Glossar

Komprimieren

Komprimieren

Als Kompression bezeichnet man das Begrenzen der maximalen Lautstärke, um plötzlich auftretende Pegelspitzen zu vermeiden. Kompressionen treten aus drei verschiedenen Gründen auf: Zum einen wird schon häufig während der Aufnahme komprimiert, um die Gesamtlautstärke des Mixes am Ende etwas anheben zu können. Dann beherbergen nahezu alle AV-Receiver einen Kompressor, um die Nerven der Nachbarn zu schonen (Dynamic-Range-Control). Zuletzt gibt es eine Art von „natürlicher Komprimierung“, die zum Beispiel dann auftritt, wenn man eine Anlage über ihre Leistungsfähigkeit betreibt, ihr also bei einigen Pegelspitzen schlicht die Puste ausgeht – ein Effekt, den man gelegentlich bei überambitionierten Disco-DJs beobachten kann. Wenn man die Dynamik verringert – also den Abstand zwischen den leisesten und lautesten Stellen – und danach den Maximalpegel auf dasselbe Level bringt wie bei der Ursprungsversion, werden ehemals leise Stellen automatisch lauter. Weil dadurch die Durchschnittslautstärke des gesamten Stückes angehoben wird, erhöht sich für den Hörer die Lautheit.

Zurück

Das Beste aus STEREO

HiFi analog SPEZIAL 2020

148 Seiten Tests, Infos, News und Tipps entfesseln den Reiz analoger Musikwiedergabe. Mehr


HiFi Jahrbuch 1/2020

609 Top-Produkte im Vergleich: Klangcheck, Preise, Technik. Mehr


HiFi Exklusiv 2/2019

Zum Lesen und Träumen, Zurücklehnen und Genießen:
die Highend-Highlights Mehr


MODERN CLASSICS

Zeitloses HiFi Mehr
 


Lautsprecher SPEZIAL

Tests, Infos, Tipps und Tricks rund um alle Lautsprechertypen. Mehr


HiFi Classics 2017

Klassische HiFi-Schätze Mehr
 


STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren