(Grafik: Meridian)

Neues Tonformat ermöglicht HiRes-Streaming

Downloads in hoher Auflösung gibt es ja längst, aber beim Streaming ist bislang verlustfreie CD-Auflösung das höchste der Gefühle. HiRes-Dateien zu streamen, würde mindestens die dreifache Bitrate erfordern und wäre ökonomisch kaum vertretbar. Deshalb hat der britische Audio-Spezialist Meridian ein neues Tonformat entwickelt, das HiRes-Qualität mit Bitraten von rund 1 MBit/s ermöglichen soll – nicht viel mehr als FLAC-Streaming in CD-Auflösung. Das Format heißt „MQA“ für „Master Quality Authenticated“, ist PCM-kompatibel und kann in beliebigen Lossless-Containern wie FLAC, ALAC oder WAV verpackt werden. Es lässt sich auf herkömmlichen Geräten abspielen – in CD-Qualität. Auf neuen, MQA-tauglichen Geräten kann es aber zusätzlich enthaltene HiRes-Informationen decodieren. Diese Zusatz-Infos sind wesentlich kompakter als etwa in einer PCM-Datei mit 24 Bit und 96 kHz Takt – es findet in diesem Bereich also eine Datenreduktion statt. Dabei geht Meridian aber von einem anderen Ansatz aus als MP3 & Co: Im Vordergrund steht dabei das Bestreben, den Zeitverlauf des Signals möglichst präzise zu erhalten. Genaueres will Meridian auf der CES Anfang Januar veröffentlichen. Die Musikindustrie habe bereits Interesse signalisiert.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren