MoFi SourcePoint 10 (Bild: MoFi)
MoFi SourcePoint 10 (Bild: MoFi)

Entwickelt durch Andrew Jones

SourcePoint 10: Erster Lautsprecher von MoFi

Mit der durch Andrew Jones entwickelten Zwei-Wege Kompaktbox „SourcePoint 10“ stellen MoFi ihren ersten eigenen Lautsprecher vor.

Ein wichtiges Herzstück der SourcePoint 10 soll dabei das mit proprietären Technologien verwirklichte Koaxialchassis darstellen. Obwohl Andrew Jones weltweit für seine Entwicklungen (u.a. für TAD) bekannt ist, hat er bei der SourcePoint 10 eine bewusste Abkehr von seinen früheren Designs gewählt. Anstelle einer traditionellen Drei-Wege-Lösung mit kleinem Coax-Treiber, hat Jones für MoFis ersten Lautsprecher erstmals ein Zwei-Wege-System mit über 25cm großem Konus und eigenständigem Magnetantrieb realisiert.

Beim Material für den Tieftöner entschieden sich Jones und das MoFi Entwicklungsteam für eine besonders leichte Papiermembran, während es sich bei dem zentral im Konus des Tieftöners verbauten Hochtöner um eine 1,25-Zoll-Weichkalotte handelt. Aufgrund ihrer breiten Sicke und der leistungsstarken Schwingspule soll sie am musikalisch wichtigen Übergangspunkt oberhalb von 1600 Herz spielen können. Die breite Sicke soll außerdem den Frequenzbereich des Hochtöners verbessern, während der stabil aufgehängte Waveguide des Tieftöners den Wirkungsgrad tieferer Frequenzen erhöhen soll.

Der SourcePoint 10 wird von einem doppelt ausgeführten Magnetsystem angetrieben, das MoFi kurz „Twin-Drive" nennt. Durch die Kopplung der High-Flux-Neodym-Magnete soll ein wirkungsvoller Verbundeffekt erzeugt werden. Die Twin-Drive-Magnetstruktur wurde außerdem unter dem Gesichtspunkt konstruiert, dass diese ein vollständig symmetrisches Magnetfeld erzeugen sollte. So könnten – laut MoFi – die Flussmodulationen hinsichtlich extrem geringer Intermodulationsverzerrungen (IMD) optimiert werden.

Die Form des Echtholz furnierten Gehäuses mit rund fünf Zentimeter starker Schallwand wurde von MoFi nach akustischen Gesichtspunkten kreiert. Die facettierte Front ragt deshalb aus dem klassisch gehaltenen Gehäuse merklich heraus. Auf diese Weise sollen den Klang verfärbende Beugungseffekte weitgehend vermieden werden. Das innen verstrebte Gehäuse ist wiederum aus rund 2,5 cm starken MDF-Platten gefertigt und weist ein Volumen von imposanten 50 Litern auf. Dank ihrer Größe soll die SourcePoint 10 eine authentische Basswiedergabe bis hinab zu 42 Hertz bieten können.

Ihre 91 dB Wirkungsgrad, 8 Ohm Lautsprecherimpedanz, und ein absolutes Impedanz-Minimum von 6,4 Ohm versprechen ferner einen Lautsprecher, der auch mit leistungsschwächeren Verstärkern harmonieren könnte.

Die MoFi SourcePoint 10 ist ab sofort in Deutschland zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 5.000 Euro pro Paar erhältlich.

Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren