Anzeige


Glückliches Paar? Piotr Prochera und Eleonore Marguerre in Gelsenkirchen. Bild: Moritz Hils
Glückliches Paar? Piotr Prochera und Eleonore Marguerre in Gelsenkirchen. Bild: Moritz Hils

Bei Scheidung: zwei Freikarten

Mit einer originellen Idee wirbt das Musiktheater im Revier für "Neues vom Tage"


„Wir lassen uns scheiden,
wir sind uns überdrüssig,
es erscheint uns Überflüssig,
dass wir zusammen bleiben,
wir können uns nicht leiden.“


Mit diesen Worten endet das erste Bild von Paul Hindemiths lustiger Oper „Neues vom Tage“. Wunderbar ironisch schreibt der Komponist den zwei scheidungswilligen Ehepaaren ein Quartett in harmonischstem Dur. Für Menschen, die gerade frisch geschieden sind, ist „Neues vom Tage“ ein Muss, um sich gemeinsam daran zu freuen, was man gerade hinter sich hat. Frisch verheiratete sehen schon mal, was vielleicht noch kommt. Das Musiktheater im Revier lädt alle frisch geschiedenen und frisch verheirateten Paare zur Premiere von „Neues vom Tage“ von Paul Hindemith am 7. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus ein. Kostenlose Karten können nur persönlich von den Paaren an der Theaterkasse abgeholt werden. Übrigens: Auch wenn es in der Oper von 1929 noch ausschließlich um gemischtgeschlechtliche Ehen und Scheidungen geht, ist es dem MiR 2022 völlig egal, wen man geheiratet oder aber verlassen hat. Theaterkasse: Montag und Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr, Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 18.30 Uhr.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren