Sie sind hier: News
17.02.2019

GroKo will UKW-Abschaltdatum festzurren

Sendeturm auf dem Wendelstein (Bild: Wikipedia)

Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen hat die Arbeitsgruppe „Digitales“ sich darauf verständigt, das Ende von UKW zu besiegeln. Wie „Heise online“ berichtet, heißt es in einem Zwischenpapier der Arbeitsgruppe, dass in einem „Schulterschluss von Bund und Ländern“ „bis zum Ende der Legislaturperiode“ ein Abschaltdatum für die UKW-Ausstrahlung festgelegt werden soll. Das wäre also bis 2021. Dagegen laufen die Privatradios Sturm. „Eine UKW-Abschaltung durch die Hintertür des Koalitionsvertrags würde bedeuten, die Existenzgrundlage der Privatradios in Deutschland in Frage zu stellen", sagte Klaus Schunk vom Branchenverband VPRT. Im Übrigen sei es ausschließlich Sache der Länder, über die Zukunft der digitalen Radioübertragung zu entscheiden. Ein Abschaltdatum könne erst bei einer UKW-Nutzung von unter 10 Prozent festgelegt werden.

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO

HiFi analog SPEZIAL

   

Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.



148 Seiten,  9.80 Euro

Hier bestellen

Archiv