Sie sind hier: News
19.11.2017

RMEs ADI2pro verarbeitet optisches S/PDIF

Die optischen Buchsen oben Links verarbeiten neben S/PDIF auch Digitalsignale im ADAT-Standard.

Ein Nachschlag zum Test von RMEs kombiniertem Kopfhörer-Verstärker mit internem D/A- und A/D-Wandler ADI2pro, der uns beim Test im HD-Supplement von STEREO 5/17 mit seinem superben Klang die Kinnlade herunterklappte: Eine Bildunterschrift im Artikel erklärt, dass die rückseitigen optischen Ein- und Ausgänge lediglich das ADAT-Format für externe Wandlermodule unterstützen. Das ist ein in der Studiotechnik nach wie vor verbreiteter Standard, um Audio-Interfaces um zusätzliche Ein- und Ausgänge zu erweitern. Natürlich können beide Buchsen neben besagtem ADAT auch ganz normale S/PDIF-Signale bis 24/96 verarbeiten. Das ist sogar ziemlich praktisch, da die elektrischen S/PDIF-Anschlüsse nur über die beigepackte Kabelpeitsche erreichbar sind – das zusätzlichen Strippenverlegen kann man sich dann unter Umständen sparen ...

Archiv