Szene vom Festival Bayreuth Baroque 2022 von Vincis „Alessandro“ Bild: Falk von Traubenberg
Szene vom Festival Bayreuth Baroque 2022 von Vincis „Alessandro“ Bild: Falk von Traubenberg

Bayreuth II würdigt Monteverdi

Das vierte internationale Opernfestival BAYREUTH BAROQUE findet vom 07.-17. September 2023 statt, erstmals mit zwei szenischen Opernproduktionen sowie exklusiven Konzerten.

In seiner vierten Auflage bietet das Opernfestival BAYREUTH BAROQUE im Herbst 2023 erstmals zwei szenische Opernproduktionen. Zur Eröffnung präsentiert der künstlerische Leiter Max Emanuel Cencic seine Sicht auf Händels Flavio, Re de’ Longobardi. Eine politische Satire, mit welcher der Komponist die Stereotypen der Heldenoper augenzwinkernd aufs Korn nahm und damit nicht nur das damalige Londoner Publikum überraschte.

Die zweite Premiere entführt zurück in die Geburtsstunde der Oper zu Monteverdis L’Orfeo, der mit Transkriptionen, Live-Elektronik und teils neu komponierter Musik ins 21. Jahrhundert übersetzt wird. Die Titelrolle dieser spannenden Neufassung verkörpert Rolando Villazón.

Neben den Aufführungen im Markgräflichen Opernhaus trägt man die Musik aber ebenso in die Stadt hinaus mit einer Reihe hochkarätig besetzter Konzerte. Dazu gehören die Galaabende mit Valer Sabadus und Daniel Behle im Opernhaus sowie Konzerte mit Véronique Gens und Bruno de Sá an historischen Orten. Mit dem Concerto Köln wird eines der wichtigsten und bedeutendsten Barockorchester Deutschlands Orchestra in Residence. Wie bereits in den letzten Jahren, können Musikfans das vielseitige Programm von Bayreuth Baroque erneut dank Live-Streams, Radio- und TV-Übertragungen weltweit mitverfolgen.

Bis dahin lässt sich die Wartezeit schon einmal mit Nicolo Porporas Carlo il Calvo verkürzen. Die von der Fachpresse hoch gelobte Erfolgsproduktion aus dem Inaugurationsjahr 2020 liegt nun, pünktlich zum Start des Kartenvorverkaufs am 27. Januar 2023 als Weltersteinspielung auf CD vor.

„Ich bin stolz, dass unsere Stadt mit Bayreuth Baroque eines der qualitativ hochwertigsten und vielleicht sogar das spannendste Barockfestival der Welt beherbergt. Das künstlerisch herausragende Niveau und das absolut einmalige, authentische Ambiente des UNESCO Weltkulturerbes machen dieses Festival zu einem Muss für Menschen aus der ganzen Welt,” so Oberbürgermeister Thomas Ebersberger über das noch junge Opernfestival.

Dem Team um Max Emanuel Cencic ist es gelungen, innerhalb weniger Jahre ein zweites, internationales Festival zu etablieren, das Musikbegeisterte auch über den Wagner-Sommer hinaus in die fränkische Festspielstadt lockt, und sein Angebot stetig erweitert. „Für uns ist es eine ganz besondere Freude, erstmals zwei Opernproduktionen bei Bayreuth Baroque anbieten zu können“. Flavio, Re de’ Longobardi entstand 1723 und spielt im Werkschaffen von Händel eine ganz besondere Rolle. „Es wird eine grandiose Hofintrige gesponnen, die wir auch dahingehend lösen, dass wir neben den Sängern auch Schauspieler mitwirken lassen. Die Akteure sind quasi eingesperrt und tun sich gegenseitig eine Menge an.“ 

Mit dem Kastraten Senesino und der Primadonna Francesca Cuzzoni war die Londoner Uraufführung 1723 mit zwei der Top-Stars der damaligen Opernszene besetzt. Genau 300 Jahre später erwartet das Publikum nun ein nicht minder virtuos besetztes Ensemble, das von Julia Lezhneva, Yuriy Mynenko und Max Emanuel Cencic angeführt wird. Es begleitet das Concerto Köln unter Benjamin Bayl.

Die Geschichte von Orpheus, der mit seinem Gesang nicht nur Menschen, sondern auch die Götter der griechischen Mythen- und Sagenwelt für sich einnimmt, zählt seit der Entstehung der Gattung Oper zu den meistvertonten Stoffen überhaupt. Selten aber wurde das Thema so berührend in Musik eingefangen wie in jener Version, die Claudio Monteverdi 1607 für den Hof von Mantua erarbeite und die als eine der ältesten überlieferten Opern bis heute das Publikum fesselt. Die Produktion des Athener Megaron aus dem Jahre 2017 entstand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 450. Geburtstag Claudio Monteverdis und erlebt mit Rolando Villazón in der Titelpartie nun ihre mit Spannung erwartete Deutschlandpremiere.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren