Sie sind hier: News
23.09.2018

US-Musikmarkt: Downloads schmieren ab

Quelle: RIAA (Grafik: STEREO)

Nun hat auch die US-Musikindustrie ihre Umsatzzahlen für 2017 veröffentlicht. Der große Verlierer unter den Vertriebsformen sind dort nicht etwa die den physischen Tonträger, sondern die Downloads mit einem Rückgang um 25 % gegenüber dem Vorjahr. Sie steuern nur noch 15 Prozent zu den gesamten Einnahmen der Branche bei. Dagegen hielt sich die CD mit einem Rückgang von 7 % relativ wacker, und die LP konnte ihren Wachstumskurs fortsetzen (+9 %). Zusammengerechnet machte die Branche mit physischen Tonträgern wieder mehr Umsatz als mit Downloads – erstmals seit 2011, wie der Dachverband RIAA betont. Rund zwei Drittel ihrer Einnahmen generiert die US-Musikindustrie mittlerweile aber mit dem Streaming, das insgesamt um 43 % gegenüber dem Vorjahr zulegte. Besonders hohe Zuwächse verzeichneten die Streaming-Dienste mit eingeschränktem Angebot wie etwa Amazon Prime. Unterm Strich freut sich die Branche über ein Umsatzwachstum von 16,5 % gegenüber 2016.

MODERN CLASSICS

Das Beste aus STEREO

Zeitloses HiFi

   

„MODERN CLASSICS" widmet sich aktuellen HiFi-Komponenten im klassischen Look. Edelholz, gebürstetes Aluminium, Röhrenzauber und VU-Meter sind wieder „in".
Die Fertigung heutiger Zeit bietet dabei feinste Verarbeitung edler Materialien, an denen sich neben dem Ohr auch das Auge erfreut.
Das Heft bietet eine Marktübersicht begehrenswerter Komponenten aus allen Bereichen des modernen HiFi im klassischen Gewand.

148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv