Mehr als nur ein äußeres Zeichen: In der Elbphilharmonie (Foto) und in der Staatsoper Hamburg gab es Solidaritätskonzerte für die Ukraine. Bild: Sebastian Madej
Mehr als nur ein äußeres Zeichen: In der Elbphilharmonie (Foto) und in der Staatsoper Hamburg gab es Solidaritätskonzerte für die Ukraine. Bild: Sebastian Madej

Hamburg für die Ukraine

#StandWithUkraine – über 100.000 Euro haben die Staatsoper Hamburg und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg an Spenden gesammelt.

Die Staatsoper Hamburg und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg haben drei Solidaritätskonzerte am 12., 27. und 28. März der ukrainischen Zivilbevölkerung gewidmet. Neben Barspenden wurde auch zu Spenden für ein extra eingerichtetes Spendenkonto des Generakonsulats der Ukraine in Hamburg aufgerufen. Insgesamt konnten so bis heute über 100.000 € Spenden verbucht werden. Das Geld ist für Lebensmittel und Medikamente für die ukrainische Zivilbevölkerung bestimmt.

„Mein großer Dank gilt unserem Publikum dieser drei Konzerte im Großen Haus der Hamburgischen Staatsoper und der Elbphilharmonie. Die Spendenbereitschaft ist groß und wir können mit diesem Beitrag einen kleinen Beitrag leisten, den Opfern dieses brutalen und sinnlosen Krieges zu helfen“, so Staatsopernintendant Georges Delnon.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren