Sie sind hier: News
11.12.2018

Philips verkauft die Unterhaltungselektronik

Nach dem Rückzug aus dem TV-Markt verabschiedet sich Philips nun komplett von der Unterhaltungselektronik. Das Geschäft mit Audio-, Video- und Multimedia-Produkten wird für 150 Mio. Euro an den japanischen Funai-Konzern verkauft. Der Deal soll im Laufe des zweiten Halbjahrs 2013 in Kraft treten. Lediglich Video-Produkte wie Blu-ray-Player bleiben noch bis 2017 beim holländischen Konzern, weil Lizenzverträge bis dann laufen. Funai wird die Produkte aber weiterhin unter der Marke Philips anbieten – die Markenrechte wurden für zunächst fünfeinhalb Jahre erworben, mit der Option, sie um weitere fünf Jahre zu verlängern. Damit wirft der letzte namhafte Unterhaltungselektronik-Konzern in Europa das Handtuch. Produziert wurden die Philips-Geräte allerdings schon seit vielen Jahren in Asien, und zum Teil wurden sie auch dort entwickelt. Philips wird sich nun ganz auf die Sparten Licht, Medizintechnik, Haushaltsgeräte und Körperpflege konzentrieren.

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO

HiFi analog SPEZIAL

   

Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.



148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv