Unitymedia hebt Grundverschlüsselung auf

Kabelkunden mögen ja eigentlich keine Set Top Boxen – aber bisher brauchten sie eine, wenn sie RTL & Co. digital empfangen wollten. Denn die Privat-TV-Programme wurden verschlüsselt eingespeist und mussten von einem speziellen Decoder samt Smart Card entschlüsselt werden. Viele Haushalte blieben deshalb lieber beim Analog-Empfang. Nun hat Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in NRW, Hessen und Baden-Württemberg, die Reißleine gezogen und hebt die so genannte „Grundverschlüsselung“ auf. Ab dem 2. Januar sind RTL, Sat1, etc. ebenso frei empfangbar wie ARD und ZDF. Falls der Fernseher mit einem digitalen Kabeltuner ausgestattet ist, kann also die Set Top Box entfallen. Das Kartellamt hatte diesen Schritt zur Auflage gemacht, als es die Fusion von Unitymedia mit KabelBW genehmigte. Ganz ungetrübt ist die Freude aber nicht: Unverschlüsselt werden nur die Programme in Standard-Auflösung eingespeist. Wer RTL & Co. in HD empfangen möchte, braucht nach wie vor eine geeignete Set Top Box samt Smart Card – und ein entsprechendes Abo. Nur die öffentlich-rechtlichen HD-Sender sind frei empfangbar.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren