Sie sind hier: News
23.09.2017

„Google Assistent Built-in“: Lautsprecher von Sony, Panasonic, Onkyo, JBL

"Built-in" statt "Works with" (Logo: Google)

Kurz vor der IFA hatten Onkyo, Pioneer und Sony angekündigt, dass sie zahlreiche ihrer Produkte – ggf. per Firmware-Update – mit der Sprachsteuerung „Google Assistant“ kompatibel machen wollen (wir berichteten). Bei dieser Lösung, die sich „Works with Google Assistant“ nennt, ist aber stets ein „Google Home“-Lautsprecher erforderlich, der die eigentliche Sprachkommunikation übernimmt. Die größere Überraschung haben sich die HiFi-Hersteller für die IFA aufgehoben: Onkyo, Panasonic, Sony und JBL enthüllten heute in Berlin Standalone-Lautsprecher, die entsprechende Fernfeld-Mikrofone eingebaut haben und selbstständig die Sprachbefehle entgegennehmen können. Sie kommen also ohne Google „Home“-Lautsprecher aus und dürfen sich mit dem Logo „Google Assistant Built-in“ schmücken. Sony kündigt seinen LF-S50G (230 Euro) für Dezember 2017 an, und JBL will in diesem Herbst die beiden akkubetriebene Modelle  Link 10 (170 Euro) und Link 20 (200 Euro) auf den Markt bringen, außerdem den  Link 300 für 300 Euro. Panasonics SC-GA10 soll im Januar 2018 zu einem noch nicht genannten Preis erscheinen, und Onkyo nennt für seinen „G3“ weder Preis noch Verfügbarkeit. Schon in diesem Herbst bringen Pioneer und Onkyo aber Standalone-Geräte mit Amazons „Alexa“-Sprachsteuerung. Sonos wird dagegen keine eingebauten Mikrofone nutzen, sondern mit Amazons Echo-Geräten zusammenarbeiten. Eine ähnliche Lösung kündigen auch Yamaha für das MusicCast-System und Libratone für seine „Zipp“-Lautsprecher an. Weitere Hersteller wie Bosch, Thomson, Devolo oder Technisat wollen Amazons Alexa-System zur Steuerung ihrer Smart-Home-Systeme nutzen.

Archiv