Reinmar Emans

Reinmar Emans (RE), geboren 1953 in Bonn, studierte in Bonn Musikwissenschaft, Germanistik, Italianistik und Philosophie. 1982 wurde er mit einer Arbeit über die Kantaten und Canzonetten von Giovanni Legrenzi promoviert. Seit April 1983 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Johann-Sebastian-Bach-Instituts Göttingen tätig, zeitweilig als Stellvertreter des geschäftsführenden Direktors. Er führte Lehraufträge in Bochum und Marburg durch. Seit 1983 schreibt er als freier Mitarbeiter für verschiedene Zeitschriften sowohl im Klassik-, als auch im Pop-Bereich. Im Jahre 2000 leitete er die erste Thüringer Landesausstellung, »Der junge Bach: weil er nicht aufzuhalten …«, in Erfurt. Seit 2003 ist er Sprecher der Fachgruppe freie Forschungsinstitute in der Gesellschaft für Musikforschung. Seine Veröffentlichungs- und Forschungsschwerpunkte sind Oper und Kantate in Italien (17. Jahrhundert), Stilentwicklung bei Johann Sebastian Bach und Editionsphilologie.

Anzeige

Fono Forum am Kiosk

Ihr Lieblingskiosk hat aktuell leider geschlossen? Dann bestellen Sie Ihre Print-Ausgabe oder Ihr E-Paper doch einfach in unserem Online-Shop.



Empfehlungen des Monats

Céline Moinet, Sophie Dervaux, und Florian Uhlig balancieren ihre Instrumenten-Farben sehr fein und klug. Das Spiel ist strukturell klar, voller Leben und immer warm. Ein Hochgenuss.

Raphaёl Pichon ist ein großartiger Geschichtenerzähler. Selten ist Bachs „Matthäus-Passion“ so klar und deutlich, so natürlich und doch auch präzise zu hören. Eine der besten Einspielungen dieses Werks.

„Les Paladins“ ist Komödie, Zauberoper und Revue in einem. Das macht auch heute noch den Reiz von Rameaus Spätwerk aus. Der junge Dirigent Valentin Tournet sichert sich einen Platz in der ersten Riege der französischen Barockspezialisten.

Im Quartett bringen der Schweizer Pianist Jean-Paul Brodbeck und der amerikanische Gitarrist Kurt Rosenwinkel einige Klavierstücke von Frédéric Chopin in eine jazzige Form. Ein hochkarätiges, famos inspiriertes Vergnügen zwischen höllischem Swing und vitalem Post-Bop.


Qobuz-Playlist Jazz


Qobuz-Playlist Klassik


STEREO

Leidenschaft für Technik und Musik


Hören am Limit

STEREO HiFi Jahrbuch 2022: das Sammel- und Nachschlagewerk der aktuell von STEREO getesteten und noch lieferbaren Geräte und Schallwandler.
Geballte Kaufberatung auf 184 Seiten. Jetzt überall dort, wo es Zeitschriften gibt.

Nur 9,80 Euro (E-Paper 8,99 Euro).
Jetzt bestellen!


Das pralle Heft zur Faszination High-End.Folgen Sie uns auf unseren Trips in den audiophilen Hörkosmos. 148 Seiten des STEREO-Sonderheftes HIFI exklusiv laden zum Träumen ein.

Nur 9,80 Euro (E-Paper 8,99 Euro).
Jetzt bestellen!


FONO FORUM-Sammlung unvollständig?

Sie können alle noch verfügbaren FONO FORUM-Ausgaben, unsere Sonderhefte und weitere Magazine unkompliziert über unseren Verlags-Shop nachbestellen.



STEREO E-Books

CD-Rezensionen 2016

Trotz Streaming und Vinyl-Revival bleibt die CD der wichtigste Tonträger, wie die unüberschaubare Flut an Neuveröffentlichungen noch immer beweist. Mit ihren umfangreichen Rezensionsteilen bringen die Zeitschriften STEREO und FONO FORUM seit vielen Jahren Transparenz und Übersichtlichkeit. Dafür wählen die Redaktionen die wichtigsten und bemerkenswertesten CDs aus, beurteilen kompetente Musikkritiker den musikalischen Rang und die Tonqualität der zahlreichen vorgestellten Produktionen.

E-Books zu je 4,99 € als EPUB & Mobi zum Download unter: www.stereo-shop.de

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren