Sie sind hier: News
17.02.2019

USA: Keine CDs mehr bei „Best Buy“

Die größte Elektronik-Handelskette der USA, „Best Buy“, stellt ab Juli 2018 den CD-Verkauf ein, wie das Branchenmagazin Billboard berichtet. Best Buy hat für Nordamerika in etwa die Bedeutung wie Media Saturn in Deutschland. Vinyl-LPs sollen aber noch zwei Jahre lang weiter im Sortiment bleiben. Grund für den Rückzug aus dem CD-Geschäft sind die rapide sinkenden Umsätze mit den Silberscheiben: In 2017 gingen sie in den USA um 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Best Buy sei einst der stärkste CD-Händler in Nordamerika gewesen, so Billboard, aber das CD-Sortiment sei zuletzt nur noch ein Schatten seiner selbst gewesen – stark reduzierte Auswahl und miserable Titel. Eine weitere große US-Handelskette, „Target“, will laut Billboard CDs und DVDs nur noch auf Kommission verkaufen, also die Labels erst dann bezahlen, wenn das Produkt an den Endkunden verkauft ist. In Europa und speziell in Deutschland halten sich CDs aber noch wacker – ein Rückzug des Handels ist noch nicht in Sicht.

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO

HiFi analog SPEZIAL

   

Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.



148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv