Michail Lifits. Foto: Felix Broede
Michail Lifits. Foto: Felix Broede

Neuer Klavierlehrer an Liszt-Hochschule

Das Klavierinstitut der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar verjüngt sich und freut sich über hochkompetente Verstärkung.

Ab April 2022 lehrt Michail Lifits als neuer Professor für Klavier unter anderem im Fürstenhaus der Weimarer Musikhochschule. Der 39-jährige war pädagogisch bislang als Dozent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie im Rahmen nationaler und internationaler Meisterkurse tätig. Als Gewinner des Busoni-Wettbewerbs blickt er auf eine weltweite Konzerttätigkeit mit Rezitals und als Solist namhafter Orchester zurück. Seit 2011 ist Lifits Exklusivkünstler beim Label „Decca“.

„Wir öffnen unsere Räume, Instrumente und Herzen für einen in der Kunst verwurzelten Menschen,“ sagt der Direktor des Instituts für Klavier, Prof. Thomas Steinhöfel. „Michail Lifits ist ein Künstler und Pädagoge, der es als Privileg ansieht, seine Kollegialität in Demut mit Studierenden und Lehrenden zu teilen. Er ist uns auf das Herzlichste willkommen!“

„Der kreative Austausch mit jungen Menschen und die fantasievolle Erarbeitung bedeutender Literatur für Klavier ist ein spannender Prozess, der niemals zu Ende geht und sowohl den Studierenden als auch uns Lehrenden hilft, uns weiterzuentwickeln“, erklärt Michail Lifits. „Authentisches, inspirierendes, ausdrucksstarkes Musizieren, basierend auf einer soliden pianistischen Technik, gepaart mit einer künstlerischen Neugierde sind die Säulen, auf denen ich meinen Unterricht aufbaue“, fügt er hinzu. „Ein wertschätzender Umgang im Unterricht, individuelle Förderung und berufsorientiertes Arbeiten sind mir wichtig. Und natürlich bin ich als Lehrer mit einem ‚offenen Ohr‘ den Studierenden zugeneigt.“

Den Gewinner des 57. Internationalen Klavierwettbewerbs Ferrucio Busoni führten zahlreiche Konzerte unter anderem in die Carnegie Hall und das Lincoln Center in New York, die Wigmore Hall in London, die Philharmonie Berlin, den Herkulessaal, das Prinzregententheater und die Philharmonie in München, die Laeszhalle und Elbphilharmonie Hamburg, den Sala Verdi in Mailand, die Tonhalle Zürich, das Concertgebouw Amsterdam, das Palais des Beaux-Arts in Brüssel.

Als Solist gastierte Michail Lifits mit vielen renommierten Orchestern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Residenzorchester Den Haag, NDR Radiophilharmonie Hannover, dem Haydn Orchester Bozen, den Moscow Soloists, Orchestra of Valencia, dem Orchestra dell’Arena di Verona, Hong Kong Sinfonietta, den Münchener Symphonikern und dem Münchener Kammerorchester.

Lifits ist ein gern gesehener Gast auf namhaften internationalen Festivals. Hierzu zählen z.B. das Verbier-Festival, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Rheingau Musikfestival, Klavier-Festival Ruhr, Kissinger Sommer, Festival Pianistico Internazionale di Brescia e Bergamo, Festival d’Auvers-sur-Oise, Schwetzinger SWR Festspiele, Bergen International Festival, Menuhin Festival Gstaad und BBC Proms.

Neben seiner umfangreichen solistischen Tätigkeit ist Michail Lifits ein ebenso leidenschaftlicher wie auch gefragter Kammermusiker. Er musizierte zusammen mit renommierten Künstlern wie Vilde Frang, Nicolas Altstaedt, Steven Isserlis, Cristina Gómez Godoy, Marie-Elisabeth Hecker, Andreas Ottensamer, Veronika Eberle, Gil Shaham und Nils Mönkemeyer. Mit seiner Kammermusikpartnerin Vilde Frang nahm er zwei CDs für „Warner Classics“ auf, die unter anderem mit dem „Echo Klassik“ und einem „Diapason d'or“ prämiert wurden.

Seit 2011 ist Michail Lifits Exklusivkünstler beim Label „Decca“. Seine 2012 erschiene Debüt-CD mit Klaviermusik von Wolfgang Amadeus Mozart erhielt ausnahmslos hervorragende Besprechungen und wurde von mehreren führenden Klassikmagazinen und Radiosendern als „CD des Monats” ausgezeichnet. Anfang 2015 wurde seine zweite Aufnahme mit Klaviersonaten von Schubert veröffentlicht, die den Auftakt seiner Gesamteinspielung des Klavierwerks von Schubert bildet. Diese Aufnahme rief sowohl beim Fachpublikum als auch bei zahlreichen Journalisten enthusiastische Reaktionen hervor und gilt seither als Referenzaufnahme innerhalb der jüngeren Pianisten-Generation. Seine jüngste Aufnahme widmet sich dem Klavierwerk von Dimitri Shostakovich und beinhaltet nebst den 24 Präludien für Klavier das Klavierquintett op. 57.

Geboren 1982 in Taschkent (Usbekistan), übersiedelte Michail Lifits als 16-Jähriger nach Deutschland. An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover studierte er in den Meisterklassen von Karl-Heinz Kämmerling und Bernd Goetzke. Prägende künstlerische Einflüsse erhielt er darüber hinaus im Aufbaustudiengang bei Boris Petrushansky an der Internationalen Klavierakademie Incontri col Maestro in Imola (Italien). Lifits ist ein engagierter Pädagoge und unterrichtet seit 2012 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie im Rahmen verschiedener Meisterkurse für Klavier und Klavierkammermusik im In- und Ausland. Seit 2014 ist Michail Lifits „Steinway Artist“.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren