Sie sind hier: News
18.10.2018

Streaming überholt Radio

Anteile an der Gesamtzeit des Musikhörens (Grafik: BV Musikindustrie)

Der Bundesverband Musikindustrie veröffentlicht nicht nur Absatz- und Umsatzzahlen, sondern lässt in einer alljährlichen Umfrage auch erheben, welche Musikmedien wie oft genutzt werden. Ergebnis: Musik-Streaming konnte von 20 % der gesamten Musik-Nutzungszeit Ende 2015 auf gut 30 Prozent Ende 2016 zulegen und damit die Radionutzung (27 %) überholen – allerdings nur, wenn man kostenpflichtiges und werbefinanziertes Audio-Streaming und Musik-Video-Streaming (Youtube & Co.) zusammenzählt. Es folgt mit gut 19 % die Wiedergabe lokal gespeicherter Musikdateien, noch vor dem Abspielen physischer Tonträger (17 %). Dieses Ranking deckt sich so gar nicht mit den gemeldeten Verkaufszahlen, bei denen CD & Co. noch immer mit großem Abstand vorn liegen. Das zeigt: CDs werden zwar oft gekauft, aber vergleichsweise selten gehört, während gestreamte Songs, aber auch gespeicherte Dateien, sich bequem in beliebig langen Playlists abspielen lassen und sicherlich oft im Hintergrund laufen – und natürlich unterwegs auf dem Smartphone. Zu bedenken bei den Ergebnissen ist auch, dass es sich um eine Online-Umfrage handelt, die womöglich einen Teil der eher „konservativen“ Nutzer gar nicht erfasst.

MODERN CLASSICS

Das Beste aus STEREO

Zeitloses HiFi

   

„MODERN CLASSICS" widmet sich aktuellen HiFi-Komponenten im klassischen Look. Edelholz, gebürstetes Aluminium, Röhrenzauber und VU-Meter sind wieder „in".
Die Fertigung heutiger Zeit bietet dabei feinste Verarbeitung edler Materialien, an denen sich neben dem Ohr auch das Auge erfreut.
Das Heft bietet eine Marktübersicht begehrenswerter Komponenten aus allen Bereichen des modernen HiFi im klassischen Gewand.

148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv