Sie sind hier: News
14.12.2017

Aus Revox wird „Revox Deutschland“

Der legendäre Bandgerätespezialist aus dem Schwarzwald hat ein paar schwierige Monate hinter sich. Offenbar ist das kabelgebundene Multiroom-System „Voxnet“ nicht so gut angekommen wie erwartet, und es drohte die Insolvenz. Doch dann konnten neue Investoren gewonnen werden, und mittlerweile ist die Sanierung abgeschlossen. Aus formaljuristischen Gründen änderte aber die alte „Revox GmbH“ zunächst ihren Namen und wurde unter diesem Namen tatsächlich in Insolvenz geschickt, während die neue „Revox Deutschland GmbH“ gegründet wurde, die alle Verpflichtungen der alten Firma übernahm – ebenso wie sämtliche Anlagen, Gebäude und die meisten Mitarbeiter. Ex-Bose-Mann Anton Schalkamp wird für den weltweiten Vertrieb zuständig sein, und wie weiter zu erfahren war, werde für das Marketing in Kürze ebenfalls ein alter Bekannter bei Revox anheuern. Alle Produkte laufen zunächst wie gewohnt weiter, aber Anfang nächsten Jahres sollen neue Modelle in der Joy-Linie kommen. Wichtig für Besitzer von B77 & Co.: Reparatur und Ersatzteilversorgung für die Revox-Klassiker sind auch in Zukunft sichergestellt.

Archiv