Aktuelle News

Was ist die Zukunft des Lautsprechers?

Letzte Woche haben wir unsere Abonnenten des wöchentlichen Newsletters gefragt, wo sie die Zukunft des Lautsprechers sehen. Die Mehrheit sah dabei den vollaktiven Lautsprecher mit integriertem Streamer vorne, während der Großteil des Rests gleichermaßen auf das passive und "nur" vollaktive Konzept setzt. Viele Teilnehmer haben wieder einen Kommentar hinterlassen, von denen wir Ihnen hier eine Auswahl präsentieren möchten:

Wo sehen Sie die Zukunft des Lautsprechers?

  • Ich denke alle Systeme werden weiterhin bestehen und haben je nach Anwendung ihre Berechtigung.
  • Vollaktiv oder vollaktiv mit Integriertem Streamer
  • Aber ich hoffe doch sehr, dass unterschiedliche Technologien weiterhin parallel nebeneinander existieren und ICH die Wahl behalte.
  • Ich denke da viele Nutzer bereits einen Streamer haben, würde die Zukunft bei dem vollaktiven Lautsprecher liegen. Vor allem bei Hörern mit hohem Qualitätsanspruch ist der aktive Lautsprecher mit den auf die Lautsprecher abgestimmten Verstärkerstufen ohne Zweifel die beste Lösung.
  • Ich persönlich bin noch aus der alten Stereo-Fraktion und nutze daher Passivboxen. Durch den Kontakt mit jüngeren Musikliebhabern, bin ich der Überzeugung, daß vollaktive Lautsprecher mit Streamer die Zukunft sind. Leider bleibt bei den jungen Leuten die Information durch die Medien auf der Strecke.
  • Streaming wird m. E. in Zukunft wohl überall eingesetzt werden und man braucht nur noch Netzkabel.
  • Vollaktiv und Wireless! Damit ist dann ein klarer Vorteil für Räume mit kritischer Aufstellung vorhanden. Schön wäre es, wenn dann noch optional eine Vorstufe mit oder ohne Streamer angeboten würde. Dynaudio, Elac und Avantgarde Acoustic haben bereits die entsprechenden Angebote
  • Am Beispiel Cabasse The Pearl sieht man die Zukunft!
  • Bei integrierten Streamern bin ich mir noch zu unsicher.
  • Vollaktiv! (1) Aus Prinzip: Korrekturen für die Raumprobleme viel einfacher möglich. (2) Aus Erfahrung: Habe auf Kii Three Vollaktiv-Boxen umgestellt und bin über Flexibilität bei der Aufstellung der Boxen, Vermeiden von Raumproblemen und einem superben Klang absolut begeistert. Muss mich nur noch um die Qualität der Quellen kümmern. Da dafür Streaming nur eines von mehreren Optionen ist, ist es geschickter Aktiv-Boxen ohne Streaming zu nehmen.
  • Ich denke man wird mehrheitlich eine zentrale Verwaltung mit Multiroom wie z.B. Roon einsetzen und damit vollaktive Boxen ansteuern. Für den Consumer Bereich werden dann streamingfähige vollaktive Boxen mit DAC bevorzugt. Im HiFi und HiRes Bereich wird man mit DACs und DSP Geräten versuchen zu optimieren und daher eher auf getrennte Komponenten gehen. Dafür müssen die DACs natürlich streamingfähig sein oder Protokolle wie RAAT unterstützen.
  • Je einfacher und kabelloser, desto zukünftiger.
  • Eine vollaktive Lautsprecherlösung bietet eine Menge Vorteile: Optimale Abstimmung des Gehäuses und der Einzelchassis mittels DSP-Frequenzweiche und adäquater Verstärkerleistung pro Frequenzband. Möglichkeiten zur aktiven Raumkorrektur ohne Zusatzgeräte (außer ggf. Mikrofon und App für Smartphone). Das setzt allerdings WLAN- oder Bluetooth Fähigkeiten voraus. Die Lautsprecher sollten möglichst auch Digitaleingänge (optisch) erhalten. Der Käufer muss sich "nur noch" um einen attraktiven Zuspieler kümmern, und hier können sich die Hersteller und Lieferanten dann austoben. Einen in die Boxen integrierten Streamer sehe ich als kontraproduktiv an. Zu viel-App-Gefrickel und mögliche Obsoleszenz bei neuen Streamingverfahren. Es gäbe dann keinen "Lautsprecher fürs Leben". Das sollen dann noch lieber kleine Zauberkästchen erledigen. Schade wäre es nur um das Geschäftsmodell um die NF-Verkabelung. Aber das gesparte Geld wird dann hoffentlich den Lautsprechern zugute kommen. :-)
  • Vollaktiv aber mit integriertem DSP
  • Da wird sich die HiFi Welt wohl noch lange streiten. Es wird sicher noch eine Generation dauern bis sich die vollaktiven LS durchsetzen.
  • Mit dem Siegeszug der drahtlosen, digitalen Zuspielung und der kostengünstigen DSP Technologie zur Lautsprecherabstimmung sind vollaktive Systeme sehr funktionseffizient und kostengünstig gegenüber kombinierten Komponenten und der komplexen Zusammenstellung zu gut klingenden Ketten. Es wird sicherlich ein grosses passives Segment erhalten bleiben und viele sogenannte High-Ender werden weiterhin das Zusammenstellhobby betreiben. Inegriertes Streaming ist sicherlich für viele Musikhörer interessant, es kommt darauf an welche weiteren Quellen gegebenenfalls gehört werden (können), ob vollaktiv oder vollaktiv mit Streamer gewählt wird. Ich sehe in beidem eine Zukunft, ich kann nicht sagen welche von beiden sich durchsetzen wird, das ist möglicherweise Marktsegmentabhängig.
  • Alle Lautsprecherformen werden weiterhin Bestand haben. Vollaktive mit Streamer werden allerdings künftig vermehrte Marktanteile erringen.
  • Nur "passiv" kann man sich seine individuelle Musikanlage zusammenstellen!
  • Schwer zu beantworten, da es z. Zt. einen Trend zu vollaktiven und drahtlosen Systemen gibt. Bei den hochwertigen High-End Anlagen wird es wohl weiterhin passive oder evtl. teilaktive Lautsprecher geben.
  • Für mich mit meiner analogen Kette stellt sich die Frage so nicht. Die fernere Zukunft ist natürlich die vollaktive mit Streamer und Raumanpassung...
  • Ich denke, dass high end Lautsprecher weiterhin größtenteils passiv bleiben wegen der Vielfalt an absoluten top Verstärkern, die heute noch nicht aus der HiFi-Welt weg zu denken sind. Außerdem ist eine Passivbox erheblich unanfälliger und langlebiger.
  • Bin ein passiv Fan, aber die Zukunft ist sicher aktiv.
  • Vollaktiv ohne Verkabelung außer Netzkabel
  • Passiv im highend Bereich. Allgemein möglicherweise vollaktiv mit Streamer.
  • Der gesamte Trend der Digitalisierung wird auch hier nicht halt machen. Aber auch die anderen Lösungen werden noch lange im Markt sein.
  • Bin seit 3 Jahrzehnten Aktiv-LS-Hörer neben vielen passiven Systemen. Aktiv hat viele Vorteile, akustisch und platzbedarfsmäßig.
  • Passiv, weil ein Verstärker einfach nicht in eine Box gehört
  • Aktive Lautsprecher waren schon mein Leben lang nur ein Nischenprodukt, daher wird der größte Teil der verkauften Lautsprecher passiv bleiben. Sicher wird der Anteil an aktiven Lautsprechern mit integriertem Streamer in Zukunft langsam zunehmen, aber die Masse wird es nicht sein.

Wir bedanken uns wieder ganz herzlich für die vielen Kommentare und freuen uns schon auf die nächste Umfrage!

Wenn auch Sie nächstes mal an der Umfrage teilnehmen möchten und keine aktuellen HiFi-News, Verlosungen, kostenlosen Artikel, etc. mehr verpassen wollen, können Sie sich hier für unsere Newsletter anmelden

Suche im News-Archiv

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO


Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.

 

Hier bestellen

 

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren