Anzeige


Foto: Andrej Grilc von MARTIN HASELBÖCK

MARTIN HASELBÖCK

Mit seinem Orchester Wiener Akademie hat Martin Haselböck alle Beethoven-Sinfonien und -Konzerte an Originalschauplätzen in Originalbesetzung gespielt und aufgenommen. Und ist dabei zu erstaunlichen Erkenntnissen gelangt.

Wohl kaum ein anderer Musiker ist in einem so breiten Spek­trum aktiv: Martin Haselböck studierte Orgel, Kirchenmusik, Blockflöte und Komposition (bei Friedrich Cerha), wurde mit Anfang 20 Orgelprofessor in Iowa und Organist der Wiener Hofmusikkapelle (was er bis heute ist), unterrichtet als Professor in Wien und hat als Organist und Cembalist zahlreiche Werke wiederentdeckt und aufgenommen, etwa von Liszt, Poulenc, Distler und Krenek. 1985 gründete er das Originalklang-Orchester Wiener Akademie, dessen zweiter Schwerpunkt „multimediales Musiktheater“ bildet. Sehr erfolgreich laufen z. B. die Projekte mit dem Hollywood-Schauspieler John Malkovich, für die Haselböck zum Teil selbst die Musik geschrieben hat. Er leitet das Musica Angelica Baroque Orchestra Los Angeles, hat „moderne“ Orchester wie die New Yorker Philharmoniker, das Gewandhausorchester oder das Mariinsky-Orchester dirigiert und war Mitorganisator diverser Festivals.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe November 2019.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren