Olga Neuwirth. Bild: Rui Camilo /Ernst von Siemens Musikstiftung
Olga Neuwirth. Bild: Rui Camilo /Ernst von Siemens Musikstiftung

Edel-Musikpreis für Olga Neuwirth

Der internationale Ernst von Siemens Musikpreis geht 2022 an die österreichische Komponistin Olga Neuwirth. Die Auszeichnung für ein Leben im Dienst der Musik ist mit 250.000 Euro dotiert.

Die mit je 35.000 Euro ausgestatteten Komponisten-Förderpreise gehen 2022 an Benjamin Attahir aus Frankreich, die Britin Naomi Pinnock sowie Mikel Urquiza aus Spanien. Olga Neuwirth ist eine der einflussreichsten Komponistinnen ihrer Zeit, die in ihren Arbeiten seit den späten 1980er-Jahren feministische Anliegen mit einer multimedialen Praxis verbindet. Neuwirths Genregrenzen überschreitende Klangsprache geht ganz wesentlich auf ihre Offenheit gegenüber anderen Kunstformen zurück. Der Film und die Videokunst spielen dabei eine herausragende Rolle. Aber auch von der Literatur, der Bildenden Kunst, der Wissenschaft bis hin zur Popmusik hat sie immer wieder Impulse, Stoffe und Techniken anderer Kunstformen für die Neue Musik fruchtbar gemacht.

Förderpreise

Die mit 35.000 Euro dotierten Komponisten-Förderpreise gehen 2022 an Benjamin Attahir aus Frankreich, die Britin Naomi Pinnock sowie Mikel Urquiza aus Spanien. Neben dem Preisgeld erhalten die vielversprechenden Komponisten aufwendig produzierte Musikproduktionen. Der Ensemble Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung wurde 2020 ins Leben gerufen, um Ensembles möglichst individuell und nachhaltig in ihrer künstlerischen und strukturellen Weiterentwicklung zu unterstützen. Zwei Ensembles jährlich werden je mit bis zu 75.000 Euro ausgezeichnet. Für die Ensemble-Förderpreise '21/22 fiel die Wahl des Kuratoriums auf das Ensemble Sp łdzielnia Muzyczna aus dem polnischen Krakau sowie das Explore Ensemble aus London, Großbritannien.
 

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren