HiFi-Test

Tonabnehmer

Ortofon MC Quintet Black

Die Top-Abtaster der Ortofon-Linien heißen „Black“. Das Spitzen-Quintet unterstreicht seinen Anspruch mit einem extrem leichten wie harten Bor-Nadelträger, auf dem ein nach der Shibata-Form geschliffener Stein sitzt, der bei geringsten Verzerrungen ein Maximum an Information aus der Rille holen soll. Diese wird in „Aucurum“ induziert – Drähtchen aus vergoldetem, monokristallinem Kupfer höchster Reinheit. Die Spulen haben im Interesse geringer Masse nur wenige Wicklungen, was die Lebendigkeit fördert, aber auch die Ausgangsspannung gegenüber dem Bronze um rund drei Dezibel reduziert. Den Aufwand und die Investition zahlt das Black mit radikaler Offenheit und Akkuratesse zurück. Wie das große Cadenza Black ist es ein Meister präziser Geradlinigkeit. Da ist jeder Ton am Platz, jedes Instrument, jede Stimme exakt umrissen. Tatsächlich präsentiert Ortofons bestes Quintet winzige Nebengeräusche wie auf dem Silbertablett und sorgt so besonders bei Live-Aufnahmen für authentische Atmosphäre. Der kernig-kantige Bass gibt den Puls für den aufgefächerten Obertonbereich vor. Auch mit seiner ansatzlosen Dynamik und Festigkeit der homogenen Mitten sowie seiner ungehemmten Spielfreude und Dreidimensionalität schielt das Quintet Black bereits zum 1050 Euro teuren Cadenza Red ‘rüber, Einstiegsmodell von Ortofons nächstgrößerer Klasse, das Musik, wenn schon nicht rasanter, so doch abgeklärter und reifer darstellt. Es spielt halt eine Liga höher.

Preis: um 830 € (Stand: 03.04.2017)
Garantie: 2 Jahre Garantie
Hersteller: Ortofon

Allgemeine Daten
Messwerte
Tonabnehmer-Typ:MC
Stereo-Test

Klang-Niveau Tonabnehmer: 79%

Preis-Leistung

Den ganzen Test lesen Sie in

Stereo 6/2014

Artikel zum Produkt

Bunte Vielfalt

6/2014

Bunte Vielfalt

weiterlesen

Premium-Händler für diese Marke

Filter nach Postleitzahlen

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren