Streaming populärer als Download

Eine Umfrage unter französischen Internet-Nutzern hat ergeben, dass das Streamen von Musik dort populärer ist als das Herunterladen. Über 10 Millionen Franzosen hörten im dritten Quartal 2010 gestreamte Musik – das sind rund 27 Prozent der dortigen Internet-Nutzer. Musik streamen ist der Studie des Forschungsinstituts Médiamétrie zufolge die viertpopulärste Internetaktivität nach chatten, e-mailen und bloggen. Demnach sei Musik per Streaming in Frankreich bereits die zweithäufigste Art, Musik zu hören – nach der herkömmlichen HiFi-Anlage, aber noch vor Computerdownloads, MP3-Playern oder Smartphones. Ähnliches berichten Demoskopen auch aus den USA. Dort hat der bezahlte Download nur noch geringe Zuwachsraten, während das Musik-Streamen kräftig wächst. Die Frage ist allerdings: Wird die gestreamte Musik nicht eher nebenbei gehört, zum Beispiel parallel zu anderen Computer-Aktivitäten? Ersetzt sie nicht eher das klassische Radiohören, während der bezahlte Download das CD-Kaufen ersetzt und den musikalischen Favoriten vorbehalten bleibt, die dann auch sehr intensiv und eher laut und nicht nebenher gehört werden?

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren