateien, zur Wiedergabe am Computer oder zur Erfassung von Tonträgern auf die verschiedensten Methoden. In der STEREO gab es zwar neulich auch mal einen Artikel zur Digitalisierung von Schallplatten am PC, aber dieser war doch recht knapp gehalten und reichte nicht so weit in die Tiefe wie das früher der Fall war. Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt gekommen auch wieder vermehrt in diese Richtung zu berichten. Ich würde mich freuen.

• Die wichtigsten Informationen für mich beziehen sich auf die Bewertungen der klanglichen Details. Man könnte evtl. die Informationen zu den technischen Einzelheiten des Gerätes verkürzen und online zur Verfügung stellen.

• Ich langjähriger Stereo Abonnent und lese Stereo lieber als zB Audio oder Stereoplay. Insgesamt gefällt mir Stereo sehr gut, auch die Themen-Mischung stimmt. Doch wünsche ich mir, dass bei den Tests mehr auf die klangliche Performance eingegangen wird. Ein Gerät/Box über 3 Seiten zu besprechen und dann wird der Klang mit wenigen Sätzen gerade mal angerissen. Auch das der Klang zB. eines Musical Fidelity mit dem von Cyrus/Rega/Creek u.Ä. verglichen wird, ohne dass es dabei um besser oder schlechter ginge. Ich könnte auch mehr Artikel über Zubehör wie Netzleisten, Kabel usw. vertragen. Macht Ihr ja schon, aber für mich gerne mehr.

• Marken die mir bei Euch zu kurz kommen, hier eine kleine Auswahl: Harbeth, Jean Marie Reynaud, Tellurium Q, Lavardin, Edwards Audio Talk Electronics, QED

• Tiefergehende Artikel über z. B. Akustikthemen, Röhren - und Transistortechnik, Tonarmedelschmieden und weniger kurze Artikel mit Werbungscharakter.

• Bitte mehr über elektronische Raumklangbeeinflussung, Netzwerk- u. mobile Geräte

• So wie es jetzt ist, ist es okay, bloß nicht zu wenige Test. Wenn Lieblingskomponenten nur mit einem Kurztest dabei sind, ist das zwar schade, aber man kann es nicht immer allen recht machen.

• Hallo. Habe kein Verständnis für Streaming und Anwendung....davon weniger , mal wechseln von Grosstests zu einzelnen Komponenten. CD/Plattenrezensionen bitte verdoppeln. Mal über technische und Hörtests auf heraustrennbaren perforierten Seiten zum Sammeln und Archivieren nachdenken.

• Mir ist ein ausführlicher Print-Artikel lieber als viele Themen, weil ich z.B. einen ausführlichen Bericht vor einer Kaufentscheidung mehrmals studiere, die mir wichtig erscheinenden Inhalte hinterfrage, um ein eigenes Urteil zu treffen. Viele kurz gefasste Artikel dagegen bieten lediglich eine aufgepeppte Werbung, darauf verzichte ich gerne.

• Ich brauche keinen verlängerten Arm der Marketingabteilungen! Ich mag keine unkritischen Kurzartikel und Kunstsoundanbeter. Entweder ausführliche und informative Artikel oder nichts auch nicht mein Geld.

• Ich halte nichts von erweiterten Pressetexten der Firmen, sondern erwarte eine ausführliche, kritische Betrachtung der Geräte, des Zubehörs. Da darf auch mal rauskommen, dass ein Teil nicht so der Gewinner ist ... aber das spricht vermutlich gegen die Werbeeinnahmen.

• Vielleicht ließe sich der Spagat zwischen Ausführlichkeit und Vielfalt durch die Kombination von Schwerpunktartikeln mit mehreren kürzeren Testbesprechungen verwirklichen?

• Mir sind die Artikel tatsächlich häufig nicht genug in der Tiefe ausgearbeitet, verglichen bzw. präsentiert. Ich greife da schon mal gerne auf bei speziellen Techniktests auf die Konkurrenz zurück. Die Musikrezissionen sind genau richtig.

• Ich finde ausführliche Hintergrund Artikel zu Herstellern und Ihrer Geschichte so wie deren Herstellungsmethoden sehr interessant, damit man auch mal was von den Menschen hinter den Produkten erfährt. So kann man sich ein Bild davon machen ob die Verschiedenen Philosophien und die Abläufe bei der Herstellung mit den eigenen Vorstellungen konform geht (Nachhaltigkeit, faire Bezahlung, Umweltbewusstes Produzieren und kurze Transportwege). Dafür könnten dann auch gerne der ein oder anderen Boxen- oder Verstärker Test ersetzt werden.

• Die Mischung macht's! Einzeltest's eher ausführlicher. Bei Vergleichen für mich nicht mehr als 2 Seiten pro Testgerät, wobei hier auch etwas differenzierter zwischen Elektronik und Lautsprechern gehandhabt werden darf. Um den Überblick nicht zu verlieren. Was ich auch noch Mal anregen möchte: Vergleichtest's in der Rubrik "Klang" doch bitte mit den selben Musiktiteln innerhalb eines Tests durchzuführen und zu Beschreiben. Hier darf ruhig jede Sparte (Rock, Jazz, Klassik etc.) zum Zuge kommen. Meine - jedem Testkandidaten die gleiche Kost anbieten! Damit wären diese Tests erheblich aussagekräftiger.

• Weiter so wie bisher!!!

• Finde den Ist-Zustand super. Kann natürlich gerne im Web noch mit zusätzlichen Infos zu Technikdetails etc. angereichert werden.

• an sich weiter wie bisher, perfekt

• Alternativ Online-Zusatzmaterial dann aber auch für nicht-Abonnenten verfügbar machen.

• Allgemein ist weniger die Länge als die Qualität eines Artikels entscheidend. Was mir vor allem fehlt, sind direkte Vergleichstests mit ehrlichem Urteil und auch allgemein eine kritischere Auseinandersetzung, gerne auch mit deutlich mehr Messwerten. Die vielfältigen Musik-Tipps in den Gerätetests sind einerseits schön, andererseits ist mit immer unterschiedlichem Material keine Vergleichbarkeit auch über Artikel und Hefte hinweg möglich.

• Liebes Stereo-Team, eigentlich gibt es am Heft nichts auszusetzen. Besonders das tolle Papier vermittelt Wertigkeit und wie ich finde eine tolle Anfassqualität. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern lese ich seit 40 Jahren Stereo immer noch gerne. ein ausführlicher Artikel könnte trotzdem durch zusätzliches, online verfügbares/abrufbares Material angereichert werden wie Fotos, Videos, etc die eventuell sowieso vorhanden sind es aber nicht ins Heft geschafft haben?

Das kann so bleiben wie es ist. Wenn ich ausführliche, intensive, emotional geschriebene Tests lesen will greife ich einfach zu anderen Magazinen die das schon lange anders machen. Das ist auch der Grund weswegen ich kein Stereo-Abo mehr habe. Für schnelle Info's reicht der Newsletter.

• Ich habe Stereo über 15 Jahre lang regelmäßig fast jede Ausgabe gekauft.

• Seit ca. 7 Jahren kaufe ich keine deutsche Hifi Zeitschrift mehr. Warum, weil ich irgendwann gemerkt habe, dass das geschriebene nicht den Tatsachen entspricht, allen voran bei Kabel, Tuning und Voodoo Artikel. Wenn es wieder vernünftige Objektive Testergebnisse wie zum Beispiel bei einer englischsprachiger Amerikanischer Zeitschrift mit anständigen Laborberichten geben würde, dann würde ich sofort wieder Stereo kaufen. Weil dann könnte man wieder was beim lesen lernen, jedoch bei dem Geschwurbel ist das verlorene Zeit. Ich finde es echt schade, wäre auch bereit ein paar Euro mehr zu bezahlen.

• Weitere kleine Themen können gerne online gestellt werden. Der Newsletter sollte dazu entsprechende Links enthalten.

• Die Kurzartikel sollten, soweit möglich, selbst auch wieder Links enthalten, um z. B. von dort zu weiteren Details von Herstellern oder Produkttests gelangen zu können. So macht ein digitales Medium Sinn, wenn zeitaufwändige Suchen entfallen.

• Ich finde das Stereo Heft genau so richtig.

• Ich bin mit der Kulturtechnik des Lesens durchaus vertraut und bevorzuge in einem gedruckten Medium durchaus die Ausführlichkeit. Kurze "Teaser" kann ich auch im Internet lesen, da brauche ich kein Heft.

• Ich finde, dass die meisten Themen nicht kurz abgehandelt werden können, daher bin ich für Ausführlichkeit

• Mir ist es wichtig, dass die technischen Aspekte ausführlicher und nachvollziehbarr beschrieben werden: z.B.welches Ingenieur-Konzept steckt im Verstärker und warum ist der Entwickler der Meinung, dass Bandbreite wichtig ist (dazu vielleicht ein kleiner Kasten als Erläuterung zum Thema Bandbreite und die zugehörigen "Philosophien"). Unser Hobby ist mit einem Alter von bald 60 Jahren in vielen Bereichen technisch ausgefuchst. Mir scheint daher auch wichtig, die historische Perspektive immer wieder aufzugreifen und echte Neuerungen aufzuspüren. Auch deshalb und für umfassendere Erläuterungen und präzisere Beschreibungen der Wiedergabequalitäten anhand definierter Kriterien verzichte ich gerne auf Kurzberichte z.B. über den 100. "me too" Plattenspieler. Viele kurze Anrisse verschiedener Themen bergen die Gefahr, dass STEREO ein oberflächliches Blatt wird.

• Lieber etwas weniger Artikel, dafür aber vor allen Dingen mit einer (bisher oft nicht vorhandenen) ausführlicheren Hörtest-Beschreibung.

• Falls nicht komplette Anlagen gestestet werden, wäre es bei Tests von Einzelbausteinen vor allen Dingen immer (!) wichtig zu wissen, aus welchen Komponenten die für den Hörtest benutzte übrige Abhöranlage besteht. Ohne eine solche Information ist eine Nachvollziehbarkeit der redaktionellen Hörtestbeschreibung für den Leser schwierig und wenig aussagekräftig.

• Bitte auch bei allen Hörtest-Beschreibungen den jeweiligen Autor angegben. In diesem Zusammenhang wäre es interessant zu erfahren, mit welchen Gerätschaften die einzelnen STEREO-Redakteure bevorzugt (auch im privaten Rahmen) Musik hören. Die praktisch immer vorhandenen Vorlieben für spezifische Anlagen-Konfigurationen schlagen sich m.E. auch in der Beurteilung bei Hörtests nieder.

• Die derzeitige Ausführlichkeit ist ok, die Artikel sind in den letzten Jahren schon kürzer geworden, aber weniger soll es m.E. nicht werden. Daher wähle ich Option 1, weil ich 2 definitiv nicht will. Ein Teaser im Heft und die Infos Online sind nicht mein Ding, sonst kann ich gleich alles Online lesen, was ich aber nicht will … da könnte ich ja auch CD hören ;o).

• Bitte so bestehen lassen wie bisher, sowohl in Vielfalt + Mischung! 'STEREO' ist mit Abstand das beste deutschsprachige Magazin für HiFi-Freunde!

• Mehr Details und eine umfangreiche Beschreibung, evtl. 2 von einander unabhängige Meinungen zum selben Produkt, hinterlassen einen fundierteren Eindruck. Eine flache Themenvielfalt schafft lediglich einen vermeindlichen Überblick.

• Wie meist bei Multiple Choice-Fragen fehlt die passende Antwortmöglichkeit. Natürlich möchte ich am liebsten ausführliche Print-Artikel über möglichst viele Themen. Mir ist klar, daß beides gleichzeitig nur schwer möglich ist. Eine gute HiFi-Zeitschrift soll im riesigen HiFi-Markt etwas Überblick bringen und über Entwicklungen informieren. Gleichzeitig will ich in den Testbesprechungen ausführliche Information. Ein bißchen ließe sich diese Diskrepanz entschärfen, wenn die Test-Besprechungen etwas konzentrierter - und vielleicht auch kritischer - wären. Es grassiert seit einiger Zeit in allen HiFi-Zeitschriften ein fast zwanghafter Trend zu geschwätziger Geistreichelei mit der Folge geringer Informationsdichte. Weniger wortgleiches Nachbeten der Herstellerprospekte würde schon einigen Platz für mehr Berichte schaffen.

• Weniger ist "gelegentlich" mehr. Regelmäßig wird m. E. zu blumig und mit phantasievollen Beschreibungen getextet. Insofern sind einige Artikel nicht mehr als seitenlange Werbung für das jeweilige Produkt und den Hersteller. Eigentlich schade, da es durchaus auch positive Beispiele aus Ihrem Bereich gibt.

• Ich bin seit Mitte der 80 er Abonnement ihrer Zeitschrift. Das jetzige Verhältnis der Artikel finde ich optimal. Da ich lieber eine Zeitschrift in Händen halten bin ich nicht der online Fan. Liebes StereoTeam weiter soben. Und danke für die letzten 35 Jahre

• Die jetzige Mischung finde ich sehr gut und sollte beibehalten werden. Onlinie könnte man vieleicht noch detailiertere Messwerte veröffentlichen.

• Ich wünsche mir vor allem, das Sie mehr kleinere, unbekannte Hersteller testen. Ich sehe bei Ihnen größtenteils immer nur "Die üblichen Verdächtigen".

• Größere und ausführlichere Artikel gemischt mit kleineren ist der gute und Weg.

• Abwechslung und Themenvielfalt macht das Heft doch erst richtig spannend.

• Nur einige wenige Artikel? Zu viel Geschwurbel kann schnell langweilig werden.

• Der Trend der letzten Jahre geht zu HiFi Komponenten, die mehrere Funktionen in einem Gehäuse vereinigen bis hin zu All-in-One Komponenten. Daher wünsche ich mir ausführliche Artikel, um den Lesern diese Komplexität näher zu bringen.

• Bitte eure Höreindrücke ausführlicher beschreiben, gerne im Autorenstil. Im Moment ist die Stereo zu oberflächlich und bietet nur wenig Mehrwert gegenüber einem Schwung Herstellerprospekte.

• Moin, als ich die STEREO abonniert habe, war im monatlichen Wechsel mal ein analoges Innenheft und mal ein digitales vorhanden (das hat mir sehr gefallen). Genauso könnte man doch - je nach Themenlage - mal ein oder zwei ausführlichere Print-Artikel in ein STEREO-Heft bringen und im nächsten Heft mehr Themen in einem kleineren Umfang.

• Ob kurz oder lang: aussagekräftig muss es sein-Charakteristik, passende Kombinationen, bei Lautsprechern auch die mögliche Raumgröße, Vergleiche. Insbesondere Tests neuer bzw. unbekannter Hersteller sind spannend und-weil nicht Werbekunde-vertrauenerweckend, spätestens wenn sie den Platzhirschen Paroli bieten.

• Die gegenwärtige Mischung ist genau richtig.

• Im Moment finde ich das Heft immer top. Etwas mehr Vielfalt in Form von Texten mit kleinerem Umfang und dadurch eine größere Vielfalt, wären wünschenswert.

• Die Rubriken von Themen wie Raumakustik, wo sich jeder angesprochen fühlt, aber z.B. auch die Besuche bei Hifi-Fans mit Problemen vor Ort denen Sie sich angenommen haben, fand ich immer sehr gut. In Zeiten von Corona natürlich zur Zeit sehr schwierig.

• Ich finde die gegenwärtige Mischung genau richtig.

• Bitte zusätzlich zu den ausführlichen Artikeln immer auch die Trends und News weiterhin bringen und gerne ausweiten.

• Für mich waren und sind ausführliche Print - Artikel sehr wichtig. Ich habe meine gesamten Komponenten auf Grund von Empfehlungen und Produktbeschreibungen dieser Zeitschrift ausgewählt. Und ich bin nicht enttäuscht worden ! Weiter so !

• Schön war die Zeit, als man noch im Heft Wissenswertes über Analog und Digital lesen konnte.

• Ich bevorzuge in sich abgeschlossene Artikel, die die wesentlichen Aspekte eines Produktes wie Bedienung, Klangqualität, Design und Haptik Beschreiben und Bewerten im Grunde genommen den derzeitigen Stil der STEREO Artikel.

• STEREO in der jetzigen Form ist für mich optimal. Man verbringt ohnehin schon viel (zu viel) Zeit am PC! Ich finde es schön, am Abend oder am Wochenende im aktuellen Heft zu lesen oder auch mal in älteren Heften zu blättern.

• Ich würde mir eine Konzentration auf Produkte ohne Hifi- oder Quantenmystik wünschen. Teure Netzkabe und Sicherungen etc. sollten, wenn es wegen des Inserateabsatzes doch sein muss, als das besprochen werden, was sie sind: Raum- oder Geräteschmuck. Schmuck und Design sind legitime Anliegen, aber technisch weniger bewanderte Leser sollten darüber aufgeklärt werden, dass ein Einfluss auf den Klang bei derartigen Artikeln aufgrund der bekannten physikalischen Gesetze von vornherein vollständig ausgeschlossen ist.

• Liebe Stereo -ler; Ausführliche Berichterstattung, auch mit gründlicherer Erläuterung technischer/ schaltungstechnischer / physikalischer Zusammenhänge.Auch historische Hintergründe, bzw. die Menschen hinter Ideen, Erfindungen und Produkten inclusive der Produktionsverfahren sollten durchaus Platz finden. Auch Tipps zur umweltfreundlichen Anlage, resp. zur Organisation einer Solchen ( Stromverbrauch, Umrüstung auf Akkubetrieb) wären für mich und andere lesenswert.!

• So wie STEREO jetzt ist, ist es gut. Eine Verschlechterung wäre, nur noch kleinere Informationshäppchen zu haben - eine andere Verschlechterung wäre, überlange Riesenartikel zu weniger Themen pro Heft zu bekommen. Liebe STEREO-Redaktion: macht einfach so weiter wie bisher! Danke

• Für Produkte ab einem gehobenen Preislevel (zB Neupreis > 2500 Euro) bin ich an mehr Text interessiert, ganz gleich ob es sich dabei um eine Hauptkomponente (Verstärker, CD-Player, Streamer, Boxen) oder Zubehör (Kabel, Platlenspieler-Nadel, Phono-Möbel...) handelt. Fachlichkeit vor Vielfalt. Ist der UVP nach STEREO gerechtfertigt? Werden ausser Klangeingenschaften und Design (subjektiv) auch Gesichtspunkte wie Ausbaubarkeit, Update-Fähigkeit, Reparaturreundlichkeit und Wertigkeit (objectiv) beleuchtet? Vintage-Hifi entwickelt sich zum Spezial-Markt, der nicht nur Fans ab 60+ Jahre begeistern, sondern zunehmend auch Fans ab 35+ Jahre, "weil es einfach tut" (und nicht knackt, kratzt und scheppert). Firmen wie Accuphase, B&W, Restek, Revox mögen Beispiele sein.

• Am liebsten lange Artikel zu vielen Themen - die aktuelle Mischung ist gut!

• Gegen ausführliche Artikel kann und darf ich nichts einwenden, eher mehr davon. M.E. sollten Sie ehemalige (< gabs also schon mal) Beiträge wieder "aufwärmen":
 - Besuch bei Privat-Personen mit spannenden Audio-Anlagen und Hilfe zur (bezahlbaren) Optimierung, das ist m.E. praxisnäher und nachvollziehbarer.
 - Erweiterung der Beiträge von Franz Schöler bzgl. (ur-) alter Schätzchen "seiner" Musikgeschichte und -erinnerungen.
 - Wiedereinführung von regelmäßigen monatlichen Gewinnen (muß ja nicht immer ein preisintensives AVM-Gerät sein, schön wäre es natürlich schon.....), führt bestimmt auch zur Erhöhung der "zahlenden" Leserkundschaft.
 - Alle bspw. 6 Monate Darstellung der Fachbegriffe und deren Kurzerklärung aus der HiFi-Technik, besonders aus der Digitalen, für viele bestimmt erwünscht.
 - Fordern Sie bei jedem einzelnen Test von Verstärkern und Lautsprechern von den Herstellern die Phasenmarkierung und den grundsätzlchen Verzicht von Blechklemmen. Lt. Ihrer schriftlichen Aussage würden diese Befragungsergebnisse "intensiv" auch von den Herstellern gelesen - also, dann mal los.
 - Machen Sie IMMER Aussagen zur Nachhaltigkeit der Geräte wie die Dauer, wie lange Ersatzteile vorrätig gehalten werden, wie lange die Geräte ihre Qualität behalten (Updates). Ich wünsche mir, daß ab einer erhöhten Preislage der Grundsatz wie bei bei Accuphase gelten sollte: "Der ist für das Leben, der muß nur hin und wieder abgestaubt werden." Schnief - ist wohl nur eine infantile Hoffnung.

• Wichtiger als nur der Umfang wäre doch der Inhalt. Und da würde ich mir wünschen, eventuell weniger über Funktionsumfang (ist meist online leicht zu finden) und über Material zu lesen, dafür mehr über den Klang.

• Es sollte so bleiben.

• Ganz besondere Geräte - Highlights können ja durchaus ausführlich vorgestellt werden.

• Schön wäre mal ein Test sehr günstiger Zusatzgeräte ( 10 - 30 € ) z.B. Bluetooth Upgrade oder sehr günstige DAC von Firmen wie Neoteck, FiiO etc. Gerade weil ja viele Leser mehrere Anlagen haben und die hier günstig nachrüsten könnten.

• Für ist es nicht eine Frage von "entweder - oder", ich bevorzuge einen guten Mix. Die ausführlichen Artikel sind für mich interessanter wenn ich einen Kauf vorbereiten. Kurzartikel geben einen Überblick, helfen aber bei der konkreten Auswahl nicht echt.

• Mit der Mischung vieler verschiedener Themen erreicht man wahrscheinlich eine größere Anzahl der Leser, hat man aber etwas von der Image einer Boulevard - Zeitschrift. Ich persönlich bevorzuge das ausführliche gegen versatile, auch unter dem Gefahr, dass ich der einen oder anderen Nummer weglassen würde.

• Ich als technischer Laie bevorzuge Artikel, die nicht bis ins technische Detail gehen und damit auch kürzer ausfallen.

Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für die vielen Kommentare und freuen uns schon auf die nächste Umfrage!

Wenn auch Sie nächstes mal an der Umfrage teilnehmen möchten und keine aktuellen HiFi-News, Verlosungen, kostenlosen Artikel, etc. mehr verpassen wollen, können Sie sich hier für unsere Newsletter anmelden

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Das Beste aus STEREO

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren