Kleine Schwester mit Flachmembran

In STEREO 9/2010 hatten wir die Ovator S 600 von Naim getestet – jetzt folgt die kleine Schwester Ovator S 400. Es handelt sich um eine geschlossene Box, die wie die 600er für den Mittel/Hochtonbereich ein „BMR“-Flachmembran-Chassis einsetzt. Die Wabenmembran mit ausgeklügelter Masseverteilung führt sowohl kolbenförmige als auch Biegeschwingungen aus. Sie übernimmt den Bereich oberhalb 700 Hertz und soll Mitten wie Höhen sehr breit abstrahlen. Für den unteren Frequenzbereich der Zweiwegebox sind zwei parallel arbeitende 165er Chassis zuständig. Das Gehäuse ist aufwendig verstrebt und ruht auf einer Blattfeder im Sockel, die es vom Boden entkoppelt. In diesem Sockel aus Alu-Druckguss sitzt auch die Frequenzweiche, geschützt vor den Lautsprechervibrationen. Die 106 Zentimeter hohe Vier-Ohm-Box ist in Kirsche, Esche hell oder Zebrano schwarz für 4200 Euro pro Paar lieferbar. Gegen Aufpreis gibt es sie in Rosenholz oder Weiß seidenmatt. Die Ovator S 400 soll im Dezember in den Handel kommen. Vertrieb: Music Line.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Das Beste aus STEREO

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren