Cover der Max-Richter-Aufnahme "Vivaldi Recomposed" (Deutsche Grammophon)
Cover der Max-Richter-Aufnahme "Vivaldi Recomposed" (Deutsche Grammophon)

Leichte Klassik macht das Rennen

Max Richter und John Williams sind die Schöpfer der aktuell bestverkauften Musik.

Mit drei Orchestern gleichzeitig marschiert John Williams in die Offiziellen Deutschen Monats-Klassik-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Doch weder die Berliner Philharmoniker („John Williams: The Berlin Concert“, zwei) noch das Boston Symphony Orchestra („Williams: Violin Concerto No. 2 & Selected Film Themes“, neu auf drei) oder die Wiener Philharmoniker („John Williams In Vienna“, neun) können ihm den Sieg bescheren. Stattdessen räumt der Filmkomponist nach vier Spitzenplatzierungen in Folge den Thron für Max Richter. Der ebenfalls durch zahlreiche Scores bekanntgewordene Soundtüftler präsentiert an erster Stelle eine neue Version seines zehn Jahre alten Bestsellers „Vivaldi Recomposed“. Dabei wird er von Violinistin Elena Urioste und dem Chineke! Orchestra tatkräftig unterstützt.

Beethoven, Bach und Bayreuth sind weitere Stichworte, die in der Genre-Hitliste vermehrt fallen. Während „Beethoven: Piano Concertos“ von Michael Korstick und Constantin Trinks die fünfte Position erobert und die Bach-Werke „Goldberg Variations“ (Lang Lang, elf) und „The Art Of Life“ (Daniil Trifonov, 19) gelungene Wiedereinstiege feiern, sorgt „Wagner: Der fliegende Holländer“ (Bayreuther Festspiele, Dmitri Tcherniakov, Oksana Lyniv) auf Rang 17 für ausgelassene Festspielstimmung. Neu dabei sind außerdem Pianist Dirk Maassen („Time“, sechs) sowie die Ensembles La Capella Ducale („Heinrich Schütz: Dafne“, zehn) und Camerata Lipsiensis („Kuhnau: Complete Sacred Works, Vol. 6“, 13).

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren