HiFi-Test

Standboxen (passiv)

Progressive Audio Extreme III

Die Extreme III geht ab wie die berühmte Schmidt´sche Katze. Sehr plastische Abbildung, schnell, verblüffend breitbandig und mit feiner Auflösung darf sie als ein echtes Highlight gelten. Der Hochton ist um +1 dB anpassbar.

Preis: ab 7900 € (Stand: 28.06.2017)
Maße BxHxT: 17 x 100 x 38 cm
Garantie: 5 Jahre Garantie
Hersteller: PADIS

Allgemeine Daten
Ausstattung

Ausführung in Weiß oder Schwarz, Ausleger mit höhenverstellbaren Spikes; keine Bespannung; variable Bassreflexöffnung; Koax-System

Messergebnisse
Messwerte
Nennimpedanz bei DC:4 Ohm
minimale Impedanz:5 Ohm
minimale Impedanz bei:15000 Hz
maximale Impedanz:11 Ohm
maximale Impedanz bei:48 Hz
Leistung für 94 dBSPL:3,2 W
Untere Grenzfrequenz (-3dBSPL):31 Hz
Klirrfaktor bei 63/3k/10k Hz:0,3/0,1/0,1 %

Der Raumfrequenzgang gleicht zwar nicht dem Strich mit dem Lineal, verkneift sich aber grobe oder ins Ohr gehende Fehler, Der Bass reicht tief hinab, ist aber nicht vorlaut. Der Impedanzverlauf ist ebenso unkritisch wie der erstaunlich hohe Wirkungsgrad und die geringen Verzerrungen. Die Boxen sollten auf den Hörplatz eingewinkelt werden. Durch das anpassbare Reflexrohr eignet sich die Extreme III für die meisten Räume.

Stereo-Test

Klang-Niveau Standlautsprecher: 92%

Preis-Leistung

Den ganzen Test lesen Sie in

Stereo 2/2017

Artikel zum Produkt

Impulsiv, nicht sprunghaft

2/2017

Impulsiv, nicht sprunghaft

Progressive Audio-Chef Ralf Koenen nimmt es genau und legt seinen…

weiterlesen

Premium-Händler für diese Marke

Filter nach Postleitzahlen

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren