Sie sind hier: News
23.09.2017

HiFi-Wiedergabe via Google Home & Co.

Eins der Audio-Themen auf der IFA wird die Musikwiedergabe via Sprachsteuerung sein. Google und Amazon haben ihre sprachgesteuerten Lautsprecher ja nun auch in Deutschland auf dem Markt, aber von diesen kleinen Wunderdingern in der 150-Euro-Klasse wird man kaum highfidele Musikwiedergabe erwarten können. Deshalb springen HiFi-Hersteller nun massiv auf den Zug auf und preisen ihre „Google Assistent“- oder „Amazon Alexa“-kompatiblen Gerätschaften an. Was dabei nicht immer klar wird: Diese Geräte können nicht etwa selbst Sprachbefehle entgegennehmen, sondern sie sind stets auf einen „Google Home“- oder Amazon „Echo“-Lautsprecher angewiesen, von dem sie dann via Heimnetz die Steuerungsbefehle entgegennehmen. Solche Geräte lassen sich auch zu einem Multiroom-Verbund gruppieren – allerdings funktioniert die clevere Spracheingabe dann nur in dem Raum, in dem der Original Google- respektive Amazon-Lautsprecher steht. Zu den Google-Home-Unterstützern gehören Sony, Onkyo und Pioneer, wobei für die Sony-Geräte ein Firmware-Update erforderlich ist. 11 Soundbars, 4 AV-Receiver, 6 Funklautsprecher und 2 HiFi-Minianlagen von Sony sind danach Google-Home-tauglich. Bei Onkyo und Pioneer sind insgesamt 50 Produkte kompatibel mit dem Google-Lautsprecher. Im Prinzip gilt das für alle Chromecast-tauglichen Geräte – ggf. nach Update –, denn die Kommunikation läuft über Googles Chromecast-Protokoll. Onkyo und Pioneer hatten ihre Geräte erst kürzlich auf Chromecast upgedatet. Denons HEOS-System, Yamahas MusicCast und Sonos setzen dagegen auf Amazons „Alexa“-System und sollen die per Sprache eingegebenen Befehle von Amazons „Echo“-Lautsprecher entgegennehmen. Sonos hat zwar in seine neueren Komponenten auch Mikrofone eingebaut, aber ob darüber auch Alexa-Sprachbefehle direkt angenommen werden, ganz ohne Echo-Lautsprecher, verrät Sonos noch nicht.

Archiv