Schaltbare Steckdosen von AVM

Alle reden von „Smart Home“ – der intelligenten, komfortablen und stromsparenden Steuerung der Haustechnik. Was liegt da näher, als eine Steckdose, die ohnehin schon Zugang zum Heimnetz hat, für diese Steuerung einzusetzen? Dachte sich der Berliner Router-Spezialist AVM und stellte zur CeBit einen Powerline-Adapter mit integrierter Steckdose vor, die automatisch und ferngesteuert aus- und eingeschaltet werden kann. Er heißt FRITZ!Powerline 546E (im Bild rechts), stellt das Powerline-Signal auf der Endgeräteseite an zwei LAN-Buchsen zur Verfügung und setzt es zusätzlich in ein WLAN-Signal um. Programmiert wird das Ein- und Ausschalten der Steckdose über die Bedien-Oberfläche des AVM-Routers – wahlweise via PC, Telefon oder von unterwegs mit dem Smartphone. Geschaltet wird einmalig oder regelmäßig zu bestimmten Uhrzeiten oder sogar abhängig vom Sonnenauf- und –untergang. Außerdem wird der Stromverbrauch gemessen und protokolliert. Die Datenübertragungsraten erreichen bis zu 500 MBit/s via Powerline und bis zu 300 MBit/s bei WLAN, und kosten soll das Adapterset 119 Euro. In einer zweiten Variante gibt’s die programmierbare Steckdose mit Steuerung über DECT, den Schnurlos-Telefon-Standard, von einem DECT-tauglichen AVM-Router aus. Sie soll 49 Euro kosten oder, mit integriertem DECT-Repeater zur Erhöhung der Reichweite der Schnurlos-Telefonie, 89 Euro (im Bild links). Auf den Markt kommen alle „Smart Home“-Produkte im Laufe des Jahres. Neu bei AVM sind außerdem zwei DSL- und zwei LTE-Router.

 

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren