Aktuelle News

Was ist Ihre primäre Musikquelle?

Letzte Woche haben wir die Abonnenten unseres wöchentlichen STEREO Newsletters gefragt was ihre primäre Musikquelle ist. Wie immer sammeln wir hier die Ergebnisse sowie eine Auswahl der zahlreichen und anregenden Kommentare.

  • Höre abwechselnd Steaming und CD - etwa gleich viel
  • Mir ist der Hype um das "schwarze Gold" ein völliges Rätsel! Seit 35 Jahren sammele ich - mehrheitlich Klassik - auf CDs und seit 16 Jahren fast ausschliesslich SACDs und - soweit ich sie nicht bereits besitze - DVD-Audio discs. Und seit etwa 2 Jahren auch Blu-ray Audio discs. Denn für mich ist Musik in surround das wahre Erlebnis und alles andere nur "wie Gaslicht". Wer das Gegenteil behauptet, hat vermutlich noch niemals Musik über eine gute Mehrkanal-Anlage gehört. Vinyl und die Vinyl-Dreher befriedigen vermutlich bei vielen - mehrheitlich männlichen - Nutzern nur den Spieltrieb und eignen sich besser zum Protzen. Wenn ich dann noch an das ganze - meist kostspielige - Zubehör, wie Plattenwäscher, Phono-Vorverstärker, Tonabnehmer, etc. denke ... Bei streaming und download fehlt mir schlicht das haptische Vergnügen.
  • LP natürlich
  • Cambridge Audio Azur CD/SACD/Bluray Player + 1 TB externe Festplatte. Alle Musikdateien als FLAC auf der Festplatte oder als SACD oder BluRay CD im Player. Dazu ein kleiner Flachbildfernseher, der die CD Cover und ID tags anzeigt.
  • Natürlich ist auch der Plattenspieler immer wieder Musikquelle, dafür muß ich aber genug Zeit und Muße haben, also am liebsten im Herbst und Winter bei entsprechendem Wetter gerade noch wahrnehmbarer Jahreszeiten. Radio DAB+ ist in der Küche und im Auto die erste Wahl.
  • Ab und an kommt auch noch das altbewährte Tapedeck von Kenwood zu ehren, um Bänder mit erstaunlichen und z. T. durchaus guten Aufnahmen aus "alten Zeiten" auf verschiedensten seinerzeit erhältlichen guten bis sehr guten Kassetten zu hören. Das macht ebenso Spaß.
  • Streaming über Macmini oder im Büro über Bose 2.1. via Bluetooth Adapter oder im Auto über USB. TIDAL offline hat all das, was ich in CD-Qualität hören will und die besten Sachen kaufe ich dann als Schallplatte. Spart viel Geld und Platz.
  • iPhone XS mit Apple Music
  • In den letzten par jahren haben sich die CD Player bzw auch die DA wandler richtig gut geworden,ich habe mir einen R2r wandler noch zugelegt und bin über das natürliche klangbild echt begeistert
  • Der Netzwerkplayer steht an erster Stelle, ist am komfortabelsten. Danach kommen etwa gleichwertig der CD Player und der Plattenspieler.
  • Auch höre ich noch Tonbandgerät, habe dieses Jahr für mein ates Tesla B116, der Rekonstruktionsaufwand wäre zu hoch geworden, bei Dr. Schwäbe eine instandgesetzte Bandmaschine erworben. Habe vieles schon verlustfrei digitalisiert, aber auch als CD oder HD Download wieder neu angeschafft. Wenn ich mit dem Plattenspieler höre nehme ich mir Zeit um zu genießen und zu entschleunigen.
  • Ich bevorzuge Vinyl weil für mich das beste Medium ist. Und ich habe ein Cover in der Hand wo man noch was sieht. Andere Mediums bitten mir das nicht
  • Als zweite Quelle nutzen wir einen Streamer. Das Verhältnis schwankt je nach Zeit die man zur Verfügung hat. Abends Platte / Für zwischendurch Streamer
  • Im FLAC-Format vom eigenen NAS-Server gestreamt.
  • Bluesound Node2i an Accuphase E600 mit Dac 40 und 4x 1TB SSD am Node sowie Qobuz hires... That's it .., Node und Router jeweils am eigenen Trenntrafo. Speaker Chario Ursa Major letzte Version, Kabel Aural Symphonics (digital), Nordost Baldur (LS) und Audioqest (Cat und Power) ... gerippte CDs und Vinyl im Keller 😉
  • UKW wahrscheinlich bei jedem ....... Hört man ja schon als Säugling.
  • Es gibt viel zu viel gute Musik, die nie digitalisiert wurde.

 

  • Wenn ich bewusst Musikhöre dann Plattenspieler. "Zur Berieselung" Streamining via Sonos.
  • Melco music server mit Pioneer Netzwerkspieler
  • Als primäre Quellen setze ich 2 Plattenspieler ein. Die Konkurrenzformate der Vergangenheit sind gescheiterte Versuche, dieses Klangniveau zu erreichen. Hochauflösendes Streaming nähert sich deutlich Vinyl an, ABER die Hardware und Software sind noch deutlich verbesserungswürdig: Systemabstürze, WLAN- und Internetausfälle, häufige nötige Reboots des Streamers. Hinzu kommt, die Unsicherheit der Formate. Kann ich meinen teuren DA-Wandler auch noch mit dem nächsten heilbringenden Datenformat nutzen? Wie oft muss ich die Hardware austauschen? Lohnt es sich dafür (viel) Geld auszugeben. Einige Fachhändler stehen all diesen Problemen hilflos und somit nicht helfend gegenüber: „das ist halt ein Computer......“.
  • Letztendlich zählt die Musik, aber wenn immer möglich schwarz und rund...
  • Am moment noch meistens CD, dann plattenspieler und dann streaming
  • Marantz ND8006 (Tidal Hifi) - Accuphase E-450 - Bower & Wilkins 804D3
  • Vor einigen Jahren habe ich meine Liebe zu Vinyl wiederentdeckt. Seitdem ist die LP meine Lieblingsquelle. Dicht gefolgt von Hi-Res via qobuz.
  • eigentlich 50/50 radio und schallplatte
  • Tidal über Astell & Kern High-End Player
  • NAIM HDX
  • Gleich nach dem Platten spielen kommen Streamer und CD
  • Vor Streaming spielt der CD-Player bei mir noch die Hauptrolle, wird sich aber demnächst diese Position mit einem Plattenspieler teilen müssen.
  • Ausschließlich über den Netzwerkplayer QAT RS3, der eine interne Festplatte hat, rippen kann, mit DAC kommt und eine ausgezeichnete iPad-App hat. 1.700 EUR und exzellenter Klang. Leider hat sich der chinesische Hersteller wohl vom Markt verabschiedet. Ich schiele auf den funktionsgleichen Aurender A30, der aber leider mit knapp 20 TDE einen Mondpreis hat.
  • Ich höre mit dem Einstein "The Source" und etwas weniger oft mit dem Linn Lp 12/ Omtec Antares.
  • Das Rennen macht tatsächlich der Netzwerkplayer mit Streaming über Tidal und Zugriff auf meine ca 1.000 CDs auf der Festplatte meines Naim HDX. Aber sehr kanpp dahinter höre ich LPs.
  • Für uns scheint die Endlösung der Zenith von Innuos zu sein, auf dem Roon als Core läuft. Neben dem erfreulich ausgezeichneten Klang, an dem auch die Software Roon einen deutlichen Anteil hat, spielt die unkomplizierte und zuverlässige Funktion eine große Rolle. Das vorherigen Technikgeraffel (z.B. Auralic Aries Femto und Roon Coore Rechner) hat den Musikgenuss wegen der unzuverlässigen Funktionalität und umständlichen Bedienung häufig vergällt. Trotzdem wird der SACD-Player hin und wieder angeworfen. Unkomplizierter geht's nicht!!!
  • Guten Tag, mit einem guten Plattenspieler ist die Auflösung der Musik unerreicht. Mit digitalen Quellen erreicht man nicht dieses Hörerlebnis.
  • CD ist zur Zeit die beste Klangquelle, ohne Aussnahme.
  • mit CD-Spieler, DAB-Radio, Internetradio und Musik-Streaming-Dienst.
  • Plattenspieler und CD-Player 60 zu 40 Prozent
  • Eine Umfrage zu der ich keine klare Antwort geben kann. Ich besitze mehr Schallplatten als CD's. Aber höre durchaus häufig Musik über den CD-Player. Analoge Platten sind nur dann wirklich interessant, wenn sie auch analog produziert wurden. Ist leider immer weniger der Fall.
  • Geht‘s um Genuß, greife ich zu Vinyl... geht‘s um Hintergrundmusik, sind ausgewälte Jazz Sender im Internet die 1. Wahl...
  • Habe meine 3500 CDs auf einen Musik-Server gerippt und dazu viele highres Versionen heruntergeladen. Nutze auch Netzwerkplayer, CD+SAC, Internet-Radio, Internet-Podcasts
  • Ich benutze klassisch CD Player und Plattenspieler.
  • Die Suche nach dem besten Klang steht immer ganz vorn, die Technik wird immer weiter entwickelt und so kommt es nicht von ungefähr, dass auch neue Musikquellen in die heimische Anlage einbezogen werden. Der lange Weg führte mich vom Grundig Tonbandgerät über die Kompaktkasette und den Plattenspieler zur CD, die mit berührunsloser Auslesung und ohne Plattenrauschen Musik wiedergibt. Nachdem eine stattliche CD-Sammlung entstanden ist, gab es ein neues Problem, das Platzproblem. Wohin mit den vielen Discs? Nun sind alle CD's auf der Festplatte, das Zimmer ist aufgeräumt und der Klang mehr als zufriedenstellend. Übrigens wird auch gelegentlich eine Schallplatte aufgelegt, denn das eine muss ja nicht das andere ausschließen.
  • 90% höre ich Vinyl und die restlichen 10% meine gerippten CDs bzw. HiRes Downloads von einem NAS-System. Ich nutze dafür den Logitech Mediaserver unter Ubuntu Linux und gehe dann aus dem PC über USB an einen T+A DAC8. Als App für die Steuerung nehme ich die SqueezeCtrl App unter Android. Funktioniert alles bestens
  • Ich habe meine tausende CDs gerippt, höre sie aber vom Bluesound Vault2 über Node2 meist nur dann, wenn mich BR-Klassik über UKW ärgert.
  • Bin Analogfan. Das heißt, Tonband und Kassette sind auch “in“ bei mir.
  • Am häufigsten höre ich Musik von DVB-S Sendern (z.B. hauptsächlich öffentlich rechtliche Radiosender oder auch Jazz Sender aus Frankreich usw...) vom dunkel geschalteten TV über dessen Toslink Ausgang mit einem Ligawo AC3/DTS Decoder/DAC (versorgt vom TV USB) an der Stereoanlage. Zweithäufigst ist Musikgenuss von Livedarbietungen im TV (z.B. Arte, 3Sat, usw., seltener DeLuxe Music), alle anderen Quellen sind drittrangig, ich nutze einen LP Spieler, CD Player, MiniDisk und auch einen Streamer sowie einen PC.
  • Ich höre mit einem Aurender W20 Netzwerkplayer an Totaldac D1 Six DAC. Es ist erstaunlich welch großen Einfluss der Netzwerkplayer auf den Klang des angeschlossenen DAC hat. Die oft gehörte Aussage, der Klang würde in dieser Konstellation fast ausschließlich vom DAC bestimmt ist schlicht falsch. Der W20 spielt überragend auf und übertrifft alle anderen mir bekannten Netzwerkplayer bei weitem.
  • Zu 60% höre ich digitale Medien, zum Genießen - 40 % - bleibt beim Hören von LP's kein Auge trocken...
  • Schade, dass man nicht mehrere Dinge auswählen kann. Ich denke, dass viele Musikliebhaber, wie ich auch, durchaus verschiedene Quellen haben, denen sie sich bedienen. Vielleicht hätten Sie dann eine vielschichtigere Aussage zum Konsumverhalten beim Musikhören. Ansonsten gilt: Weiter so. Find ich sehr anregend was Sie machen.
  • Primär nutze ich einen Accuphase DP 750 SACD Player, seit kurzem beschäftige ich mich aber wieder mit Vinyl, und habe mir einen Technics SL1200G zugelegt!
  • Aufgrund der vereinfachten Art des Musikhörens habe ich alles von der Schallplatte auf CD übertragen und dabei gleich remastered. Vereinfacht deshalb, da der CD-Spieler ein Fernbedienung zulässt.
  • Alle meine CDs und Hochbit Downloads liegen auf meinem MacBook Pro mit 1TB SSD.
  • Mit dem Server höre ich meine abgespeicerten CDs, sowie heruntergeladene Highres CDs in flac in bester Qualität über meine Anlage und steuere diese mit Lightning ds bequem von meinem Hörplatz. ( iPad / iPhone )
  • Neben der CD höre ich gern meine alten Bänder vom Tonbandgerät Revox B 77 und hochwertige Platten. Alles was mit Musik-Servern usw. zu tun hat, meide ich. Ich will Musik hören und mich nicht mit abstürzenden Computern, deren Software mangelhaft ist, herumärgern. Insofern überlege ich ernsthaft, ob ich mit meinen 73 Jahren noch die Stereo weiter abbonieren soll, weil deren Inhalt-dem Zeitgeist entsprechend- sich überwiegend mit dem digitalen Zeug beschäftigt.
    Hinzu kommt, daß Geräte getestet werden, die jenseits jeder Preisvorstellung sind. Als ehemaliger Techniker und Verfasser des Buches "Die Geschichte der UHER-Werke München" muß ich jedesmal lachen, wenn mir vermittelt werden soll, daß eine vergoldete Feinsicherung im Netzteil den Klang verbessern soll.
  • Am Tag findet im GEZ-Rundfunk leider zuviel Meinungsmache statt. Abends gibt es jedoch viel interessante Sendungen, welche über einen guten UKW-Tuner auch anständig klingen. Ich höre UKW über einen Accuphase T-109. Am Tag höre ich sehr gerne den US-Jazzsender WBGO mittels Internet-Radio mit dem Marantz ND 8600. Tolle Musik, und niemand sagt mir was ich zu tun habe um möglichst CO2-neutral zu leben...
  • Parallel zu meinem CD bzw. Multiplayer SACD & DVD-Audio, nutze ich auch einen neu gekauften Plattenspieler und einen HiFi Klassiker aus den 90er Jahren, einen DCC Recorder .
  • Der Plattenspieler bleibt unverzichtbar und holt ggü. CD-Player auf.
  • Habe meine komplette CD Sammlung (1800 St.) auf einen Netzwerkplayer 8TB von Innuos gerippt. Hat zwar lange gedauert war aber die Mühe wert. Brauche nicht mehr vom Sofa aufstehen um eine neue CD einzulegen sondern erledige nun alles mit meinem IPad.
  • TIDAL HiFi über Teufel Connector auf einen excellenten DA Wandler (Behold Gentle) per hochwertigen Toslink Reinglasfaserkabel.
  • In vielen Jahren liebevoll eine schöne Sammlung aufgebaut. Man freut sich und schwelgt in Erinnerungen wenn man einige der älteren Schallplatte auflegt. Ein besser oder schlechter mit anderen Systemen (CD) ist auch vorbei, es ist höchstens anders. Radio ist beim Autofahren meine erste Wahl, Informations-Sendungen stehen ganz oben. Wieso soll ich meine CD's im Auto hören wenn es zu Hause viel besser klingt!
  • Hallo Stereo. Zur umfrage noch ein paar Erläuterungen. Bin noch ein eingefleischter analoger. Halte persönlich nichts von den modernen Medien. Wenn ich eine Platte in die Hand nehme weis ich genau wo ich sie auch vor Jahren gekauft habe. Ich finde das macht den Reiz aus. Natürlich kommt auch mal eine CD in den player (uralter Meridian serie 200 plus zugehörigen Wandler). Klingt immer noch exzellent. Bis zum nächsten mal ein treuer Stereo Kunde
  • Wird trotz Streaming und Netzwerk Audio von Bestand bleiben, genau wie damals totgesagte Schallplatte...
  • Plattenspieler und CD/SACD-PLAYER laufen bei mir überwiegend, zu mindest zu 99,9 Prozent, wenn ich alleine bin. Es ist meiner Frau sonst zu laut!
  • Streaming ist für mich der Anfang vom Ende der Musikleidenschaft. Damit wird einfach mal schnell was gespielt ohne sich mit dem Album oder dem Interpreten näher auseinander zu setzen.
  • Bin den vollen 360 Grad Zirkel gegangen: Start mit LP in den 60zigern, Wechsel auf CD mit Philips CD100 und Ausbau der CD Sammlung in 30 Jahren. Aus Platzgruenden und Technikinteresse Umstieg auf digitale Files (FLAC) mit NAS 2010 und nun seit 5 Jahren wieder LP, besonders was audiophile Schaetze angeht.
  • Der CD/SACD ist zwar die primäre Musikquelle, für den "echten" Musikgenuss ist es allerdings der Plattenspieler
  • Zum Musik genießen Schallplatte und CD.
  • Tidal HiFi-Streaming und eigene Files vom NAS über einen Roon Server
  • Seitdem ich streame, habe ich keine einzige CD mehr gekauft, es ist inzwischen für mich das vielseitigste, beste und hochqualitativste Medium. Toll, dass ich das noch erleben und täglich genießen darf!
  • Vorwiegend Spotify
  • Radio im Auto, Streaming mangels Komponenten gar nicht
  • Bin den ganzen Tag unterwegs, deshalb Radio.
  • Im Musikraum Plattenspieler oder SACD Spieler, im Haus DAB + und im Auto UKW !
  • PC mit Jplay und DAC
  • CD Spieler dicht gefolgt von Plattenspieler
  • Zu 70% mit Netzwerkplayer und zu 30% mit Plattenspieler.
  • Im Auto nutze ich eine SD Karte oder auf dem Handy gespeicherte Musik. Leider hat mein neues Auto keinen CD-Player. Schade, denn der Kunde wurde vorher nicht gefragt. Somit verschimmeln die CD's jetzt alle im Keller, denn die sind im Gegensatz zum Vinyl nichts wert. Ansonsten habe ich ein Yamaha MCX 1000 Musiccast System mit mehreren Clienten in verschiedenen Räumen, wo die gekauften CD's gespeichert sind. Für das Bad, Küche, Hobbyraum etc. reicht mir die Tonqualität.
  • Es ist eigentlich mein CD Player von Symphonic Line (20 bit) aber dieser ist jetzt ca. 22 Jahre alt und will leider nicht immer funktionieren. Da ich den Klang von meinem SL CD Player liebe (ich habe ihn von Anfang an) trenne ich mich nicht gern von ihm. Aber es wird auf kurz oder lang doch ein neuer CD Player angeschafft. Deshalb höre ich zur Zeit wieder viel mehr Vinyl. Beide Medien sind, meiner Meinung nach, mit guten Geräten gleich schön.
  • Mein UHD Player UDP-LX500 von Pioneer hat immer noch den besten Klang, dicht gefolgt von meinem Netzwerkplayer BlueSound node2
  • Ich habe keine primäre Musikquelle. Ich höre etwa zu gleichen Teilen Platte, CD und Internet(Radio und Musik-Dienste) über Netzwerkplayer.
  • Primär Qobuz über Auralic Mini, aber auch eigene Musikbibliothek in NAS.
  • Der Klang der Schallplatte ist für mich einzigartig.
  • Auch noch tonbandgerät
  • Wenn ich intensiv hören will, höre ich in erster Linie von Platte, dann CD, zwischendurch auch mal von Festplatte über meinen Pioneer N70A. Auf der FP habe ich alle meine gerippten CDs und sehr viele Live-Radioaufnahmen. Diese habe ich über meinen Digicorder S2 von Technisat (in sehr guter Qualität) aufgenommen, der nur für meine Anlage genutzt wird (kein Fernsehanschluss).
  • Bevorzugt Streaming vom NAS bzw. Musikserver. Alternativ auch im passenden Moment analog von Platte.
  • Schwer nur eine Option auszuwählen, höre viel CD und Platte, aber auch HiRes über Notebook eingespielt, daneben aber auch Radio (digital über Sat) und manchmal sogar Tonband (Revox, Tandberg) als auch Kassette, je nach Stimmung
  • Neben Radio, Internet, CDs, höre ich sehr gerne Musik von BluRay, DVD: Live Musik Konzerte Rock und Pop.
  • Meistens Radio, weil ich zB auch Berichte und Nachrichten zwischendurch hören möchte.
  • Seit dem ich meinen Plattenspieler ein wenig getunt habe (neuer Tonarm von Acoustic Signature und Abtastsystem von Benz), hat der deutlich aufgeholt und den CD-Player locker von Platz 2 verdrängt.
  • CD nutze ich häufiger wegen der Bequemlichkeit. Klanglich top höre ich daneben auch regelmäßig LPs.
  • Leider ist die Qualität (dvb, internet, dab) mit früheren hochwertigen ukw-empfängern nicht vergleichbar und die Dynamik spottet jeder Beschreibung. Ich bin Klassik-Hörer.
  • Plattenspieler als auch Spotify über PC digital angebunden höre ich am Liebsten...
  • und auch das gute alte FM Radio läuft...
  • Hallo, ab und zu höre ich mir auch eine Schallplatte an.
  • Musik über ein Musikabo. Ich nutze Spotify am meisten, aber auch Tidal. Immer wieder schön, neue Musik auszuprobieren, die vorgeschlagenen wird.
  • Zum berieseln nutze ich alle Möglichkeiten, die der PC hergibt. Auch Spotify und YouTube. Erst wenn ich genießen will, ist die Platte am Zug...
  • Der Plattenspieler spielt neben meinem CD-Player beim Musikhören ebenfalls eine große Rolle. Wobei das Auflegen und Hören von LPs "zelebriert" wird und ich mir dafür gerne etwas Zeit und Ruhe nehme. Vielleicht vergleichbar mit einem Essen in einem sehr guten Restaurant. Dort geht man ja auch bewusst hin um ein besonders gutes Essen zu genießen. LG von der heimischen Anlage und vielen Dank für den schönen Newsletter!
  • Netzwerkplayer Linn Akurate DS und ein Majik DS, mit einem neuen CD Player Moon650D (ehemals Lua Appasionato Mk.3) entdecke ich im Moment aber meine CDs wieder ganz neu
  • Spotify in high quality. Was gefällt kaufe ich dann auf Platte
  • Zuhause hauptsächlich Plattenspieler, um in Ruhe die Musik zu genießen. Aber hin und wieder höre ich auch CD‘s, wenn die Musik „nebenher“ läuft.
  • Habe meine komplette CD- Sammlung auf Festplatte gerippt und höre über Netzwerk die Musik. Ähnlich oft höre ich Musik über das Internet mit Tidal Hifi. Nichtsdestotrotz bietet für mich die SACD (insbesondere von MFSL oder Analogue Productions) den höchsten Musikgenuss.
  • Moin, seit 2 Monaten besitze ich den Multiplayer MP 1000 E von T+A, daher ist dieses Gerät das derzeit am stärksten genutzte (überwiegend CD, dann den ARD-Radio Tatort, ein Streaming-Abo bei Qobuz oder Tidal wird noch abgeschlossen). Es läuft aber auch ab und zu der Plattenspieler und am Mac höre ich Hörspiele (ideal beim bügeln...:-)).
  • Musik geht nur mit Platte, ggf. Mal eine CD, da ich meine Musik in den Händen halten will. Streaming oder so interessiert mich nicht!
  • CD oder Internetradio, meine bevorzugten Quellen für den Tag.
  • Mein SACD-Player wird in Zukunft höchstwahrscheinlich nur noch die zweite Geige spielen, da ein High End Netzwerkplayer bereits im Zulauf ist.
  • Hallo, meine gerippte Musik liegt auf einem NAS, abgespielt über den PC mit Foobar 2000. Nicht der Königsweg, aber mir genügt es.
  • Unsere Vorliebe hat sich in den letzten 8-9 Jahren ganz klar wieder Richtung Vinyl bewegt !!!! Grüße
  • Da ich über mehr als 5 Plattenspieler besitze ( 2 Trans Rotor 5 Revox und einen Denon und mehr als 500 Lp's kommt bei mir überwiegend die Musik vom Plattenspieler
  • Gelegentlich auch Spotify und Radio und Schallplatte.
  • 1.600 CDs und HighRes Downloads auf einer externen USB-HDD, MacBook mit drei Abspiel- Programmen (Amarra Luxe, JRiver 25 und PureMusic) versorgen noch immer per FireWire einen Weiss DAC 202.
  • Auf Platz 2 steht Vinyl, meine ersten LPs waren 1969 „Led Zeppelin II“ und „ Iron Butterfly mit In A Gadda Da Vida live“. Heute stehen über 600 schwarze Scheiben im Regal.
  • 50% CD, 40% Plattenspieler -Tendenz steigend zu Ungunsten CD, 10% Revox Bandmaschiene, DAB Radio als Hintergrund aber nicht zum bewussten hören und genießen. Grüsse
  • Nicht nur dass die Klangqualität nach wie vor überzeugend(er) ist, bietet sich ein völlig anderes Erleben des Musik Hörens. Angefangen damit eine Schallplatte aus der Hülle zu nehmen und auf den Plattenteller zu legen, den Tonarm zu senken und einfach zu hören, ohne auch nur im mindesten an so (ablenkende) Dinge wie Skip, Shuffle, FF, Return o.ä. zu denken. Für mich sicher die schönste und intensivste Art Musik zu hören. Natürlich soll und darf das jede(r) für sich gerne auch anders empfinden. Beinahe hätte ich gesagt, Hauptsache ihr habt Spass, aber letzlich soll es bei diesem wunderbaren Hobby doch genau so sein.
  • Ich nutze auch Plattenspieler, Musiksever(auch PC), Porti von A&K und Blu-ray player. Eine reine primäre Musikquelle gibt es bei mir nicht! Sehr wenig nutze ich ein StudioTonband bzw. ein hochwertiges Kassettentonbandgerät.
  • höre Musik vom Musikserver auf dem ich meine CD´s in FLAC-Qualität gerippt habe. Musikserver ist bequem.
  • Habe meine Tonband-Radiomitschnitte aus 30 Jahren (1967-1997) und meine Plattensammlung digitalisiert. Ein Großteil meiner CDs liegt ebenfalls schon auf Festplatte.
  • Über die ewigen Grabenkämpfe zwischen den Quellen kann ich nur schmunzeln. Ich höre von (SA)CD, DVB-C, MC, LP, Server, ... Alle haben ihre Rechtfertigung und bereiten mir Freude. Ob nun beim Hören oder Umbauen. Dabei kommen Geräte von Transrotor, TechniSat, Marantz, CambridgeAudio & Braun zur Anwendung. Alle sind für ihre jeweilige Anwendung hervorragende Geräte. Alle Quellen werden sowohl zum langen & bewussten Hören, als auch zur Hintergrundbeschallung genutzt. U.U. werden die Geräte zusammen genutzt: Mit dem TechniSat ISIO C werden z.B. Konzerte (Radio & TV) aufgezeichnet. Diese können dann - auch live - im Netzwerk gestreamt werden. So laufen z.B. die ARTE-Konzerte nicht nur auf der Leinwand sondern auch auf der Terrasse. Hin und wieder lege ich „Delicate Sound of Thunder“ auf dem Transrotor auf & höre es digital in der Badewanne. Leider hält das Vergnügen nur eine halbe LP-Seite. Dann schickt der Server mit HQ Player eben das restliche Konzert ins Badezimmer. Fazit: Möglichkeiten gibt es viele. Man muss sie und ihre Vorzüge nur kennen und zu nutzen wissen...
  • Ich habe meine Musik auf dem Cocktailaudio X 40 gespeichert, höre aber auch über Highresaudioplayer (fiio X5), SACD-Player und Plattenspieler. Ich habe hierfür glücklicherweise ein eigenes "Musikzimmer".
  • Die CD bleibt meine Nummer 1. Danach kommt immer mehr und öfter, die Festplatte im Server. Streaming wird immer interessanter, ganz ohne physisches Medium, vor allem für unterwegs. Früher undenkbar. Man muß nur offen sein und Zeit investieren.
  • Plattenspieler und Netzwerk ziemlich ausgeglichen.
  • Wir hören mit einem Thorens TD-166 mit Nagaoka MP-150 und einen Cambridge CP2 mit Rotel RSX-1562. Die Lautsprecher sind 602S3 Center LCR 3 und DM 303 als Surround Speaker. Einstellung am Receiver ist auf 5 channel Stereo eingestellt.
  • CD als Quelle für´s Musikhören steht nur kurz hinter Musik aus dem Radio hören.

 

Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für die vielen Kommentare und freuen uns schon auf die nächste Umfrage!

Wenn auch Sie nächstes mal an der Umfrage teilnehmen möchten und keine aktuellen HiFi-News, Verlosungen, kostenlosen Artikel, etc. mehr verpassen wollen, können Sie sich hier für unsere Newsletter anmelden

Suche im News-Archiv

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO


Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.

 

Hier bestellen

 

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren