Sie sind hier: News
21.08.2018

Wischen statt sprechen: „Alexa Cast“

Bei aller Begeisterung für Sprachassistenten: Wer gezielt Musik aussuchen möchte – und nicht nur Hintergrundmusik zu irgendeiner Stimmung –, der nutzt dafür lieber ein Display als den Abruf per Sprache. Das hat jetzt auch Amazon eingesehen und ein neues Streaming-Protokoll namens „Alexa Cast“ eingeführt. Der Name erinnert nicht zufällig an „Google Cast“, denn die Funktion ist ganz ähnlich: Man wählt die Musik in der App aus, tippt dann auf das „Cast“-Symbol und bekommt alle Alexa-fähigen Lautsprecher aufgelistet, die mit demselben Konto verbunden sind. Sie müssen sich nicht im selben WLAN-Netz befinden. Tippt man auf das gewünschte Endgerät, wird die Musik direkt aus der Cloud dorthin gestreamt. Das Smartphone kann ausgeschaltet werden, und die weitere Steuerung, etwa lauter/leiser oder Skip, kann per Sprache erfolgen. Das funktioniert mit allen Alexa-fähigen Lautsprechern, nicht nur mit Amazons eigenen „Echos“. Von Android-Geräten kann man auch zu Google-Cast-fähigen Lautsprechern streamen, sofern die sich im selben WLAN-Netz befinden wie das Smartphone. iOS-Geräte können, wie gewohnt, jegliche Musik zu Airplay-tauglichen Endgeräten funken. Das klingt soweit recht universell, hat jedoch einen Haken: Alexa Cast kann vorerst nur aus der „Amazon Music“-App und nur von Amazon-Music-Abonnenten genutzt werden. Künftig sollen aber auch andere Dienste und deren Apps unterstützt werden, verspricht Amazon.

MODERN CLASSICS

Das Beste aus STEREO

Zeitloses HiFi

   

„MODERN CLASSICS" widmet sich aktuellen HiFi-Komponenten im klassischen Look. Edelholz, gebürstetes Aluminium, Röhrenzauber und VU-Meter sind wieder „in".
Die Fertigung heutiger Zeit bietet dabei feinste Verarbeitung edler Materialien, an denen sich neben dem Ohr auch das Auge erfreut.
Das Heft bietet eine Marktübersicht begehrenswerter Komponenten aus allen Bereichen des modernen HiFi im klassischen Gewand.

148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv