Anzeige


T Bone Burnett mit seinem neuen analogen Musikmedium (Bild: Jason Myers)
T Bone Burnett mit seinem neuen analogen Musikmedium (Bild: Jason Myers)

T Bone Burnett präsentiert neues analoges Musikmedium

Neues analoges Musikmedium für "Ionic Originals"

Bob Dylan nimmt mit T Bone Burnett einige legendäre Songs neu auf. Letzterer will diese auf einem ganz neuen Tonträger veröffentlichen, der Merkmale einer CD wie LP aufweist.

Der amerikanische Musiker und Produzent T Bone Burnett, hat ein neues analoges Audioformat vorgestellt, dem er "den ersten Durchbruch in der analogen Klangwiedergabe seit mehr als 70 Jahren" zuschreibt. Die Bezeichnung Tonträger wäre hier wohl zu banal. Tatsächlich rückt das Objekt in die Nähe eines Kunstwerks: Burnett beschreibt es so: "Ein Ionic Original ist nicht nur das Äquivalent eines Gemäldes, es ist ein Gemälde. Es ist ein Lack, der auf eine Aluminiumscheibe gemalt ist, in die eine Spirale durch Musik geätzt wurde. Dieses Gemälde hat jedoch die zusätzliche Eigenschaft, diese Musik zu enthalten, die man hören kann, wenn man einen Stift in die Spirale steckt und sie dreht." Das hört sich nach einer Schallplatte an, beziehungsweise ihrer Vorstufe: einer Lackfolie. Klanglich soll das neue Medium indes die Qualitätsgrenzen von CD, LP und Streaming sprengen. Ziel ist es, die einem analogen Tonträger zugeschriebene "Wärme" und Lebendigkeit zu bewahren, während digitaler Klang von Burnett als "gefroren" abgetan wird.

Grundsätzlich treffen die der Ionic Original zugeschriebenen Eigenschaften auf die Lackfolie zu: Sie bietet besten Klang und ist – jede für sich – einmalig, weil individuell geschnitten. Allerdings sind sie nicht sehr langlebig und müssen nach dem Schnitt schnellstmöglich in die Galvanik. Doch eigentlich müsste mehr dahinterstecken, denn wenn es darum geht, etwa nach dem SuperSense-Modell individuelle Direktschnitte von Tapes anzufertigen, wäre das System extrem individuell und bedürfte eigentlich keiner großen Ankündigung. Wie dem auch sei, wäre es schon nett zu wissen, ob sich die Ionic Originals wie gängige Schallplatten abspielen lassen.

Als erstes sollen eine Reihe klassischer Bob-Dylan-Songs als Ionic Originals erscheinen, die Burnett just mit dem Altmeister frisch eingespielt hat. Für den Vertrieb des angekündigten Mediums, bei dem wie erwähnt noch unklar ist, wie es genau funktioniert und womit es abgespielt werden soll, hat Burnett mit NeoFidelity, Inc. eine neue Firma gegründet. Und er hat auch schon einen Plan, mit welchen Künstlern er für die Ionic Originals produzieren will. Diese hätten Archivierungsqualität und würden den "Gipfel aufgenommenen Klangs" präsentieren. Und sie seien Stück für Stück ein Original, schwärmt der 74-jährige Grammy- und Oscar-Preisträger. Bislang ist alles noch – wohl auch so gewollt – nebulös. Wir bleiben auf jeden Fall am Thema dran.

 

 

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren