Test: Standlautsprecher

Martin Logan Impression ESL 11A

Hoch hinaus – Martin Logans schlanker Hybrid-Elektrostat Impression ESL11A wirkt filigran, ja, fast schmächtig. Doch sein so präzises wie potentes Aktiv-Bassabteil sorgt für Druck und straft die Optik Lügen.

Preis: ab 13900 € (Stand: 05.10.2020)
| Matthias Böde

Eigentlich hätte ich den Testauftrag für Martin Logans Impression ESL11A wegen Befangenheit ablehnen müssen. Schließlich habe ich einst lange glücklich und zufrieden mit einem Paar CLS gehört, dem berühmten Vollbereichselektro­staten des US-Spezialisten und Urvater der Martin Logan-Familie. Aus dieser Zeit ist bei mir immer noch eine starke Affinität vorhanden, die den kritischen Blick trüben könnte. Zugleich verleiht dies aber auch eine gewisse Erfahrung im Umgang mit den seit ihren Anfängen leicht nach vorne gewölbten Dipol-Lautsprechern. Außerdem wollte ich unbedingt wissen, was das kleinste von drei Hybrid-­Modellen aus der vielversprechend „Masterpiece“ genannten Serie leistet, dessen in einen stabilen Aluminiumrahmen eingespannter Stator für die Mitten und Höhen von einem mit zwei Woofern bestückten Aktiv-Bassabteil unterstützt wird.

  • stereo+ ist das digitale Abo für STEREO-Fans
  • Lesen Sie die besten Artikel aus STEREO direkt im Browser noch bevor sie in der Print-Ausgabe erscheinen, exklusive und intensive Tests statt Hersteller-News.
  • Voller Zugriff auf die PDF-Archive von STEREO mit allen jemals erschienenen Artikeln seit 1998 und Fono Forum mit allen Artikeln seit 1956
  • Für das Web optimierte und aktualisierte Inhalte aus den Magazinredaktionen
  • Sämtliche Testprofile aller HiFi-Komponenten
  • Wöchentlicher Newsletter mit den Highlights aus stereo+
  • Einmal anmelden – auf allen Geräten lesen – jederzeit kündbar
  • Erster Monat gratis, danach monatlich 4,90 Euro
Jetzt GRATIS-Monat beginnen
Sie haben STEREO+ bereits abonniert?
Jetzt anmelden und sofort lesen

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren