Marken

Audionet

Audionet AMP I V2

Getestet in Heft 10/2018
Flüssig, kraftvoll, ja geradezu charismatisch aufspielender Stereo-Endverstärker von großer Musikalität, Strahlkraft und Weiträumigkeit. Gute Kontrolle über (fast) jeden Lautsprecher, aber vor allem emotional packende Performance. Die Audionet-Endstufe ist messtechnisch außerordentlich gut und zählt zu den „Weltmeistern“ im Labor. Knapp 200 Watt an acht und über 300 Watt an vier Ohm sowie 411 Watt Impulsleistung bei 0,000... Prozent Verzerrungen sind top. Die Rauschwerte fallen etwas ab, sind aber gut, Dämpfung und Bandbreite prima.

Audionet PRE I G3

Getestet in Heft 10/2018
Anschlussfreudiger Vorverstärker der Spitzenklasse mit extrem aufwendiger Schaltungstechnik für minimale Signalbeeinflussung und maximale Musikalität. Tatsächlich auch klanglich exzellent und in seiner Preisklasse wohl nahezu unschlagbar. Messtechnisch eines der besten jemals geprüften Geräte mit fantastischen Verzerrungs-, Rausch- und Übersprechwerten sowie extremer Breitbandigkeit. Aus messtechnischer Sicht sind schädliche Klangeinflüsse durch dieses Gerät auszuschließen.

Audionet SAM 20 SE

Getestet in Heft 2/2018
Das limitierte Sondermodell ehrt den SAM, indem es seine Stärken herausarbeitet: Räumlich, geordnet und ungeheuer dynamisch verbindet er audiophile Tugenden mit unglaublicher Spielfreude. Der 20 SE besitzt sechs Analogeingänge, einer davon als XLR-, ein weiterer als Phono-In (MM/MC) ausgeführt. Hinaus geht's via Record- oder Pre-Out. Hochwertige LS-Terminals von Furutech und eine gravierte Alu-Fernbedienung runden das Anniversary-Paket ab.

Audionet Planck

Getestet in Heft 1/2017
Der Planck spielt CDs auf einem Niveau, das derzeit schwer zu übertreffen sein dürfte. Leicht, flüssig und musikalisch, aber auch sauber und druckvoll reproduziert er jegliche Musik. Und er wandelt digitale Daten in Weltklassemanier. Einer für die Insel! Auch die Messwerte liefern Grund zur Freude. Die Einlesezeit ist ebenfalls im grünen Bereich. Metallfernbedienung, XLR-und Cinch-Ausgänge; drei Digitaleingänge bis 192/24 (Toslink, Cinch, USB-B), vier abschaltbare digitale Ausgänge (XLR, Toslink, 2 x Cinch).

Audionet Watt

Getestet in Heft 1/2017
Was für ein Pfund. Vielleicht der beste Verstärker, den Audionet je gebaut hat. Mit ziemlicher Sicherheit aber der musikalischste, der je die Werkshallen verlassen hat. Und dafür sind die geforderten 12.500 Euro dann schon wieder vergleichsweise günstig, zumnal der Watt gut ausgestattet ist: 3 x Cincheingänge, 1 x XLR, optional Phono-MM-/MC, anpassbar über Menü; Fernbedienung, Kopfhörerausgang, Netzphase gekennzeichnet; Menüsteuerung; separates Erdungskabel; ByPass-Funktion für Hometheater; deutsche Anleitung.

Audionet Art G3

Getestet in Heft 7/2011
Superb durchdachter und verarbeiteter CD-Player und Wandler in einem Gerät, das zudem für den geforderten Preis extrem gut, weil musikalisch und emotional mitreißend klingt. Ein Traum-Player!

Audionet SAM G2

Getestet in Heft 2/2011
So schlicht der neue SAM auftritt, so stark ist er klanglich. Eine Folge daraus ist seine Fähigkeit, ein großes, in sich präzise organisiertes räumliches Spektrum aufzubauen, das sich hervorragend von den Lautsprechern löst. Auch dank der großen Aufmerksamkeit, die Audionet vermeintlich kleinen Details widmete, entwickelt der Amp eine beeindruckende Musikalität. Top-Messwerte runden seinen absolut gelungenen Auftritt ab.

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren