Sie sind hier: News
17.12.2017

Tidal aktiviert die Lautstärke-Normalisierung

aus der Tidal-App für Android

In der iOS- und Android-App von Tidal konnte man in den Einstellungen schon immer die Lautstärke-Normalisierung aktivieren – ab Werk war sie aber ausgeschaltet.  Denn Tidal wollte mit diesem Eingriff nicht dem Künstler ins Handwerk pfuschen. Doch in der aktuellsten Version der Apps hat Tidal nun standardmäßig die Lautheits-Anpassung aktiviert. Eigentlich wäre diese kleine Änderung nicht der Rede wert, aber offenbar kümmern sich die meisten Nutzer nie um die „Settings“ ihrer Apps – das heißt sie haben bisher Tidal ohne Normalisierung gehört, künftig hören sie mit angepasster Lautstärke. Eelco Grimm von Grimm Audio, der für Tidal ein Forschungsprojekt zum Thema Lautheit durchgeführt hatte, lobt die neue Voreinstellung: Sie sei nicht nur angenehmer für den Hörer, sondern trage auch dazu bei, den „Loudness War“ zu beenden. Denn durch die Normalisierung werden stark Dynamik-komprimierte Tracks leiser wiedergegeben, weshalb Labels und Produzenten kein Interesse mehr daran hätten, die Dynamik zusammenzuquetschen. Auch Spotify und Youtube haben in ihren Apps die Normalisierung standardmäßig aktiviert. Damit künstlerisch gewollte Lautstärkeunterschiede nicht eingeebnet werden, wendet Tidal die Album-orientierte Normalisierung an: Dabei werden alle Tracks eines Albums um denselben Betrag in der Lautstärke abgesenkt, und zwar so, dass der lauteste Song einen gemittelten Wert von -14 LUFS  (Loudness Unit Full Scale) erreicht. Dies gilt aber nur bei Wiedergabe auf dem Porti. In Tidals Desktop-Anwendung lässt sich die Lautstärke-Normalisierung nicht einstellen.

Archiv