Die Dresdner Philharmonie im Kulturforum. Bild: Björn Kadenbach
Die Dresdner Philharmonie im Kulturforum. Bild: Björn Kadenbach

Marek Janowskis Abschied als Chef

Mit Konzerten am 1. und 2. Juli 2023 versabschiedet sich Marek Janowski als Chefdirigent und künstlerischer Leiter der Dresdner Philharmonie. Auf dem Programm stehen Bruckners fünfte Sinfonie und „Les illuminations“ von Britten.

In vier Spielzeiten hat Marek Janowski mit der Dresdner Philharmonie 36 Projekte mit insgesamt 50 Konzerten realisiert. Dafür hat er 369 Mal mit dem Orchester bzw. mit Chören und Sängern geprobt. Es sind Aufnahmen für sechs CD-Projekte entstanden und siebzehn Mitschnitte für den Rundfunk. Dreimal war er mit der Dresdner Philharmonie auf Gastspielreise an anderen Orten (Wrocław, Ottobeuren, Katowice). Höhepunkt war ganz sicher die konzertante Aufführung der vier Opern von Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ im Herbst 2022, für die es allein 78 Proben gab. Viele Konzerte fielen Corona zum Opfer, Marek Janowski gelang es jedoch, auch die Zeit der insgesamt vier Lockdowns mit Rundfunkmitschnitten, CD-Aufnahmen und – soweit möglich – Konzerten für kleines Publikum zu nutzen und damit die Spielfähigkeit des Orchesters zu erhalten und sogar noch zu profilieren. Die für das normale Programm „verlorenen“ Corona-Jahre waren es auch, die ihn bewogen, seinen ursrünglich für drei Jahre geschlossenen Vertrag um ein Jahr zu verlängern. Ein Jahr, in dem einige Programme nachgeholt und das Dresdner Publikum doch noch die Möglichkeit hatte, Marek Janowski mit der Dresdner Philharmonie zu erleben. Dazu wird auch weiter Gelegenheit sein: Im Februar 2024 wird Janowski das Konzert zum Dresdner Gedenktag dirigieren, auf dem Programm steht dann Antonín Dvořáks Stabat mater

Zur Übersicht
Anzeige

Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren